Heim

Karl von Hohenzollern-Hechingen

Johann Nepomuck Karl von Hohenzollern-Hechingen (* 1732 in Freiburg im Breisgau; † 1803 in Oliva) war Fürstbischof von Ermland.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Karl von Hohenzollern-Hechingen entstammte einer katholischen Linie des Hauses Hohenzollern. Er war das sechste von dreizehn Kindern von Hermann Friedrich von Hohenzollern-Hechingen (1665-1733).

Leben

Er war seit 1778 Kommendatarabt des Klosters Oliva, 1785 bis 1795 Bischof von Chełmno (Culm) und 1795 bis 1803 Fürstbischof von Ermland. Sein Nachfolger als Fürstbischof wurde sein Neffe Karl von Hohenzollern-Hechingen, den er auf eine geistliche Laufbahn aufmerksam machte.

Siehe auch


Personendaten
Karl von Hohenzollern-Hechingen
Fürstbischof von Ermland
1732
Freiburg im Breisgau
1803
Oliva