Heim

Maksutov (Mondkrater)

Eigenschaften
Breite 40,5° S
Länge 168,7° W
Durchmesser 83 km
Tiefe unbekannt
Selenografische Länge 170° bei Sonnenaufgang
Namensgeber Dmitrij D. Maksutov

Maksutov ist ein Einschlagkrater auf der südlichen Hemisphäre der Rückseite des Erdmondes und kann deshalb von der Erde aus nicht direkt beobachtet werden. Er liegt süd-südwestlich des Riesenkraters Oppenheimer. Im Südwesten befindet sich der Krater Nishina und west-nordwestlich zeichnet sich die Formation der miteinander verbundenen Krater Davisson, Leibnitz und Finsen ab.

Maksutov besitzt einen klar abgezeichneten äußeren Rand, der auch kaum Erosion durch spätere Einschläge aufweist. Auffälliger ist jedoch der von Lava überflutete Kraterboden. Die nahezu vollkommen ebene Fläche zeigt ein niedrigere Albedo, die für von basaltischer Lava bedeckte Flächen charakteristisch ist. Die inneren Kraterwände variieren in ihrer Stärke, wobei sich der schmälste Teil im Südosten befindet, während vor allem die nördlichen Teile deutlich mächtiger sind.

Angrenzende Krater

Normalerweise findet man auf Mondkarten den Buchstaben auf der Seite des Kratermittelpunktes, welche am nächsten an Maksutov liegt.

Maksutov Breite Länge Durchmesser
U 40,1° S 170,9° W 21 km