Heim

Skopelos

Skopelos (griechisch Σκόπελος (f. sg.), „Felsenklippe“) ist eine griechische Insel in der Ägäis, die zu den Nördlichen Sporaden zählt. Die etwa 90 km² große und bis zu 681 m hohe Insel liegt nordöstlich von Euböa. Skopelos bildet gleichzeitig eine Gemeinde in der Präfektur Magnisia und hatte im Jahre 2001 4.696 Einwohner.

Inhaltsverzeichnis

Geographie der Insel

Die Insel Skopelos besteht aus zwei Felsmassiven ungleicher Größe. Eine schmale Ebene, die von der Bucht von Skopelos, dem Hauptort, nach Süden bis zum Kap Stafilos verläuft, trennt beide Teile. Der kleinere, östliche Teil ist sehr steil und unzugänglich. Der Gipfel des Felsmassivs heißt Palouki, die maximale Höhe ist 567m.

Der wesentlich größere West- und Nordteil hat eine maximale Höhe von 681m. Der Gipfel heißt Delfi. Die Nordostküste ist steil. An der West- und Südküste gibt es zahlreiche Buchten und Strände.

Die Insel ist stark bewaldet, typische Anbauprodukte sind Wein und Pflaumen.

Orte

Der Hauptort Skopelos liegt im Südosten der Insel, an der Nordküste. Skopelos ist das wirtschaftliche Zentrum der Insel und der bedeutendste Hafen. Gut die Hälfte der Inselbewohner lebt hier. Die historische Altstadt ist der Anziehungspunkt für den Tourismus.

Die weiteren größeren Orte liegen im Norden der Insel: Glossa, der zweitgrößte Ort, liegt im äußersten Norden, 200 bis 250 m über dem Meeresspiegel. Loutraki ist der Hafen von Glossa und der Hafen, den die Fähren von Volos zuerst anlaufen. (Palio) Klima ist eine alte Ortschaft im Norden, unweit von Glossa. Neo Klima (anderer Name Elios) wurde 1965 drei Kilometer südlich von Klima an der Westküste angelegt, nachdem der alte Ort Klima durch ein Erdbeben schwer beschädigt wurde.

Ansonsten finden sich auf der Insel nur kleine Dörfer und Siedlungen. Panormos liegt an der größten Bucht der Westküste mit ausgedehntem Strand. Agnondas an der Südküste ist der dritte Hafen der Insel, aber ohne Fährverkehr und wirtschaftliche Bedeutung. An der Straße zwischen Agnondas und Panormos liegen die Siedlungen Alikias, Ditropos und Loutsa, nördlich davon Mortero. 1,5 km westlich von Agnondas liegt Limnonari an einer malerischen Bucht.

Im Inneren der Insel, in einer Entfernung von 5 bis 6 km vom Hafen Skopelos, liegen Pefkias, Diakopi, Ananias, Pirgos, Karia und Pano Karia. Der einzige Ort an der steilen Nordostküste – dort gibt es weder Strand noch Hafen - ist Kalogeros.

Stafilos liegt an der Südostküste am Ende der Ebene, die vom Hafen Skopelos nach Süden führt und die Insel in zwei Teile teilt. Kambos und Aloupi sind Siedlung in unmittelbarer Nachbarschaft von Skopelos.

Im südöstlichen Teil der Insel, östlich der Ebene zwischen Skopelos und Stafilos, gibt es keine Siedlung aufgrund des steilen Geländes und der unzugänglichen Küste.

Geschichte

Skopelos ist das antike Peparethos (Πεπάρηθος), das 342 v. Chr. durch Philipp von Makedonien verwüstet wurde.

Skopelos war Wohnsitz des Sängers Ivan Rebroff.

Einwohner

Jahr Einwohner
1981 2,728 (Gemeinde Skopelos)
1991 2,603 (Gemeinde Skopelos), 4,658 (Insel)
2001 3,027 (Gemeinde Skopelos), 4,696 (Insel)
2001 1,195 (Gemeinde Glossa)
2001 415 (Gemeinde Neo Klima)

Literatur

Koordinaten: 39° 7' N, 23° 42' O