Heim

Shariff Kabunsuan

Shariff Kabunsuan ist eine Provinz der Philippinen die 2006 aus zehn Stadtgemeinden (englisch: Municipality, filipino: Bayan) des ehemaligen ersten Kongress Distrikt der Provinz Maguindanao neu gebildet wurde. Sie ist die 80. Provinz der Philippinen und die sechste des Bezirks ARMM (Autonomous Region in Muslim Mindanao).

Die Provinzverwaltung hat ihren Sitz in der Gemeinde Datu Odin Sinsuat. Der Gouverneur heißt Bimbo Sinsuat.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Shariff Kabunsuan grenzt im Norden an Lanao del Sur, im Osten an Cotabato, im Südosten an Maguindanao und mit seiner südlichen Spitze an Sultan Kudarat. Im Westen liegt der Golf von Moro.

Die Provinz umschließt das Stadtgebiet von Cotabato City, die Stadt selbst ist jedoch unabhängig von der Provinz und gehört politisch dem Bezirk SOCCSKSARGEN an.

Der Großteil von Shariff Kabunsuan ist bergig, ausgenommen an der Mündung des Mindanao Rivers, wie der Rio Grande de Mindanao an seinem Unterlauf genannt wird, bei Cotabato City.

Demographie und Sprache

Nach der Volkszählung aus dem Jahr 2000 leben in Shariff Kabunsuan 365.848 Menschen.

Die muslimisch orientierte Volksgruppe der Maguindanaons macht den Großteil der Provinzbevölkerung aus. Die Einwohner von Cotabao City hingegen gehören zu 60 % den christlichen Religionsgemeinschaften an. Weitere ethnische Gruppen und Gemeinschaften sind die Tituray, die T'boli und die Manobo.

Die verbreitetsten Dialekte sind Maguindanaoan und Cebuano.

Wirtschaft

Diejenigen Maguindanaons in Shariff Kabunsuan, die in den Flussebenen des Provinzlandes leben, sind traditionell Reisbauern. Neben dem Reis wird in der Region auch Weizen und Kokosnuss angebaut.

Der Mindanao River dient mit seinem breiten Flussdelta und seinen zahlreich angelegten Brackwasser-Teichen als Quelle des Trinkwassers und ist ein Ressort für zahlreiche Flussfischarten. Der Seefisch wird in der Bucht von Illana gefangen und auf den Märkten von Cotabato City vertrieben. Der Hafen von Polloc, 26 km nördlich der Stadt, ist zudem der wichtigste Hafen der Region.

Entlang der Küste sind neben den Fischern auch Händler anzutreffen. Diese vertreiben handwerklich Produkte wie handgewebte Malongs, ein traditionelles Kleid, sowie Matten und Körbe.

Verwaltungsgliederung

Shariff Kabunsuan unterteilt sich in elf eigenständig verwaltete Gemeinden.

Diese Gemeinden wiederum sind in insgesamt 209 Baranggays (Ortsteile) untergliedert.

Die Provinz gehört zu einem Kongress Distrikt.

Klima

Die klimatischen Bedingungen sind durch mehr oder weniger starke Regenfälle charakterisiert, die das ganze Jahr hinweg auftreten können.

Im Vergleich zu anderen Provinzen des Landes hat Shariff Kabunsuan eine niedrige Anzahl von bedeckten oder bewölkten Tagen.

Geschichte

Die Provinz ist benannt nach Shariff Mohammed Kabungsuwan aus Johore, einem arabisch-malaiischen islamischen Priester, der Ende des 15. Jahrhunderts das Sultanat von Maguindanao gründete und den Islam in der Region verbreitete.

Die Wähler von 29 Gemeinden in Maguindanao haben sich 2006 entschlossen, die Einrichtung der neuen Provinz Shariff Kabunsuan zu befürworten. Von den 500.000 registrierten Wählern favorisierten 285.372 die neue Provinz, lediglich 8.802 stimmten dagegen.

Sie ist die erste Provinz, die nicht durch den philippinischen Kongress ernannt wurde, sondern alleine durch einen Beschluss, den Muslim Mindanao Autonomy Act Nr. 201, der der autonomen Regierungsvollmacht der ARMM entsprang.

Seit dem 28. Oktober 2006 ist die Provinz Shariff Kabunsuan die 80. Provinz der Philippinen.

Koordinaten: 7° 11' 00" N, 124° 11' 00" E