Heim

Thüringen (Vorarlberg)

Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland: Vorarlberg
Politischer Bezirk: Bludenz (BZ)
Fläche: 5,67 km²
Koordinaten: 47° 12′ N, 9° 46′ OKoordinaten: 47° 12′ 0″ N, 9° 46′ 0″ O
Höhe: 573 m ü. A.
Einwohner: 2257 (31. Dez. 2005)
Bevölkerungsdichte: 398 Einwohner je km²
Postleitzahl: 6712
Vorwahl: 05550
Gemeindekennziffer: 8 01 26
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Walgaustraße 20
6712 Thüringen
Offizielle Website:
www.thueringen.at
Politik
Bürgermeister: Berno Witwer
Gemeinderat: (2005)
(24 Mitglieder)
11 ÖVP, 4 SPÖ,
4 Die Grünen, 1 FPÖ, 1 TOP

Die Gemeinde Thüringen liegt im Bezirk Bludenz, Vorarlberg (Österreich), am Ausgang des Großen Walsertal auf der nördlichen Talseite des Walgaus. Sie gehört zu den Blumenegg-Gemeinden.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Thüringen liegt im westlichsten Bundesland Österreichs, Vorarlberg, im Bezirk Bludenz auf 573 Metern Höhe. 41,8 % der Fläche sind bewaldet. Es existieren keine weiteren Katastralgemeinden in Thüringen.

Geschichte

Der Ort samt Pfarrkirche wurde urkundlich erstmals 842 als „Turingos cum ecclesia“ (zu deutsch „Thüringen mit einer Kirche“) erwähnt. Der heutige Bau der Kirche wurde zwischen 1712 und 1714 errichtet.

Unter den Montforter Grafen entstand im 13. Jahrhundert die Veste Blumenegg. 1405 wurde sie in einem Bauernaufstand zerstört. Nach ihrem Wiederaufbau fiel sie 1650 und 1774 Bränden zum Opfer.

Durch den Erwerb der Herrschaft Blumenegg, die ehemals Besitz des Klosters Weingarten war, durch die Habsburger im Jahre 1804, kam Thüringen zu Österreich.

Im Jahre 1837 gründete der Schotte John Douglass, der Großvater des Schriftstellers Norman Douglas, eine Textilfabrik und brachte damit wirtschaftlichen Umschwung in den Ort. In den Jahren 1836 bis 1837 ließ er auf einer Anhöhe die Villa Falkenhorst erbauen.[1]

1849 wurde die Trennung der bis dahin vereinten Orte Thüringen und Bludesch in zwei selbständige Gemeinden vollzogen.

Bevölkerungsentwicklung

Volkszählung Einwohner
2006 2257
2001 2157
1991 2032
1981 1691
1971 1498

Quelle: Bevölkerungsentwicklung 1869 - 2007 der Statistik Austria

Am 31. Dezember 2002 hatte die Gemeinde 2.272 Einwohnern (inkl. Zweitwohnsitze). Der Ausländeranteil lag 2002 bei 10,2 %.

Wappen

Das Wappen von Thüringen tauchte erstmals bei Georg Wegelin, dem Abt des Reichsstiftes Weingarten (1613 bis 1627) auf und lehnt an an das Wappen der Reichsherrschaft Blumenegg - als deren ehemaliger Amtssitz.

Der Gemeinde wurde 1929 von der Landesregierung ein Wappen verliehen, welches auf diesem genannten basiert: Es besteht aus einem fünfmal von Silber und Blau geteilten Schild, in dem die drei blauen Streifen je vier stilisierte graue Wolken aufweisen.
Dieses Element scheint auch in den Wappen der anderen Blumenegg-Gemeinden Bludesch, Ludesch und Thüringerberg auf.

Politik

Der Gemeinderat besteht aus 21 Mitgliedern. Nach den Gemeinderatswahlen 2005 setzt er sich folgend zusammen: Liste Thüringen (ÖVP-nahe Liste) 11 Sitze, SPÖ 4 Sitze, Die Grünen 4 Sitze, FPÖ und TOP jeweils 1 Sitz. Bürgermeister ist Berno Witwer.

Die Gemeindeeinnahmen aus Steuern und sonstigen Abgaben lagen 2001 bei 1.946.597 €, die gemeindlichen Ausgaben bei 3.497.382 €. Der Schuldenstand betrug 2001 3.531.860 €.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche zum hl. Stephan

Kirche zur hl. Anna

Villa Falkenhorst
Die Villa Falkenhorst wurde 1836/37 vom Industriellen John Douglass erbaut. Im Jahre 1997 wurde sie von der Gemeinde Thüringen erworben. Seither finden in der Villa diverse kulturelle Veranstaltungen statt. Zuletzt fanden im Sommer 2005 die Blumenegger Sommerspiele statt, bei denen u.a. eine Neubearbeitung des Stückes Mirandolina von Carlo Goldoni am Programm stand.

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Wirtschaft ist geprägt durch metallverarbeitende Industrie (u.a. ein Hilti-Werk), Teppichweberei, Holzverarbeitung und etwas Sommertourismus.

Am Ort gab es im Jahr 2003 32 Betriebe der gewerblichen Wirtschaft mit 604 Beschäftigten und 60 Lehrlingen. Lohnsteuerpflichtige Erwerbstätige gab es 911. Landwirtschaft spielt eine wichtige Rolle. Der Anteil der landwirtschaftlichen Flächen an der Gesamtfläche liegt bei 42,3 Prozent.

Bildung

Im Ort gibt es eine Volks-, Haupt- und Polytechnische Schule mit insgesamt 560 Schülern (Stand Januar 2003). An der Hauptschule Thüringen besteht die Möglichkeit des Besuchs einer Musikhauptschule mit erweitertem Musik- und Instrumentalunterricht. Pro Jahrgang werden zwei Klassen dieses Schultyps geführt. Zudem verfügt Thüringen über einen Kindergarten.

Persönlichkeiten

Einzelnachweise

  1. Villa Falkenhorst

Thürig.at