Heim

Interstella 5555 – The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem

Filmdaten
Deutscher Titel: Interstella 5555 – The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem
Originaltitel: Interstella 5555 – The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem
Produktionsland: Japan, Frankreich
Erscheinungsjahr: 2003
Länge (PAL-DVD): 68 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 6
Stab
Regie: Leiji Matsumoto
Kazuhisa Takenôchi
Drehbuch: Thomas Bangalter
Guy-Manuel de Homem Christo
Cédric Hervet
Produktion: Thomas Bangalter
Guy-Manuel de Homem Christo
Musik: Daft Punk
Kamera: Fumio Hirokawa
Haruhiko Ishikawa
Schnitt: Olivier Gajan
Shigeru Nishiyama
Besetzung

Interstella 5555 – The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem ist ein japanischer Zeichentrickfilm (Anime) aus dem Jahr 2003.

Handlung

Ein gieriger Plattenproduzent kidnappt die Mitglieder einer Band von einem fernen Planeten, um sie anschließend, nachdem sie den Menschen optisch ähnlich gemacht wurden, auf der Erde als „Entdeckung“ ganz oben an die Chartspitze zu katapultieren. Doch das Leben im Rampenlicht macht die „Crescendolls“, wie sie auf der Erde genannt werden, zu traurigen, lethargischen und seelisch kaputten Wesen. Unterdessen reist der Raumfahrer Shep, ein Fan der Gruppe, der zur Rettung der Band aufgefordert wurde, mit seinem Raumschiff zur Erde, um seine Idole zu befreien. Erst als es fast zu spät ist, wird klar, dass der böse Produzent weit mehr plant als nur eine weitere goldene Schallplatte in seiner Sammlung…

Hintergrund

Der Film ist die grafische Umsetzung des Albums Discovery der französischen House-Formation Daft Punk und erzählt in einzelnen Episoden die Geschichte von der Entführung einer interstellaren Popband. Interstella 5555 führt dabei jenes Konzept weiter, das bereits 2001 für die Musikvideos der ersten vier Singles aus dem Discovery-Album zu tragen kam: Jedes Video führt die Geschichte dort weiter, wo sein Vorgänger sie unterbrochen hat. Ganz ohne Dialoge erzählen alle Songs des Albums aneinandergereiht in Form eines Anime-Musicals ein knallbuntes Weltraumabenteuer.

Gezeichnet wurden die Bilder vom japanischen Produktionsstudio Toei. Das grafische Konzept stammt von Anime-Altmeister Leiji Matsumoto, der u. a. auch die Fernsehserie Captain Harlock kreiert hat.