Heim

Tim Howard

Tim Howard
Spielerinformationen
Voller Name Tim Howard
Geburtstag 3. Juni 1979
Geburtsort North Brunswick TownshipUSA
Position Torwart
Vereinsinformationen
Verein FC Everton
Trikotnummer 24
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1997
1998-2003
2006-2007
2003-2007
2007-
North Jersey Imperials
MetroStars
FC Everton (Leihe)
Manchester United
FC Everton

85 (0)
17 (0)
45 (0)
Nationalmannschaft
1999- USA 16 (0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Tim Howard (* 3. Juni 1979 in North Brunswick Township, New Jersey, USA) ist ein US-amerikanischer Fußball-Torwart und Nationalspieler.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Anfänge in New Jersey

Tim Howard ist der Sohn eines afroamerikanischen Vaters und einer ungarischen Mutter, die nach dem Volksaufstand 1956 in die USA emigriert war. Tim Howard wuchs in armen Verhältnissen in New Jersey auf. Seine Karriere als Fußballprofi begann direkt nach der High School. Er spielte zunächst für die North Jersey Imperials in der United Soccer Leagues (USISL).

1998 nahm ihn die Major League Soccer (MLS) unter Vertrag, die ihn bei den MetroStars unterbrachte. Für dieses Team spielte er bis 2003. Howard war zunächst Ersatztorwart hinter Tony Meola, später hinter Mike Ammann, rückte aber zur Nummer Eins auf, als Ammann vor der Saison 2001 verkauft wurde. Obwohl (oder gerade weil) er oft hinter einer miserablen Metro-Abwehr spielte, zeigte er überzeugende Leistungen bei großem Einsatz. So wurde er 2001 zum „Goalkeeper of the Year” (Torhüter des Jahres) der MLS sowie in den Jahren 2001 und 2002 in die „MLS Best XI” (Mannschaft des Jahres) gewählt

Profi bei Manchester United

Zur Mitte der MLS-Saison 2003 nahm Manchester United Howard unter Vertrag, wo er den französischen Nationalspieler Fabien Barthez ersetzte. Er wurde damit der erste US-Amerikaner, der für die erste Mannschaft von Manchester United zum Einsatz kam. Sein Start beim neuen Verein fiel erfreulich aus; er hielt den entscheidenden Elfmeter im Supercup-Spiel gegen Arsenal. Später in der Saison kam er außer Form und verschuldete leichtfertig das Tor für den FC Porto, das für ManU das Ausscheiden in der Champions League bedeutete. Nach einer Denkpause eroberte sich Howard aber den Stammplatz im Tor von Roy Carroll zurück und holte sich im englischen Pokalfinale seinen ersten Titel auf der Insel. In seiner ersten Saison wurde er auch in die englische Mannschaft des Jahres („PFA Best XI“) gewählt und war in diesem virtuellen Team der einzige ManU-Spieler.

Im zweiten Jahr in Manchester gab es im Tor ein fröhliches Torhüter-wechsel-Dich-Spiel zwischen Howard und Carroll, da beide eine Reihe von dummen Fehlern fabrizierten und es Trainer Sir Alex Ferguson unmöglich machten, sich für einen von ihnen als Stammtorhüter zu entscheiden. Am Ende der Saison unterzeichnete Howard einen neuen Vertrag mit United, der bis 2009 läuft. Der Verein gab im Sommer 2005 seine beiden Konkurrenten im Tor (Ricardo López Felipe und Carroll) frei – kaufte aber kurz darauf den erfahrenen niederländischen Torwart Edwin van der Sar. Das verärgerte Howard derart, dass er in einem Interview angab, er hätte seinen neuen Vertrag nicht unterzeichnet, wenn er auch nur geahnt hätte, dass van der Sar auf dem Weg zu United war.

Im Mai 2006 einigte sich sein Verein mit dem FC Everton über ein Ausleihgeschäft für die Saison 2006/07. Im Februar 2007 wurde aus dem Leihvertrag ein Permanentervertrag und Howard unterschrieb für fünf Jahre beim FC Everton.

Einsätze für die Nationalmannschaft

Für die USA spielte Howard erstmals bei der U-20-WM 1999 in Nigeria. Bei den Olympischen Sommerspielen 2000 war er zweiter Torhüter hinter Brad Friedel. Am 10. März 2002, hatte er gegen Ecuador seinen ersten A-Einsatz. Bis Anfang 2006 spielte er 15-mal international für die Nationalmannschaft der USA, zuletzt wurde er in der Halbzeit des Spiels gegen Polen im Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern, am 1. März 2006 eingewechselt.

Dabei hat er das Pech, das vor ihm mit Friedel (der seine Karriere allerdings im Februar 2005 beendete) und mit dem Gladbacher Keeper Kasey Keller zwei ebenfalls hochklassige Torhüter in der Nationalelf standen bzw. stehen. Doch die Chance für Howard wird noch kommen, denn er ist fast ein Jahrzehnt jünger als Keller.

Neben dem Fußball

Tim Howard leidet am Tourette-Syndrom. 2001 erhielt er von der MLS den Titel „Humanitarian of the Year“ (deutsch etwa „Wohltäter des Jahres“) für seine Arbeit mit am Tourette-Syndrom erkrankten Kindern.

Erfolge

Personendaten
Howard, Tim
US-amerikanischer Fußballspieler
3. Juni 1979
North Brunswick Township, New Jersey