Heim

Kingpin (Film)

Filmdaten
Deutscher Titel: Kingpin
Originaltitel: Kingpin
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1996
Länge (PAL-DVD): 95 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: Bobby und Peter Farrelly
Drehbuch: Barry Fanaro, Mort Nathan
Produktion: Brad Krevoy, Steve Stabler, Bradley Thomas, Keith Samples
Musik: Freedy Johnston
Kamera: Mark Irwin
Schnitt: Christopher Greenbury
Besetzung

Kingpin, alternativ auch Kingpin – Zwei Trottel auf der Bowlingbahn, ist ein Film der Brüder Bobby und Peter Farrelly. Der Film wurde 1996 nach dem Drehbuch von Barry Fanaro und Mort Nathan gedreht.

Handlung

Roy Munson (Woody Harrelson) wurde schon als Kind von seinem Vater beim Bowling gefördert und schaffte es, dank seines Talentes, 1979 die Amateur-Bowlingmeisterschaften in Ocelot, Iowa zu gewinnen. Aufgrund dieses Sieges wird er zum Profi und geht auf Tour mit seinem nagelneuen Cabriolet, das er sich von seinem Gewinn gekauft hat. Sein erstes Profi-Turnier gewinnt er gegen den egoistischen Ernie MacCracken (Bill Murray), der ihm diesen Sieg natürlich vergönnt. Als Rache schüttet er ihm einen Sack Zucker in den Tank. Nach dem Motorschaden gehen Roys letzte Dollars der Siegesprämie für die Reparatur drauf. Ernie versucht, das junge Talent in Geldnot für seine Zwecke zu missbrauchen, und überredet ihn zu einem Betrug. Als harmlose Lexika-Verkäufer, die eine Prämie bekommen haben, lassen sie sich von ortsansässigen Bowling Spielern in einem Center zum Spiel um Geld überreden. Natürlich spielt Roy die Amateur-Bowler in Grund und Boden. Nachdem er einen Reverend besiegt hatte, wetten sie noch um das Doppelte der Gewinnprämie, dass Roy es schaffen würde einen schweren Split abzuräumen. Natürlich schafft es Roy, jedoch verplappert er sich und die betrogenen Amateure finden heraus, dass Roy ein Profi ist. Ernie lässt Roy bei der Flucht im Stich, und der Mob rächt sich an Roy, indem sie seine Hand in den Kugelrücklauf stecken, was verheerende Folgen hat.

17 Jahre später: Roy fristet ein heruntergekommenes Dasein als Alkoholiker mit einem Haken anstatt einer rechten Hand - diese musste nach dem Vorfall amputiert werden. Er besitzt immer noch das Cabrio von damals, welches aber mittlerweile eine rostige alte Karre ist. Roy schlägt sich mit dem Verkauf von Bowling Zubehör durchs Leben. Als er eines Tages in einem Center versucht, Bahnenöl an den Mann zu bekommen, hört er im Hintergrund einen fantastischen Strike. Nachdem er nachgesehen hat, wer diesen gespielt hat, trifft er auf den Amish-Mann Ishmael (Randy Quaid). Es stellte sich heraus, dass Ishmael bereits als kleiner Junge schon von seinem Großvater zum Bowling mitgenommen wurde und seitdem wie ein Profi spielt. Roy gibt ihm ein paar Tipps, die sofort fruchten.

Roy ist mit der Miete seines Apartments im Rückstand. Mit einer List versucht er seine hässliche, kettenrauchende Vermieterin milde zu stimmen: Die vermeintliche Rettung vor einem vorgetäuschter Handtaschenraub soll ihm einen Pluspunkt verschaffen. Die Vermieterin entdeckt jedoch den Betrug und nur noch ein Schäferstündchen kann sie darüber hinwegsehen lassen. Roy tut was unvermeidbar ist – nach dem Sex muss Roy sich übergeben. Währen er die Kloschüssel umarmt sieht er auf dem Titelblatt eines Bowling-Magazins die Ausschreibung für ein Mega Turnier in Reno, Nevada: 1.000.000 Dollar werden ausgespielt. Roy denkt sofort an das junge Talent und versucht Ishmael zur Teilnahme am Turnier zu überreden. Verkleidet als Amish schleicht sich Munson in die Gemeinde ein, um so das Vertrauen von Ishmael zu gewinnen. Wegen finanzieller Nöte der Familie (sie benötigen 500.000 Dollar sonst würden sie Grund und Boden an die Bank verlieren) willigt Ishmael ein. Denn Ishmael lebt im Schatten seines Bruders und versucht auch der Retter in der Not zu sein.

