Heim

Diskussion:Diskordianismus/Archiv2004

Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite.

Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der URL-Zeile deines Browsers (Beispiel: [[Diskussion:Diskordianismus/Archiv2004#Abschnittsüberschrift]]).

Inhaltsverzeichnis

Zur vermeintlichen URV

finde die Unterschiede: http://f25.parsimony.net/forum62484/messages/3471.htm - Bill Öŝn 09:34, 22. Mär 2004 (CET)

http://verschwoerungen.info/modules.php?op=modload&name=Forum&file=viewtopic&topic=100&forum=5&6
Dieser Beitrag stammt von mir.. Der oben genannte Link hat es übernommen, von daher... Crux 22:38, 26. Mär 2004 (CET)
Das "Sacred Chao" [1] und "Gesetz der Fünf" [2] sind ebenfalls aus dem Wiki http://verschwoerungen.info kopiert - beide sind GNU FDL. --Crux 21:42, 18. Jun 2004 (CEST)

Dadaismus

Ist Diskordianismus, wirklich in engerem zusammenhang mit Dadaismus zu sehen? Ich sehe da eigentlich keine logische verbindung, oder ist allein der verlink auf Dadaismus ein Diskordianismus? --Leronoth 16:48, 20. Mai 2004 (CEST)

Zitat aus Dadaismus: Der Dadaismus stellte die gesamte bisherige Kunst in Frage, indem er ihre Abstraktionen durch satirische Überspitzung zu sinnlosen Unsinns-Ansammlungen machte. Kein wirklich engerer Zusammenhang, aber beides hat Ähnlichkeiten. --Crux 15:50, 27. Mai 2004 (CEST)

Nur müssen wir auch bedenken dass es ein Zitat EINES Dadaisten oder dadaismusanalytikers ist und es nicht den gesamten Dadaismus repräsentiert... --Leronoth 21:36, 28. Mai 2004 (CEST)

Ich find, mann könnte den Diskordianismus durchaus als "Sozialdadaismus" bezeichnen - siehe auch Operation Mindfuck. -- D. Düsentrieb 21:33, 28. Jul 2004 (CEST)

Diskordianismus ist sicherlich teilweise dadaistisch. Insbesondere Operation Mindfuck, et al.. Zu behaupten, dass Diskordianismus deshalb eine Abart des Dadaismusses sei, ist aber ein bisschen weit hergeholt. -- Ashmodai 07:01, 19. Nov. 2006 (CET)

Ist Dadaismus nicht eher teilweise diskordianisch? Meine Freundin ist Dadaistin. Ich bin Diskordier. Wir sind wie Hund und Katze. Das einzige, was die beiden miteinander zutun haben, ist, dass sie nichts miteinander zu tun haben. Das ist nur meine Meinung und die ist egal und die Meinung aller. Nehmt es raus oder lasst es drinne. Ist es eigentlich nicht egal? Wir sind alle ein wenig Dada. Auch alle ein wenig Eris. Denkt mal drüber nach oder lasst es sein Kurz und knapp: Von mir aus kann man es drinne lassen. Grüße vom exkommunizierten papst --Hulgar 00:37, 21. Feb. 2007 (CET)

Pentagon oder Pentagramm?

Ist bei der version des jing/jang zeichens wirklich ein Pentagon gezeigt, oder ein Pentagramm? --Leronoth 22:44, 18. Jun 2004 (CEST)

Wenn dich der Dadaismus-Link sehr stört, kannst du ihn auch wieder rausnehmen, ich bin eher dafür, ihn zu lassen. Das Sacred Chao beinhaltet ein Pentagon, siehe Fünfeck. Ein Pentagramm ist ein Stern, der aus den Diagonalen des Pentagons besteht. --Crux 13:17, 19. Jun 2004 (CEST)

