Heim

Diskussion:Starfrosch

Die Löschung der Seite „Starfrosch“ wurde am 18. Februar 2007 diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente angegeben werden.

Copyleft

"Starfrosch ist ein Community-Blog für Musik und Videos sämtlicher Genres, die nach dem Gedanken des Copyleft veröffentlicht werden" wie es im Artikel als erster Satz steht, scheint nicht ganz zu stimmen. Eher scheinen neben Werken die nicht unter Copyleft laufen (wie "by-nc-sa" oder "All rights reserved") auch Musik und Videos nach dem Gedanken des Copyleft veröffentlicht zu werden. Es wundert mich, dass in einem Community-blog der "nach dem Gedanken des Copyleft" arbeitet, hunderte Songs und Videos unter "All rights reserved" laufen (wobei ein Klick auf solche Lieder schon mal auf I-Tunes führt) und gleichzeitig nur ein (in Zahlen: 1) Song auf "Starfrosch" zu finden ist, der unter der "Artlibre"-Lizenz steht -- Torstenphilipp 15:19, 30. Apr. 2007 (CEST) P.S. Hier kann man die Lizenzen sehen unter denen bei "Starfrosch" veröffentlichter Content steht. -- Torstenphilipp 15:23, 30. Apr. 2007 (CEST)

