Heim

Zwillbrocker Venn

Karte

Das Zwillbrocker Venn ist ein Wald-, Moor-, Feuchtwiesen- und Gewässergebiet in Nordrhein-Westfalen, unmittelbar an der Grenze zu den Niederlanden.

Inhaltsverzeichnis

Geographie und Geschichte

Das Zwillbrocker Venn befindet sich im Münsterland westlich von Vreden nahe dem Ortsteil Zwillbrock und ist aus einem Torfmoor entstanden. Nach dem Ende des Torfabstichs verblieb ein See mit geringer Tiefe, der heute Heimat einer vielschichtigen Pflanzen- und Tierwelt ist.

Das Zwillbrocker Venn ist ferner uralter Siedlungsraum: Bodenfunde weisen auf Jäger- und Sammlergruppen am Rande des Venns während der ausgehenden Altsteinzeit (ca. 10.000 v.Chr.) hin.

Tierwelt

Das Zwillbrocker Venn gilt als größte binnenländische Lachmöwenkolonie Deutschlands (ca. 16.000 Tiere) und nördlichster Brutplatz für Flamingos weltweit (rd. 40 Tiere). Während die Möwen ganzjährig im Zwillbrocker Venn zu finden sind, zieht es die Flamingos in den Wintermonaten ins südwestliche Holland.

Insgesamt sind im Zwillbrocker Venn etwa 100 Tierarten heimisch, darunter viele seltene Spezies.

Tourismus

Das 157 ha große Zwillbrocker Venn ist als Natur- und Vogelschutzgebiet eingestuft und gemeinsam mit der barocken Klosterkirche aus dem 18. Jahrhundert im Ort Zwillbrock ein beliebtes Touristenziel. Auf Rundwanderwegen lässt sich das Venn erkunden. Aussichtsplattformen bieten hierbei einen guten Blick auf die Tierwelt.

Die Biologische Station Zwillbrock betreut verschiedene Naturschutzgebiete im Kreis Borken und bietet u.a. Führungen durch das Venn an. In einer Dauerausstellung werden umfangreiche Informationen zu den Naturschutzgebieten gegeben.

Ferner führen mehrere Radwanderwege aus Deutschland und den Niederlanden zum Zwillbrocker Venn.

Koordinaten: 52° 02' 43" N, 6° 42' 00" O