Danke für die erläuterung. Wollte nur sichergehend ass es wirklich ein pentagon ist, und nicht ein tippfehler. Ich denk mal den dadaismus kann man drin lassen, auch wenn ich ihn nicht als direkt verbunden empfinde, aber passt shcon ;) --Leronoth 16:08, 19. Jun 2004 (CEST)

Na dann... Wenn du sonst noch irgendwelche Antworten hast, kann ich dir gerne ausführlichst detaillierte Fragen zukommen lassen ;) --Crux 19:56, 19. Jun 2004 (CEST)

Widerspruch beim Chao

Zum Chao: wieso schreibt ein Mensch im "alten China" eine griechische Beschriftung (Kallisti)? --Tsui 03:12, 21. Jun 2004 (CEST)

Ich habe nun wieder ein paar Links entfernt, ich halte vier Weblinks eigentlich erstmal für genug. Die deutsche Übersetztung der Prinzipia Discordia in HTML-Form ist meiner Meinung nicht nötig, hier verlinkt zu werden, dafür gibt es den Artikel Principia Discordia; Auf die Apocrypha braucht IMHO auch nicht gelinkt werden, da 23ae.com schon verlinkt wird. --Crux 20:16, 11. Jul 2004 (CEST)

So schnell findet man die Apocrypha aber nicht auf 23ae wenn man keine Ahnung hat (wenn man z.B. noch nichtmal weis was das ist) -- Kaiser Bob

Da hast du recht, Bob. Ich wäre dafür, bei der Principia Discordia "Principia Discordia in den Archiven der POEE" rauszuschmeißen (die Version darüber ist besser und IMHO ausreichend), und die Apocrypha dorte zu verlinken. --Crux 17:10, 12. Jul 2004 (CEST)

Gute Idee - schon umgesetzt: Principia Discordia --Kaiser Bob 13.Juli, nachmittags

Griechisch im Apfel

Der vorletzte Buchstabe im Apfel sieht für mich mehr wie ein jota (ι) aus, müsste da kein tau (τ) hin? -- Marc van Woerkom 13:49, 2. Aug 2004 (CEST)

Diskordianer haben eine Tendenz dazu, kein bisschen Griechisch zu können. Tippfehler sind daher nicht ausgeschlossen. -- Ashmodai 07:01, 19. Nov. 2006 (CET)

Objektive Wahrheiten

Im Artikel wird an einer Stelle gesagt, dass Diskordier objektive Wahrheiten bestreiten. Dies stimmt aber - zumindest was mich und meine Cabal betrifft - nur vom epistemologischen (erkenntnistheoretischen) Standpunkt aus betrachtet, nicht jedoch vom ontologischen (wahrheitstheoretischen). gez. St. Angrémonn der Eilige, Papst und Priester Unserer Lieben Frau

Nun, da seid ihr sicher von IHNEN unterwandert, es sei denn, ihr seid es nicht ;) Sankt Ambrosius der 1,5te, hyperaktive Phlegmate 15:14, 4. Nov 2004 (CET)
Würde ich nicht vermuten. Immerhin bedeutet das, was ich sagte, dass das "Ding an sich" (a.k.a. objektive Wahrheit) de Facto nicht erkennbar ist, was auf ethische Konzepte die selbe Auswirkung hat, als gäbe es kein "Ding an sich". Im Übrigen "glaubt" auch Robert Anton Wilson an ein "Ding an sich" (nämlich die subquantische Variable). Willst du ernsthaft behaupten, er sei einer von IHNEN? Obwohl, wäre möglich, Lyndon LaRouche hat ihn immerhin beschuldigt, Illuminat zu sein... St. Angrémonn der Eilige
Er selbst ist sich da auch manchmal nicht ganz sicher... -- D. Düsentrieb 21:13, 6. Nov 2004 (CET)
Er spielt gerne mit solchen Sachen, ja. Das hat er von seinem großen Vorbild Crowley abgeschaut. De Fakto glaube ich schon, dass es um ihn einige Leute gibt, die sich als AISB bezeichnen. LaRouche hat mit seiner Anschuldigung schon irgendwie Recht, aber dadurch, dass er auf die falsche Art Recht hat, verstrickt er sich in einen fatalen Irrtum. St. Angrémonn der Eilige
Zu behaupten der Diskordianismus treffe überhaupt irgendwelche Aussagen ist schon absurd genug. Selbst die Principia hat nicht viel mit Dogma zu tun. Es geht nicht darum, irgendwelche "Fakten" zu verbreiten, sondern Leuten den Weg zum eigenständigen Denken zu weisen.
Jegliche Auslegung der diskordianischen Schriften ist rein subjektiv und Eris gibt nicht jedem Fragenden die gleichen Antworten. Heil Eris! -- Ashmodai 07:01, 19. Nov. 2006 (CET)

