Heim

Diskussion:Bulgarisch-Orthodoxe Kirche

Guten Tag,

ich moechte darauf hinweisen, dass es noch eine zweite Orthodoxe Kirche in Bulgarien gibt. Diese ordnet sich der sogenannten Alternativen Synode unter. Patriarch Maxim ist von vielen orthodoxen Christen umstritten, da ihm alte Seilschaften mit den ehemaligen Kommunisten vorgeworfen werden. Dieses bleibt aber zu ueberpruefen.

Ich werde dieses schrieben durch weitere Informationen ergaenzen.

Quelle: Priester der Alternativen Synode in Bulgarien

Mit freundlichem Gruss

Frank Abbas

Egaenzung

Die "freie Orthodoxie" in Bulgarien

Durch persoenliche Erkundigungen erfuhr ich, wie schrecklich die Polizeiaktion fuer die Christen der Sunodalkirchler war. 10000 Polizisten waren bei dieser Saeuberungsaktion in dem Einsatz. Die Synodalkirchler berichteten mir, dass die Polizeiaktion widerrechtlich gewesen sei. Denn der Status der Kirche sei, dass nicht der Staat die Kirche gehoert, sondern, die Kirchen machen die Glaeubigen aus. Die Polizeiaktion und das Religionsgesetz haetten den Status der Kirche nicht veraendert.

Ich spuehrte bei einem Gottesdienstbesuch der Synodalkirchler diese grosse Solidaritaet. Jedoch wurde mir von einem Geistlichen (Name moechte ich nicht nennen) berichtet, dass die Lage der Synodalchristen in Bulgarien verzweifelt sei. Und man braeuchte mehr Solidaritaet der Christen aus dem Westen.

Die Synodalchristen sind sehr oekumenisch orientiert und vertreten keinen Absolutheitsanspruch an ihrer Kirche.

Es muss weiter beobachtet werden, wie sich die Kirchenspaltung in Bulgarien sich weiter entwickelt.

Die Christen der freien Orthodoxie erklaerten mir, dass der Staat versucht diese >>Untergrundskirche<< tot zu schweigen. Auch wuerde es keine offizielle Zulassung dieser christlichen Gemeinden geben.

Die Orthodoxe Kirche Bulgariens hat schlussfolgernd aus meinen Eindruecken die politische Wende noch nicht vollzogen.


In diesem Zusammenhang moechte ich auf folgendem Artikel hinweisen.

Mit Polizeigewalt gegen die Religionsfreiheit In diesem Zusammenhang moechte ich auf folgenden Artikel hinweisen. http://www.kipa-apic.ch/meldungen/sep_show_de.php?id=1851 erschienen am 25.07.2004 - Von Heinz Gstrein / Kipa

Mit freundlichem Gruss

Frank Abbas

Hallo Abbas, dein Hinweis in berechtigt und gut! Das ist auch mir bekannt und es sollte auf jeden Fall in den Artikel rein geschrieben werden. vielleicht hat jemand Zeit und macht das und evtl. ein separaten Artikel über Patriarch Maxim. wenn nicht, werde ich evtl. demnächst das übernehmen.vammpi 15.00, 19 Okt. 2007

Graphik des 'orthodoxen Kreuzes'

Hallo,

ich habe die Graphik, die als 'orthodoxes Kreuz' angegeben wurde, entfernt. Genau genommen ist dieses nämlich das russisch-orthodoxe und nicht bulgarisch-orthodoxe Kreuz gewesen. Man pflegt die Fußstütze nicht auf bulgarisch-orthodoxen Kreuzen zu symbolisieren.

Lückenhaft und Überarbeiten

Der Abschnitt über die gegenwart ist eine seelenlose Aufzählung von Namen und ein bisschen Statistik. Man erfährt nichts über Liturgie, Seelsorge, caritative Einrichtungen der Kirche, Staat-Kirche-Verhältnis u.ä.

Der Abschnitt über die sozialistische Zeit ist auch sehr dürftig. Aus der Diskussion oben entnehme ich, dass es bis heute nachwirkende Konflikte zu geben scheint, warum liest man davon nichts?

Die Abtrennung des Artikels über das Bulgarische Exarchat ist sehr unglücklich. Weder hier noch dort, erfährt man, wie es zuging, dass die Bulgarische kirche wieder Patriarchat wurde und vor allem wie man sich mit Konstantinopel aussöhnte.

Das Wort "Höchstgeweihter" gibt es im Deutschen nicht. Das müsste man durch einen adäquaten Terminus oder eine Umschreibung ersetzen.

Vor lauter Betonung der nationalen Bedeutung der Bulg. Kirche (steht nicht die religiös-spirituelle an erster Stelle?) ist auch vergessen worden die Beziehungen in der christlichen Ökumene zu erwähnen: innerorthodox (wie halten es die z.B. Bulgaren mit der maz. Kirche? u.a.m.), andere Konfessionen (vielleicht ein kleiner Hinweis auf die bulgarischen Unierten?) --Decius 18:13, 17. Feb. 2008 (CET)