Wieso fragst du nicht das Starfrosch-Team? Interessant ist es allemal. --Robb der Physiker 19:45, 4. Mai 2007 (CEST)
Erst einmal die offiziellen Angaben:
Bevor du deinen Sound, dein Video oder deinen Text hier submitten kannst, ein paar Spielregeln und Hinweise.
  • Wir bevorzugen die Creative Commons Lizenz, sie bietet den gesetzlich gesicherten Rahmen.
  • Es ist für dich kostenlos, solange deine Werke nicht bei einer Verwertungsgesellschaft wie SUISA, KODA, GEMA, ASCAP, BMI o.ä. angemeldet sind und auch nicht angemeldet werden.
Hierzu heißt es konkret:
Wir veröffentlichen keine SUISA oder GEMA Musik kostenlos. Wenn du SUISA or GEMA registrierte Musik anbieten willst, musst du dafür per download bezahlen. Kontaktiere uns für die Details.
Weiter:
  • Das Urheberrechtsgesetz gilt auch im Internet.
  • Auf iTunes wirst du auch kostenlos zu hören sein.
--Robb der Physiker 00:21, 8. Mai 2007 (CEST)
Hallo Robb,
Danke für Deine Recherche. Danach sieht es also so aus, dass von Starfrosch auf dem Papier, bzw. Bildschirm die Creative Commons für die Veröffentlichung von Content bevorzugt werden.
ABER: Wenn der Satz "Starfrosch ist ein Community-Blog für Musik und Videos sämtlicher Genres, die nach dem Gedanken des Copyleft veröffentlicht werden" stimmt, dann ist der Artikel in Wikipedia zum copyleft, insbesondere der erste Absatz ("Es ist ein Verfahren, das Urheberrecht zu verwenden, um eine unbeschränkte Verbreitung von Kopien und veränderten Versionen eines Werkes zu ermöglichen. Die Bedingung hierbei ist nur, dass man den Personen, an die man Kopien oder veränderte Versionen weitergibt, dieselben Freiheiten gewähren muss, die man selbst dabei hatte.") falsch. Die bei Starfrosch sehr verbreiteten Creative Commons by-nc, by-nc-nd und by-nc-sa (siehe Hier) ermöglichen nämlich nur eine nichtkommerzielle und somit beschränkte Verbreitung (also lt. Wikipedia-Artikel nicht Copyleft). Wenn man schaut, wieviel des Contents auf Starfrosch unter den Creative Commons by-nc, by-nc-nd und by-nc-sa d.h. beschränkten Lizenzen steht, kann man m.E. nicht mehr behaupten, dass die Videos und Musik auf Starfrosch nach dem Gedanken des Copyleft veröffentlicht werden. Hinzu kommt noch der Content, der auf Starfrosch unter der dubiosen Bezeichnung "All rights reserved" steht.
Zusammenfassend würde ich sagen, das es ein logisches Problem gibt: Wenn der Wikipedia-Artikel zum Copyleft stimmt, dann ist der Wikipedia-Artikel zu Starfrosch falsch und andersrum. Macht das Sinn? Viele Grüße, -- Torstenphilipp 00:15, 14. Mai 2007 (CEST)
Ich zitiere (Hervorhebungen von mir):
Das Copyleft-Verfahren […] wird […] auch von anderen Organisationen verwendet. Dies betrifft beispielsweise diverse Musiklizenzen wie die OAL der Electronic Frontier Foundation, sowie Versuche, eine für alle Werkstypen anwendbare Copyleft-Lizenz zu schaffen, zum Beispiel die DSL oder die „ShareAlike“-Lizenzen des Projekts Creative Commons (CC-BY-SA und CC-BY-SA-NC, wovon letztere wegen der Einschränkung auf nichtkommerzielle Benutzung nicht alle der unter Freier Software subsumierten Freiheiten gewährt).
Die Definition über „unbeschränkte Verbreitung“ ist IMHO schwierig, schließlich gibt auch die als starkes Copyleft bezeichnete GPL gewisse Einschränkungen vor. Vielleicht sollte man statt Copyleft den Gedanken freier Musik/Videos betonen, um diese tatsächliche Verwirrung elegant aus der Welt zu räumen. --Robb der Physiker 14:01, 14. Mai 2007 (CEST)
"Vielleicht sollte man statt Copyleft den Gedanken freier Musik/Videos betonen, um diese tatsächliche Verwirrung elegant aus der Welt zu räumen." Im Prinzip halte ich das für eine gute Idee. Allerdings ist dann die Frage wie "freie Musik/Videos" definiert wird. (Wenn ich mich recht erinnere ist der Wikipedia-Artikel dazu (Freie Musik) eine Seite mit Begriffserklärung der auf mindestens drei Artikel verweist, die die Musik von der ich glaube, dass wir sie hier meinen, behandeln (Musik_unter_freier_Lizenz, Open_Music und GEMA-freie_Musik). Scheint also irgendwie schwierig zu werden "Freie Musik/Videos" mit in die Starfrosch-Definiton reinzubasteln.) Vielleicht wäre der kleinste gemeinsame Nenner die Aussage, dass man bei Starfrosch Musik und Videos findet, die unter einem Copyright-Grundsatz veröffentlicht werden, der es den Künstlern erlaubt, aus einer Vielzahl von Lizenzen auszuwählen und somit den Nutzern der Musik/Videos unterschiedliche Nutzungsrechte einzuräumen (vom legalen Kopieren bis hin zu erlaubter kommerzieller Nutzung). Mmh...klingt noch ganz schön holprig. -- Viele Grüße -- Torstenphilipp 16:30, 15. Mai 2007 (CEST)
Wie du korrekt ausführst, gibt es „mehrere Arten“ freier Musik. Meiner Meinung reicht es vollkommen aus, Copyleft durch Freie Musik oder besser Freie Inhalte zu ersetzen. Der Copyright-Gedanke läuft dem ja gerade zuwider. --Robb der Physiker 17:55, 15. Mai 2007 (CEST)
Ja, Freie Inhalte ist m.E. allgemein genug, um auch auf Creative Commons-Lizenzen zuzutreffen, die keine kommerzielle Nutzung erlauben. Mich irritiert momentan nur die "All rights reserved"-Geschichte bei Starfrosch. Ich habe mal eine mail an die Jungs und Mädels von Starfrosch geschickt, mit der Bitte um Erleuchtung, ob dieser Inhalt auch "frei" ist. -- Torstenphilipp 13:28, 16. Mai 2007 (CEST)
Es ist zu traurig! Bei Starfrosch ist niemand zu erreichen. Zumindest hat mir mein E-mail-Dämon gesagt, dass es unter der auf der Starfrosch Seite angegebenen E-mail-Adresse keinen Ansschluss gibt und mir meine Mail return to sender geschickt. Tja, was nun? - Torstenphilipp 13:39, 16. Mai 2007 (CEST)
Ich vermute, dass „All Rights Reserved“ keineswegs in irgendeiner Weise frei ist, sondern dass man sich diese Inhalte nur anhören/herunterladen darf, nicht mehr.
Hast du das Kontaktformular genommen oder eine Email-Adresse? Ansonsten kannst es mal mit markus PUNKT koller ÄT starfrosch PUNKT ch probieren. --Robb der Physiker 18:24, 16. Mai 2007 (CEST)
Ja, ich hatte das Kontaktformular verwendet, was mir allerdings einen Mailerdämon an meine GMX-Adresse geschickt hatte, in der stand, dass markus PUNKT koller ÄT starfrosch PUNKT ch nicht erreichbar ist. -- Torstenphilipp 20:45, 17. Mai 2007 (CEST)
OK, ich kümmere mich darum, ich werde Markus „kus“ Koller mal auf diese Diskussion hinweisen. --Robb der Physiker 23:40, 17. Mai 2007 (CEST)
Sorry, für die verspätete Anwort, unser Mailserver zickt einwenig herum. Copyleft scheint in diesem Fall, wenn ich den Ausführungen von Torsten folgen kann nicht der passendste Ausdruck zu sein. Freie Musik trifft in diesem Fall sicher besser zu, da sich die Musik von "frei zum download" bis zu "frei zur uneingeschränkten nutzung" bewegt oder anders ausgedrückt von All rights reserved über Creative Commons und andere freie Lizenzen bis hin zu Public Domain. --Markus Koller 13:44, 19. Mai 2007 (CEST)
Wunderbar, dann werde ich mich mal daran machen, dies in eine neue Einleitung zu „gießen“. --Robb der Physiker 14:39, 19. Mai 2007 (CEST)