Sie beschließen also nach Reno zu fahren um den Hauptpreis des Bowlingturniers zu holen und zu teilen. Roy braucht ebenfalls das Geld um neu anzufangen. Schnell wird der naive Ish von der fremden Welt in den Bann gezogen, Kaffee, Rauchen und Alkohol finden den Weg in Ishmaels Welt, obwohl diese Dinge einem Amish strengstens verboten sind. Roy nutzt die Naivität von Ishmael immer wieder zu seinem Gunsten aus. Um das Startgeld für das Turnier zu bekommen, beginnen beide wieder mit der alten Tour (die Roy einst von Ernie lernte). Doch heutzutage sind diese Tricks schnell durchschaut. Aber man bietet ihnen ein privates Bowlingspiel um Geld bei dem ortsansässigen Millionär Stanley an. Dort treffen sie auf die hübsche, aber hinterhältige, Claudia (Vanessa Angel) die ihrem Mann Stanley entkommen will. Dieser hält sie als Aufputz ist aber rüde zu ihr und schlägt sie auch immer wieder. Trotz aller Ablenkungsversuche gewinnt Ishmael das Spiel souverän. Jedoch werden sie beim Betrügen erwischt. Da beide kein Geld hatten, hat Roy einfach den letzten Hundert-Dollar-Schein um ein Bündel aus Papier gewickelt; das fliegt auf und Stanley will sich rächen. Als neue Verbündete hilft Claudia ihnen bei der Flucht. Somit wird aus dem Duo ein Trio und so verdienen sie alle zusammen Geld, um nach Reno zu kommen. In jeder Stadt die ein Bowlingcenter besitzt wird um Geld gespielt, Claudia lenkt die Gegner gekonnt ab und alles wird als Bezahlung akzeptiert. Zwischenzeitlich wachsen die Spannungen zwischen Roy und Claudia, es kommt fast so weit, dass Roy Ish überredet heimlich davon zu laufen, was in letzter Minute von Claudia bemerkt wird; es kommt zu einem Handgemenge zwischen Claudia und Roy am Parkplatz des Motels.

Beide versöhnen sich wieder und schließlich und endlich erreichen sie Reno. Roy hat sich mittlerweile in Claudia verliebt. In Reno treffen sie Ernie MacCracken wieder, der nichts außer Schmach und Beleidigungen für Roy und Ish über hat. Es kommt zu einem Streit an der Kartoffelbar, Ish überreagiert, will Ernie schlagen, schlägt dabei gegen die Wand und bricht sich die Finger. Ishmael kann nicht beim Turnier antreten. In der Zwischenzeit taucht auch Stanley wieder auf – um Ish und Roy zu schützen, geht Claudia mit Stanley mit - auch verschwindet das erspielte Geld mit Claudia.

Roy fasst eine Entscheidung, er wird an Stelle von Ishmael spielen. Nachdem er bei der Registrierung seinen Profi – Siegelring für die ausständigen Mitgliedsbeiträge der Profiliga eingesetzt hat, startet er mit dem Turnier. Wider Erwarten kann Roy sich im Turnier etablieren und schafft es immerhin ins Finale, dort steht er Ernie McCracken gegenüber. Roy ist mittlerweile zum Publikumsliebling avanciert, da er mit einer Prothese aus Gummi spielt, wird er vom Publikum der „Gummimann“ genannt. Im Finale unterliegt Roy aber dem überaus arroganten Ernie. Ishmael wurde in der Zwischenzeit von seinem Bruder aufgespürt und mit nach Hause genommen. Roy sitzt nach dem Turnier alleine und verlassen da…

Aber alles soll anders kommen: Claudia finden den Weg wieder zurück zu Roy, dieser hat mittlerweile einen Werbevertrag von einem Kondom-Produzenten bekommen, da der Gummimann das beste Symbol für diese Produkte ist. Roy hat bereits eine Vorauszahlung von 500.000 $ bekommen. Claudia und Roy fahren raus zur Amish Gemeinde, spenden das Geld und stellen Ishmael als Retter dar.

Das Land ist gesichert, Ish ist der Held der Gemeinde, Claudia und Roy beginnen ein neues Leben.

Kritiken

„Der religiöse Hintergrund des Schützlings und die Eigenarten der Bowling-Szene sind Zielscheiben des Spottes. Derber, rücksichtsloser Humor kehrt zitierte Sportfilm-Standards gegen den Strich. Ein von sinn- und zielloser Tabuüberschreitung bestimmter Film.“

film-dienst: Ausgabe 23/1996

Komödie vom „Dumm und dümmer“-Team – manchmal witzig, oft eher dümmer.“

TV Spielfilm: Ausgabe 23/1996

„Dämliche Bowling-Komödie voller Fäkalhumor: Gebt ihnen die Kugel!“

Cinema: Ausgabe 11/1996