Heim

Kleiner und Großer Katthagen

Der Große Katthagen und der Kleine Katthagen in Rostock sind zwei historische Straßen in der südwestlichen Ecke des Stadtkerns der Hansestadt.

Beide Straßen wurden unter dem Namen Katthagen im Jahre 1594 zum ersten Mal bezeugt, bzw. es wurde in dem Jahr erstmals zwischen Großem und Kleinem Katthagen unterschieden. Die Deutung des Straßennamens ist unsicher. Das Grundwort -hagen könnte auf die abgelegene Lage beider Straßen hinweisen. Die namensgebenden Katten könnten Steinbrocken gewesen sein, die als Munition in den Katapulten der nahegelegenen südwestlichen Stadtmauer eingesetzt wurden. Beide Straßen sind Teile der einstigen Rostocker Neustadt.

Kleiner Katthagen

Er knickt gegenüber der Apostelstraße von der Kröpeliner Straße in Richtung Süden ab und ändert dann seinen Verlauf nach Osten. An der Biege sieht man den Giebel eines Wirtschaftsgebäudes des Klosters zum Heiligen Kreuz. Auf seinem nördlichen Abschnitt führt der Kleine Katthagen an der ehemaligen Klosterkirche des Kreuzklosters, der heutigen Universitätskirche, vorbei und und führt zum Klosterhof.

Großer Katthagen

Der Große Katthagen besteht eigentlich aus zwei Straßen. Der westliche Abschnitt beginnt südlich des Kröpeliner Tores und verläuft parallel zum erhaltenen Südwestabschnitt der Rostocker Stadtmauer mit seinen sehenswerten Wiekhäusern.

Der zweite Abschnitt knickt als erste Straße von der Kröpeliner Straße nach Süden ab und trifft sich am Ende ihres Verlaufes mit dem ersten Abschnitt.

Während der Kleine Katthagen die Bombenangriffe vom Ende April 1942 unbeschadet überstand, nahm das von den beiden Abschnitten des Großen Katthagens umschlossene Areal einigen Schaden.

Wegen ihrer Nähe zur Rostocker Stadtmauer und zum Kloster zum Heiligen Kreuz stellen Kleiner und Großer Katthagen einen der malerischsten Winkel in der Rostocker Innenstadt dar.