Heim

ATR 72

Die ATR 72 ist ein vom französisch-italienischen Konsortium Avions de Transport Régional hergestelltes Flugzeug. Die ATR 72 wird als Fracht- und Passagierflugzeug besonders auf Kurzstrecken eingesetzt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1989 kam die Ursprungsversion ATR 72-200 auf den Markt, 1992 die ATR 72-210 mit einem stärkeren Triebwerk. Die 1997 erstmals geflogene ATR 72-500 verfügte ebenfalls über den stärkeren Motor, bot jedoch außerdem das verbesserte Kabineninterieur der ATR 42-500 und ein erhöhtes Startgewicht MTOW. Größter Konkurrent ist die Bombardier Q-Serie.
Eine neue Version mit der Bezeichnung ATR 72-600 befindet sich derzeit in Entwicklung. Sie soll vor allem technologische Neuerungen wie neue Triebwerke vom Typ Pratt & Whitney PW127M, eine neue Avionik-Ausstattung und neue Kabinenbeleuchtung mittels Leuchtdioden erhalten. Darüber hinaus wird das maximale Abfluggewicht wie auch das maximale Gewicht ohne Treibstoff um 300 kg gegenüber der ATR 72-500 erhöht. Die ersten Exemplare der -600er-Serie sollen ab der zweiten Hälfte des Jahres 2010 ausgeliefert werden. [1]

Bis Ende August 2007 wurden bei ATR insgesamt 500 Exemplare der ATR 72 bestellt, wovon 340 bereits ausgeliefert wurden. Damit ist das Modell erfolgreicher als die ursprüngliche ATR 42, für die bis dato 414 Bestellungen vorlagen.[2]

Konstruktion

Die ATR 72 ist die um 4,5 m gestreckte Version der ATR 42. Wie diese ist es mit zwei Turboprop-Triebwerken ausgestattet. Neben dem verlängerten Fluggastraum wurden auch die Tragflächen vergrößert. Da sich in den Tragflächen die Tanks des Flugzeugs befinden, hat die ATR 72 auch einen größeren Tank und damit eine höhere Reichweite. Ein Hilfstriebwerk (APU) ist nicht vorhanden, stattdessen kann das rechte Triebwerk am Boden weiterlaufen, denn der Propeller kann mit einer speziellen Bremse stillgelegt werden. Durch die Länge der ATR 72 hinter dem Hauptfahrwerk neigt sie zur Hecklastigkeit, was bei der Beladung am Boden zum nach hinten Kippen der Maschine führen kann. Dieses tritt vor allem bei falscher Beladung und beim schnellen Aufstehen der Fluggäste, die dann gesammelt nach hinten laufen, auf. Damit das Flugzeug nicht komplett nach hinten auf das Heck fallen kann, wird ein kurzer Stab unter dem Heck angebracht, der dieses auffängt.

Zwischenfälle

Technische Daten

Kenngröße ATR 72-200 ATR 72-210 ATR 72-500
Länge 27,16 m 27,16 m 27,16 m
Spannweite 27,06 m 27,06 m 27,06 m
Höhe 7,65 m 7,65 m 7,65 m
Kabinenbreite 2,57 m 2,57 m 2,57 m
Kabinenhöhe 1,91 m 1,91 m 1,91 m
Reichweite
(mit 66 pax)
770 NM ~ 1.400 km 683 NM ~ 1.250 km 720 NM ~ 1.330 km
Geschwindigkeit 277 ktn ~ 513 km/h 279 ktn ~ 516 km/h 276 ktn ~ 511 km/h
Max. Startgewicht 22.000 kg 22.000 kg 22.500 kg
Einsatz Leergewicht 12.700 kg 12.850 kg
Max. Zuladung 7.000 kg 7.000 kg 7.050 kg
Max. Treibstoff 5.000 kg 5.000 kg 5.000 kg
Max. Sitzplätze 72 72 74
Triebwerke (2x) Pratt & Whitney Canada
PW124 Turboprop 2.400 PS
Pratt & Whitney Canada
PW127 Turboprop 2.750 PS
Pratt & Whitney Canada
PW127 Turboprop 2.750 PS
Propeller (2x) Hamilton Standard 4-Blatt Hamilton Standard 4-Blatt Hamilton Standard 6-Blatt

Militärische Version

Von der ATR 72-500 wurde eine militärische Seeaufklärer- und U-Jagd-Variante mit der Bezeichnung ATR 72 ASW entwickelt. Sie kann mit Seezielflugkörpern und Torpedos bestückt werden und verfügt über verschiedene Ortungs- und elektronische Aufklärungssensoren. 10 Flugzeuge dieses Typs wurden von der türkischen Marine beschafft. [4]

Quellen

  1. ATR Press Release: ATR launches the -600 series aircraft (2. Oktober 2007)
  2. ATR Key Figures
  3. Bericht über ATR 72 Absturz nahe Roselawn/Indiana
  4. ATR 72 ASW
 Commons: ATR 72 – Bilder, Videos und Audiodateien