Heim

Arnold Schottländer

Arnold Schottländer (* 2. April 1854 in Breslau; † 9. September 1909 ebenda[1]) war ein deutscher Schachmeister.

Schottländer zählte neben Fritz Riemann in den 1870er Jahren zu den bevorzugten Spielpartnern des deutschen Weltklassespielers Adolf Anderssen in Breslauer Schachcafés[2]. Er entwickelte sich in dieser Zeit neben Siegbert Tarrasch und Fritz Riemann zu einem der stärksten Spieler Deutschlands. Zwar nahm Schottländer Anteil am Schachboom im Deutschland der 1880er Jahre (er war 1879 Teilnehmer beim ersten Kongress des Deutschen Schachbundes in Leipzig, anschließend noch 1883 in Nürnberg, 1885 in Hamburg und 1892 in Dresden), doch gestattete seine schwache physische Verfassung ihm nicht, sich weiterhin dem Turnierspiel zu widmen.

Quellen

  1. Daten laut Geschichte von Breslau - Arnold Schottländer
  2. vgl. Siegbert Tarrasch: Dreihundert Schachpartien, Gouda 1925 (3. Aufl.), S. 3
Personendaten
Schottländer, Arnold
deutscher Schachspieler
2. April 1854
Breslau
9. September 1909
Breslau