Heim

Nguyễn Đức Mộc

Meister Nguyễn Đức Mộc (* 1913 im Distrikt Thôn Bô Son, in der Provinz Bac Ninh (heute "Ha Bac") auf den Hügeln "Son Hoan Long" im nördlichen Vietnam ist Begründer der vietnamesischen Kampfkunst Vo Vietnam.

Inhaltsverzeichnis

Kindheit, Jugend

1919, im Alter von 6 Jahren begann sein Vater ihn in Kampfkunst, anschließend sein Onkel ihn in Vô Thuât Gia Truyên (traditionelle Familien-Kampfkünste) und Vô Nghe (Militärische Kunst, Strategie) zu unterrichten.

1929, im Alter von 16 nahm ihn der Mönch Hoang Hao Ba des süd-chinesischen Klosters Ma Duong Cuong als Schüler. Er lehrte Nguyễn Đức Mộc Vô Cong Bi Truyên, die geheimen Techniken der Kampfkunst des Klosters.

In den folgenden Jahren konnte er in vielen Kämpfen die gelernten Theorien und Praktiken ausprobieren.

Entwicklung des Võ Vietnam

1938 war er 26 Jahre alt. Er wurde verpflichtet für die französische Kolonialarmee im mittleren Osten, im Kongo (Afrika), in Syrien und im Libanon zu kämpfen.

Ab 1947 arbeitete er für Renault in einer Fabrik in Boulogne-Billancourt. Aufgrund rassistischer Anfeindungen war er gezwungen sich des Öfteren zu verteidigen. Seine Kollegen baten ihn sie zu unterrichten. Er willigte ein.

Später hatte er auch Schüler die nicht in der Fabrik arbeiteten. 1956 wurde das Training in das Jugend- und Kulturzentrum von Boulogne sur Seine verlegt.
Er gründete die "Son Long Quyên Thuat Vô Viêtnam" Schule, benannt nach dem "Berg des Drachen" wo er aufgewachsen war.

1983 stellten er und 22 weitere Mitglieder Võ Vietnam in Vietnam im Rahmen eines Kultur- und Sportaustausches vor. 1989 folgte eine zweite Reise.

Weltweit gibt es heute viele Võ Vietnam-Schulen mit mehreren tausend Schülern.

Siehe auch

Quellen

Personendaten
Nguyễn Đức Mộc
Begründer der vietnamesischen Kampfkunst Võ Vietnam
1913
Distrikt Thôn Bô Son, in der Provinz Bac Ninh (heute "Ha Bac") auf den Hügeln "Son Hoan Long" im nördlichen Vietnam