Neutralität

Begründung für den Baustein: Aus dem Artikel geht nicht klar hervor, dass diese "neue Religion" fiktiv ist. Die sogenannten Heiligen Schriften sind Spielwiesen von Nerds, oder etwa nicht?--MBq 09:21, 27. Dez 2004 (CET)

Wenn ich wollte, dann könnte ich mit dir jetzt darüber streiten, ob denn nicht die meisten Religionen in gewisser weise Fiktiv sind, aber zu deinem Glück will ich nicht. Ich wäre damit einverstanden, wenn man schreibt, dass es eine nicht so rnst zu nehmende Religion ist. --Kaiser Bob 13:17, 27. Dez 2004 (CET)

Finde ich gut. Ich schlage für den Anfang mal meine Einleitung von neulich vor. Den Rest des Artikels können die Erleuchteten dann gerne weiter ausgestalten (ich gebe zu, dass meine abgelehnte Artikelkürzung zu radikal war). "Der Diskordianismus ist eine von dem Schriftsteller R.A. Wilson um 1975 für sein literarisches Werk erfundene Pseudoreligion. Durch die Verbreitung im Internet entwickelte sie später ein Eigenleben und hat heute tatsächlich Anhänger, die sich auf die "heilige Schrift" Principia Discordia (ein zunächst fiktives, mittlerweile aber erhältliches Buch) berufen."--MBq 20:46, 27. Dez 2004 (CET)

Wie wärs damit: "Der Diskordianismus ist eine nicht all zu ernst zu nehmende Religion, die auf der (Nicht-)Verehrung der Göttin Eris basiert. Bekannt wurde sie durch Robert Anton Wilsons "Illuminatus!". Über das Internet vergrößerte sie ihre Bekanntheit." --Kaiser Bob 00:03, 28. Dez 2004 (CET)

Neuer Vorschlag: "Der Diskordianismus ist eine nicht all zu ernst zu nehmende "Religion", die auf der (Nicht-)Verehrung der Göttin Eris basiert. In Robert Anton Wilsons Roman "Illuminatus!" treten erstmals Diskordianer auf. Seitdem haben sich - verstärkt durch die Verbreitung des Internet - auch in der Wirklichkeit Anhänger gefunden. Im Folgenden werden ihre wesentlichen "Glaubensinhalte" dargestellt. Achtung: Jahresangaben, Personen und Gruppierungen sind weitgehend fiktiv." --MBq 09:47, 28. Dez 2004 (CET)

Eigentlich gefällt mir die Einleitung so wie sie ist ganz gut. Wie wärs, wenn man sie so abändert: "Der Diskordianismus wird sowohl als "Neue Religion, getarnt als komplizierter Witz" als auch als "komplizierter Witz, getarnt als Religion" bezeichnet. Das stimmt auch beides (nicht), je nachdem, von welchem Standpunkt man sich die Sache anschaut. Beiden Standpunkten ist jedoch gemeinsam, dass sie den Diskordianismus also nicht all zu ernst zu nehmende "Religion" betrachten. Hauptsächlich ist der D. durch Robert Anton Wilsons "Illuminatus!" bekannt geworden, jedoch behauptet dieser ihn nicht erfunden zu haben, sondern nur bei der Entwicklung teilgenommen zu haben. Seitdem haben sich - verstärkt durch die Verbreitung des Internet - auch in der Wirklichkeit Anhänger gefunden. Im Folgenden werden ihre wesentlichen "Glaubensinhalte" dargestellt. Achtung: Jahresangaben, Personen und Gruppierungen sind müssen nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen." --Kaiser Bob 12:02, 28. Dez 2004 (CET)

