Heim

Georg Dionysius Ehret

Georg Dionysius Ehret (* 30. Januar 1708 in Heidelberg; † 9. September 1770 in Chelsea) war ein Botaniker und Pflanzenmaler. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Ehret“.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Georg Dionysius Ehret wurde 1708 in Heidelberg geboren. Er erhielt eine Ausbildung als Gärtner. Sein Vater lehrte ihn die Pflanzenmalerei.

Seine Mutter heirate nach dem Tod des Vaters den Aufseher der markgräflichen Gärten in Heidelberg, der ihm die Aufsicht über einen Teil der Gärten übertrug. So war er u.a. für die Gestaltung des Gartens in Karlsruhe verantwortlich. Schon in dieser Zeit fiel er dem Markgrafen Karl III. Wilhelm von Baden-Durlach durch seine Zeichnungen auf.

Da es Ärger mit den anderen Gärtnern gab musste er Heidelberg verlassen und reiste er über Nürnberg, Ulm, Regensburg nach Wien. In dieser Zeit versuchte er von seinen Pflanzenzeichnungen zu leben.

Schließlich ließ er sich in Regensburg nieder und arbeitete für den Apotheker Johann Wilhelm Weinmann, der ihn für seine Zeichnungen schlecht entlohnte und sie ohne Nennung des Namens von Ehret in seiner Phytanthoza iconographia (1737-1745) verwendete.

Bald darauf traf er den Arzt Christoph Jakob Trew aus Nürnberg der zu seinem Gönner und Freund wurde. Mitte der 1730er bereiste er die europäische Städte Basel, Paris, Lausanne, Genf, Lyon und Montpellier. 1735 fährt er nach England und trifft in London Hans Sloane sowie Philip Miller. In dieser Zeit arbeitete er als Gärtner und verkaufte erfolgreich seine Pflanzenzeichnungen. Viele davon gingen an Trew und dienten später als Illustrationen für dessen Werke Hortus nitidissimus (1750-1786) und Plantae selectae (1750-1773).

In Holland, auf dem Anwesen von George Clifford in Hartekamp, traf Ehret 1736 zum ersten Mal mit Carl von Linné zusammen. Linné arbeitete dort gerade an seinem Werk Hortus cliffortianus (1738) für das Ehret u.a. eine Tafel für seine Klassifizierung der Pflanzen anhand der Staubfäden zeichnete. Diese Zusammenarbeit mit Linné währte bis an sein Lebensende.

Nach seiner Rückkehr nach London heiratete er 1738 Susanna Kennet, die Schwägerin Philip Millers. Miller war seit 1721 Vorsteher des Chelsea Physic Garden in dem Ehret häufig zeichnete.

Am 19. Mai 1757 wird er zum Mitglied der Royal Society gewählt.

Georg Dionysius Ehret stirbt 1770 in seiner Wahlheimat England. Er hinterlässt mehr als 3000 Zeichnungen.

Seine Werke befinden sich z.B. im Naturhistorischen Museum in London, den Royal Botanic Gardens in Kew, der Royal Society in London, der Lindley Library der Royal Horticultural Society, dem Victoria and Albert Museum sowie der Universitätsbilbiothek in Erlangen.

Ehrentaxon

Christoph Jakob Trew benannte ihm zu Ehren die Gattung Ehretia.

Werke mit Zeichnungen

Quellen

Personendaten
Ehret, Georg Dionysius
deutscher Botaniker
30. Januar 1708
Heidelberg
9. September 1770
Chelsea