Heim

Günter Stock

Günter Stock (* 7. Februar 1944 in Sidski Banovci/Kroatien) ist deutscher Physiologe und derzeitiger Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und seit 2007 Präsident der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften.

Leben

Günter Stock studierte von 1965 bis 1970 Medizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. 1970 schloss er sein Studium mit dem Staatsexamen und der Promotion ab. Er war anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter am I. Physiologischen Institut der Universität Heidelberg und habilitierte sich dort 1978 für das Fach Physiologie. 1980 erhielt er einen Ruf auf die Professur für Vegetative Physiologie an der Universität Heidelberg.

1983 trat er als Leiter des Hauptdepartments Herz-Kreislauf-Pharmakologie in die Schering AG ein und übernahm 1987 die Leitung des dortigen Instituts für Pharmakologie. Die Freie Universität Berlin ernannte ihn 1986 zum außerplanmäßigen Professor. Er war von 1989 bis 2005 Mitglied des Vorstandes der Schering AG, wo er u. a. für die Unternehmensfunktion Forschung zuständig war.

Seit 2006 ist Günter Stock Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, deren Mitglied er seit 1995 ist. Günter Stock ist Mitglied zahlreicher Gremien und Kommissionen, u. a. des Wissenschaftsrates, der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste und des Aufsichtsrates der Charité.

Günter Stock löste zum 1. Januar 2008 Prof. Dr. Gerhard Gottschalk im Amt des Präsidenten der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften ab.

Ehrungen und Auszeichnungen

Stock ist seit 1992 Mitglied des Wissenschaftsrates und seit 1993 Mitglied im Senat und im Verwaltungsrat der Max-Planck-Gesellschaft, seit 2001 deren Vizepräsident. 2001 wurde er Senator und Mitglied des Kuratoriums der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). 1995 ordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Er ist zudem Mitglied der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ), der Kuratorien der Paul-Ehrlich-Stiftung und der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Mitglied des Stiftungsrates der Schering Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur. Stock ist Mitglied des Kuratoriums der TSB Technologiestiftung Innovationszentrum Berlin, Senator der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina und Mitglied von acatech - Konvent für Technikwissenschaften der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften. 1999 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste wählte ihn 2005 zu ihrem Ordentlichen Mitglied. 2007 wurde er in die Academia Europaea gewählt.

Für sein „herausragendes persönliches Engagement in der Wissenschafts- und Forschungspolitik“ wurde Günter Stock am 12. Oktober 2006 mit dem Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. 2007 wurde er in Anerkennung und Würdigung seiner hervorragenden Verdienste um die Stadt Berlin vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, mit dem Verdienstorden des Landes Berlin geehrt.

PND: kein individualisierter Datensatz vorhanden (Stand: 12. Oktober 2007)

Nicht individualisierter Eintrag zum Namen Günter Stock im Katalog der DNB

Personendaten
Stock, Günter
deutscher Mediziner und Forscher
7. Februar 1944
Sidski Banovci/Kroatien