Heim

Wasserburg Reipoltskirchen

Wasserburg Reipoltskirchen

Wasserburg Reipoltskirchen

Entstehungszeit: 1100 bis 1200
Burgentyp: Tiefburg, Ortslage
Erhaltungszustand: Wesentliche Teile
Ständische Stellung: Adlige
Bauweise: Sandstein
Ort: Reipoltskirchen
Geographische Lage 49° 38′ 6,5″ N, 7° 39′ 48,7″ OKoordinaten: 49° 38′ 6,5″ N, 7° 39′ 48,7″ O
Höhe: 208 m ü. NN
DEC

Die Wasserburg Reipoltskirchen ist eine Wasserburg in der Ortsgemeinde Reipoltskirchen im Landkreis Kusel in Rheinland-Pfalz. Sie gilt als die besterhaltenste Wasserburg der Pfalz.

Die Burg befindet sich bei 208 Meter über Normalnull im Ort auf einem künstlichen Hügel am Odenbach.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bereits 1190 werden Adlige genannt, die sich nach Reipoltskirchen nennen. Somit könnte die Burg schon in dieser Zeit bestanden haben. Die Burg Reipoltskirchen wird erstmals 1276 ausdrücklich genannt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Burg in den Händen der Herren von Hohenfels einer Seitenlinie der Herren von Bolanden, die sich später auch „Herren von Reipoltskirchen“ nennen. Im 15. Jahrhundert verliert die Burg zunehmend an Bedeutung. 1797 wird Besitz und Burg im Rahmen der französisches Besetzung enteignet und 1808 an eine Privatperson versteigert.

Anlage

Von der aus Sandstein erbauten Burg sind noch der 17 Meter hohe Bergfried und die Ringmauern erhalten. Die seit den 1970er Jahren ausgebauten Räume werden heute als Malschule genutzt.

Literatur

Siehe auch