Heim

Ziegenbock (Wappentier)

Der Ziegenbock und die Ziege haben sich als Wappentier in der Heraldik etabliert.

Für diese gemeine Figur sind viele Namen gebräuchlich. Ob weibliches oder männliches Tier der Hausziege ist in der Heraldik von untergeordneter Bedeutung. Als Geiß oder Geißbock, Zicke oder Zickenbock nennt man dieses horntragende Tier und trifft es nicht nur in der Heraldik, sondern auch in der Symbolik an. Hier sei verwiesen auf den Geißbock des Fußballvereins 1. FC Köln als Maskottchen.

Der Ziegenbock wird in der Grundstellung nach rechtssehend dargestellt. Er kann laufend oder springend, aber auch aufgerichtet sein. Seine Bewehrung, also Hörner, Hufe und Zunge können anders gefärbt ( tingiert) sein.

Als Schildhalter und auch hervorbrechend oder wachsend im Oberwappen kommt das Tier vor.

Beliebt ist auch die Darstellung der Hörner.

In einigen Wappen ist der Ziegenbock redend. Beispiel ist das Wappen von Ziegenrück oder von Bockenheim an der Weinstraße.

Seit 1560 ist er im Wappen von Hälsingland (Schweden) bekannt. Eine frühere Wappendarstellung ist nicht auszuschließen.

Im Republikanischen Kalenders der Französischen Revolution wurden auch Tagesnamen für den Quintidi mit Ziegenbock und Ziege benannt.

Eine besondere Posse war ein Ortskonflikt, der durch einen Ziegenbock sein Ende fand. In einem Lied ist diese Geschichte als Desingeröder Ziegenböcke der Nachwelt erhalten geblieben.

Weblink

 Commons: Ziegenbock in der Heraldik – Bilder, Videos und Audiodateien