Ja, das scheint mir eine brauchbare Variante. Ich stelle sie mal ein. Mal gucken, ob die Hardcore-Diskordianer sie auch akzeptieren. Gruss --MBq 12:10, 28. Dez 2004 (CET)

Naja, ob diese Einleitung nun besser ist, darüber lässt sich streiten. Aber imho soll es so in etwa bleiben.. Solange dem Artikel zu entnehmen ist, dass sich "ernsthafte" Philosophie daraus ableiten lässt und auch dass ungeklärt ist, ob es wirklich Wilson oder Thornley erfunden hat, ist es mir recht. Danke, dass du erkannt hast, dass die Kürzung etwas radikal war. ;) --Gruß Crux 02:48, 29. Dez 2004 (CET)

Der Diskordianismus ist eine Religion oder philosophische Richtung (es wurde bei 23ae mal der Vergleich zum Nihilismus aufgestellt ... mit unterschiedlichen Ergebnissen). Weder ist der D fiktiv (sonst gäbe es keine Diskordianer), noch ist sie eine Erfindung von RAW (dessen Hauptwerk erst NACH der Principia Discordia erschien, also von selbiger und anderen Ergüssen von Mal-2 inspiriert ist).

Rein prinzipiell lässt sich das mit Klingonisch vergleichen: Klingonisch wurde erfunden, ist aber eine durchaus existente Sprache, was sich nicht zu letzt dadurch nachweisen lässt, dass es Menschen gibt, welche sie mehr oder weniger sprechen (auch wenn das nicht Voraussetzung für das Sprache-sein ist -- es gibt auch Sprachen ohne Sprecher, so wie jede neu erfundene Sprache anfängt).

Ob der Diskordianismus Mal-2 und Ravenhurst von Eris persönlich offenbart wurde oder zwei bekiffte Hippies sich das ganze aus den Fingern gesogen haben, ist für den Status der Religion ziemlich uninteressant. Die Bibel wurde angeblich von mehreren Leuten zu verschiedenen Zeitpunkten von Yehovah persönlich verfasst und dann von dem selbigen geleitet beim vatikanischen Konzil kanonisiert, die heilige Schrift der Mormonen wurde angeblich auf einer goldenen Tafel von Yehovah zur Erde gesandt, von Menschenhand transkribiert und dann wieder zum Himmel getragen, etc etc. Die Geschichte mit dem Affen auf der Kegelbahn ist da wirklich nicht so aussergewöhnlich (und abgesehen davon sogar in der heiligen Schrift beschrieben, was man von den mündlichen Überlieferungsmythen anderer Religionen nicht behaupten kann).

Fakt ist, ob Religion, Philosophie oder Bewegung, der Diskordianismus hat seine Verfolger, und ist damit eine echte Idee, nicht eine fiktive. Heil Eris! -- Ashmodai 07:01, 19. Nov. 2006 (CET)

In meiner Eigenschaft als Pabst und tiefer Freude über das unverständnis das unserem geliebten Unwissen dadurch entgegengebracht wird, daß der Begriff Pseudo in der Einleitung verwendet wird um uns zu verunglimpfen, möchte ich meine Gegner mit den Donnerworten aufschrecken "Wo ihrer mehr als einschliesslich fünfe beisammenchatten, so ist doch wenigstens einer dabei der die Wahrheit gehört hat" . Kurz Pseudo ist verunglimpfend und vor allem inhaltlich falsch!. Der Artikel ist so nicht neutral! iPabst91.36.204.187 10:22, 31. Aug. 2007 (CEST)