Heim

Diskussion:Feline Hyperthyreose

Die Hashimodo-Thyreotitis führt durch die autoimmune Zerstörung der Folikelzellen zur HYPOTHYREOSE. Bitte ändern! "...von ektopem Schilddrüsengewebe..." - müsste es nicht eingedeutscht ektopemen heißen? --NB > ?! > +/- 19:34, 14. Aug 2006 (CEST)

eher ektopischem (ektop ist eher Mediziner-Jargon für ektopisch), habe es mal korrigiert --Uwe G. ¿⇔? 19:55, 14. Aug 2006 (CEST)

Inhaltsverzeichnis

aus dem Review

schon im internen Mediziner-Review gewesen, ein paar Stimmen von außerhalb (Verständlichkeit auch für den Katzenbesitzer, also Laien) hätte ich gern noch gehört --Uwe G. ¿⇔? 17:42, 26. Jul 2006 (CEST)

Mache ich gerne, komme aber erst am Wochenende in Ruhe dazu. Gruß Martin Bahmann 21:36, 26. Jul 2006 (CEST)
So, bin doch etwas früher dazu gekommen. Aber Vorsicht, ich kritisiere alles, was mir irgendwie quer kam ;-)

So, das wars. War ein interessanter Artikel und insgesamt gut zu lesen. Grafiken oder Bilder gibts wahrscheinlich keine, oder? Gruß Martin Bahmann 19:29, 28. Jul 2006 (CEST)

Danke erstmal für die Hinweise.
Vielen Dank für die Mühe!!! --Uwe G. ¿⇔? 00:58, 29. Jul 2006 (CEST)

Natürlich auch gelesen und drei kleine Fragen:

Insgesamt: gut gelungen der Artikel, für einen Laien ausreichende und verständliche Information dazu genügend fachliche Informationen für alle anderen. --YourEyesOnly schreibstdu 15:35, 3. Aug 2006 (CEST)

Die Unterkapitel und den Link auf Radioiodtherapie habe ich eingefügt. Letzteres näher auszuführen halte ich nicht für sinnvoll, denn es existiert ein eigener Artikel und es gibt keine speziellen Radioiod-Präparate für Katzen. Bei Hypothyreosen ist ein TRH-Funktionstest durchaus sinnvoll. --Uwe G. ¿⇔? 09:03, 7. Aug 2006 (CEST)

Noch ein Kommentar von der Urlaubsfraktion: Ein sehr schöner Artikel. Wenig Gemecker, einige Fragen: Weißt Du warums bei Katzen keine Autoimmunthyreoiditis gibt? Macht man keinen TSH-Test in der Tiermedizin? Der kostet doch nur einen Bruchteil des freien Hormons, ist er bei euch weniger Aussagekräftig? Eine Thyroidektomie bei der Katze, das glaub ich nicht! Da muß man doch ein Künstler sein bei so einem kleinen Tier. Ich hab schon Schildrüsen-OPs gesehen, die sahen wie ein Schlachtfeld aus weil die Jungs keine Pinzette festhalten können und da ist das Organ viel größer. Also wenn ihr sowas hinkriegt, alle Achtung. Die Arbeit mit dem c-ras bei Schilddrüsenadenomen seh ich kritisch. In dem kurzen Abstract schreiben die Autoren, sie hätten das c-ras Protein (welches, es gibt mindestens drei: H-ras, Ki-ras, N-ras usw.) durch Antikörper in Gewebeschnitten nachgewiesen. Ich schätze da kriegt man leicht falsch positive Befunde bei Tumoren, wenn man nicht gegen Housekeeping-Genes eicht und Bcl2 und p53 sind keine. Aber egal, wenn Du zwei hübsche Bilder hast (von einer OP?!) dann marschiert er durch. Wirklich klasse! Gruß -- Andreas Werle d·c·b 02:12, 13. Aug 2006 (CEST)

Die Frage mit dem TSH ist leicht zu beantworten, die Labore bieten das routinemäßig nicht an, damit entfällt es für den praktischen Tierarzt. Bei Hunden wird ein TSH-Test routinemäßig angeboten (kostet Netto 12,80 im Gegensatz zu T4 10,20 €, also nichts mit Bruchteil). Eine Thyroidektomie habe ich bislang weder durchgeführt noch gesehen, allerdings ist es so problematisch nicht (als Anatom habe ich zahlreiche präpariert, samt Nebenschilddrüsen und Gefäßen, allerdings eben ohne die lästigen Blutungen), außerdem: es gibt ja OP-Mikroskope. Der „Wald- und Wiesenpraktiker“ macht sowas nicht, aber an einigen Uni-Kliniken wird es durchgeführt. Den Onkogen-Artikel hat Benutzer:Kalumet eingefügt, er ist auch nicht als mögliches Nachweisverfahren, sondern als potentieller Pathogeneseweg erwähnt, vielleicht sollte man diesen Satz einfach streichen, die Validität der Aussagen kann ich schwer einschätzen. Bilder sind schwer aufzutreiben. Für eine Schilddrüsen-OP müsste ich da mal nach Utrecht fahren. Bei Patienten müssen wir ja immer auf das Einverständnis des Besitzers hoffen, Szintigrafie und Radioiod sind nur an zwei Einrichtungen (Gießen und Norderstedt) verfügbar, freie Bilder also kaum aufzutreiben. --Uwe G. ¿⇔? 11:03, 13. Aug 2006 (CEST)

