Heim

Ibrahim Zengin

Ibrahim Zengin (* 1931) ist ein ehemaliger türkischer Ringer und Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Ibrahim Zengin stammt aus Amasya und begann dort als Jugendlicher mit dem türkischen Nationalsport Ölringen. Später wandte er sich auch dem olympischen Ringen zu und entwickelte sich zue einem hervorragenden Freistilringer im Leicht- und Weltergewicht. Großen Anteil daran hatten auch die Nationalrainer Nuri Boytorun und Yasar Dogu.

1951 wurde er bei der Weltmeisterschaft in Helsinki erstmals bei einer internationalen Meisterschaft eingesetzt. Er rang im Leichtgrwicht, freier Stil und belegte einen hervorragenden 3. Platz. Besiegt wurde er von Garibaldo Nizzola aus Italien und Olle Anderberg aus Schweden.

Für die Olympischen Spiele 1952 konnte er sich nicht qualifizieren. Dies gelang ihm aber 1956. In Melbourne startete er im Weltergewicht und gewann dort die Silbermedaille. Im Finale wurde er von Mitsuo Ikeda aus Japan nach Punkten besiegt.

Zu weiteren Einsätzen bei internationalen Meisterschaften kam Ibrahim Zengin nicht. Dies ist angesichts der enorm starken Konkurrenz und der breiten Spitzenklasse, die in den 1950er Jahren in der Türkei vorhanden war, auch nicht verwunderlich. Es sei hierbai an so starke Ringer wie Tevfik Yüce, Ismail Ogan, Bekir Büke, Hayrullah Sahin und Hassan Güngör, alle Olympiasieger bzw. Weltmeister, erinnert.

Ende der 1950er Jahre beendete Ibrahim seine aktive Ringerlaufbahn und wurde Trainer in Tokat. Einer seiner Meisterschüler war Hassan Sevinc.

Internationale Erfolge

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, F = Freistil, Le = Leichtgewicht, We = Weltergewicht, Mi = Mittelgewicht, damals bis 67 kg, 73 kg bzw. 79 kg Körpergewicht)

Länderkämpfe

Quellen

Personendaten
Zengin, Ibrahim
türkischer Ringer
1931