Schade wegen der Bilder. Ist aber egal. Darf ich ihn vorschlagen? KLA oder KEA? Oder willst Du noch dran basteln. Nach meinem Eindruck könnte er fertig sein. Gruß -- Andreas Werle d·c·b 14:07, 13. Aug 2006 (CEST)

Ich hoffe in dieser Woche noch ein Foto von einer hyperthyreoten Katze zu machen, am Freitag wage ich dann den Schritt. Uwe G. ¿⇔? 12:21, 14. Aug 2006 (CEST)

Exzellenz-Diskussion

Eine häufige Erkankung alter Katzen. Ich habe den Artikel auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisstand gebracht und dennoch, so hoffe ich, auch für den normalen Katzenhalter verständlich geschrieben. Bilder habe ich bislang noch keine, aber eine abgemagerte Katze kann sich wohl jeder vorstellen. Die Anregungungen aus dem review habe ich umgesetzt. Als Hauptautor enthalte ich mich der Stimme. --Uwe G. ¿⇔? 14:45, 18. Aug 2006 (CEST)

Den Kropf sieht man nicht, die Vergrößerung ist schon ziemlich schwer zu tasten.--Uwe G. ¿⇔? 18:54, 18. Aug 2006 (CEST)

+  Pro - Hatte ganz vergessen, auch noch für EA zu stimmen. --Polarlys 15:49, 3. Sep 2006 (CEST)

+ (pro) Bin auf Suche nach weiteren Behandlungsergebnissen. Haus-Garten-Katze Main-Coon im 17 Lebensjahr.Am 24.10.07 Überfunktion festgestellt. Nach anderer Meßtabelle 82,4nmol/L (13-64 norm. 32-64 Grenzwert).Habe auch kein Bild, aber der Zustand der Katze war furchtbar. Abgemagert von 5,2 kg auf 3,6 kg, äußerst Agressiv und Schreckhaft-pure Angst!- Atem und Herz raste , Atmen mit offenem Maul.Ein Bild äußerst großer Schmerzen,der Schmerz schien vom Nacken , den Hals bis über die Ohren zu ziehen.Gleichgewichtstörung beim Laufen, schwäche der Hinterbeine und Zeitweiliges Humpeln auf den Vorderbeinen.---Bis die richtige Diagnose gestellt wurde!----Die Behandlung mit Thiamazole hat gut angeschlagen. Die Vergrößerung des re.Lympfknotens und der re. Pupille, ges. Oberlefze-evtl. Zahnproblem-ging nach Gabe von Knochengänigen Antibiotica zurück.Zahnbehandlung folgt nun, da der Zustand der Katze stabilisiert scheint.Die korrekte Einstellung auf Thiamazole ist noch nicht abgeschlossen.........30.12.2007

Bild

Morgen, warum hat der Artikel im Portal:Medizin ein Bild, aber hier ist es nicht zu finden? Gruß, semperor Gibs mir! | pro/contra 11:41, 11. Sep 2006 (CEST)

weil es sich nicht um eine wirklich an der Krankheit leidende Katze handelt. Vom Habitus könnte es eine sein, aber in den Artikel sollte schon eine echte hyperthyreote. --Uwe G. ¿⇔? 12:20, 11. Sep 2006 (CEST)
Okay, ergibt Sinn. Thnx. Gruß, semperor Gibs mir! | pro/contra 14:47, 11. Sep 2006 (CEST)
sodele, der artikel ist jetzt mal als artikel des tages für den 02.10.2007 vorgeschlagen, allerdings auch ohne bild. wäre schön, wenn da noch jemand was passendes auftreiben könnte. --Vux 14:39, 24. Sep. 2007 (CEST)
Ich habe keins, sonst hätte ich eins hineingestellt --Uwe G. ¿⇔? RM 17:40, 24. Sep. 2007 (CEST)

Katzenhalter Antwort:

Was soll der Schwachsinn mit einem Bild! Katzenhalter denken nun, sie können eine Vergrößerung der Schilddrüse sehen oder ...fühlen...was noch nicht mal alle Tierärzte können! Besser ist wahrscheinlich , darauf hinzuweisen das Gewichtsabnahme-auch Freßunlust!!- Überfunktion sein kann und bei alten Katzen keine pro Forma Entwurmung gemacht wird, ohne Kompl-Blutuntersuchung mit T4.Gruß ehemals 7Zwerge 30.12.07

Einleitung

Ich finde, die Einleitung klingt sehr geschwollen: "Die feline Hyperthyreose ist eine Störung des Hormonsystems bei Hauskatzen (feline, Adjektiv von lateinisch felis = „Katze“), die durch eine Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) gekennzeichnet ist." Wie wär's stattdessen mit: "Die feline Hyperthyreose ist eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) bei Hauskatzen (felin, Adjektiv von lateinisch felis = „Katze“)."

laienverständlicher ist das aber nicht, nicht jeder weiß dass die Schilddrüse eine Hormonproduzierende Drüse ist. --Uwe G. ¿⇔? RM 16:31, 2. Okt. 2007 (CEST)
Das könnte man in einem zweiten Satz erklären wie im Artikel Hyperthyreose. 84.56.228.218 09:02, 3. Okt. 2007 (CEST)
Könnte man, aber meine Grundregel ist vom Allgemeinen zum Speziellen, das ist sicher eine Geschmacksfrage. --Uwe G. ¿⇔? RM 10:01, 3. Okt. 2007 (CEST)