Heim

Monorail Moskau

Die Monorail Moskau (russisch Московская монорельсовая транспортная система/ Moskowskaja monorelsowaja transportnaja sistema oder kurz Московский монорельс/ Moskowski monorels) ist eine rund fünf Kilometer lange Einschienen-Hochbahn in der russischen Hauptstadt Moskau. Sie verbindet die Gegend nahe dem Allrussischen Ausstellungszentrum mit der Metrostation und dem Regionalbahnhof Timirjasewskaja.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Monorail Moskau (2)

Die Monorail wurde im November 2004 nach etwa dreijähriger Bauzeit in Betrieb genommen, anfangs nur als Probebetrieb mit nur einem Zug und Einstiegsmöglichkeit nur an den Endstationen. 2006 fuhren auf der Linie zwei Züge täglich von 8 bis 20 Uhr im ungefähr 25-minütigen, unsauberen Takt, außerdem war an einigen der Haltestellen nur Ausstieg, nicht aber Einstieg möglich. Inzwischen wurde der Takt etwas verdichtet und die Betriebszeit von 7 bis 23 Uhr ausgeweitet. Die Fahrtzeit für die gesamte Strecke beträgt etwa 17 Minuten. Seit dem 10. Januar 2008 gelten für die Monorail die gleichen Fahrpreise wie für die Metro, eine Fahrt kostet demnach 19 Rubel (umgerechnet gut 0,50 Euro).

Die Entscheidung zur Errichtung dieses für Moskau bis dahin völlig neuen Verkehrsmittels fiel im Rahmen der Bewerbung Moskaus als Ausrichter der Expo 2010. Als später nicht Moskau, sondern Shanghai den Zuschlag erhielt, war die Monorail bereits im Bau, den man fortzuführen beschloss. Außerdem wollte die Stadt Moskau dieses Verkehrsmittel als eine Möglichkeit der besseren Anbindung der internationaler Flughäfen Moskaus an das Stadtzentrum testen.

Die aus je zwei Wagen bestehenden Züge der Moskauer Monorail wurden in Russland auf Basis des Intamin-Modells P30 hergestellt.

Stationen

Zukunft

Die Rentabilität der Moskauer Monorailbahn ist fraglich. Die Bahn wurde anfangs von nur ein paar Hundert Fahrgästen täglich genutzt, was insofern nicht verwundert, als die Monorailzüge mitunter kaum schneller sind als etwa die parallel verkehrenden Straßenbahnen. Die Planung weiterer Monorail-Strecken in Moskau wurde daher kurz nach ihrer Inbetriebnahme zurückgestellt und mittlerweile vollständig verworfen. Auch die ursprünglich angestrebte Verbindung zu den Moskauer Flughäfen wird nicht mehr erwägt, zumal diese derzeit ohnehin an das Eisenbahnnetz angebunden werden (die Flughäfen Domodedowo und Wnukowo haben bereits ihre eigenen Bahnanschlüsse, der Scheremetjewo-Flughafen soll im Frühjahr 2008 folgen). Insgesamt ist also die Moskauer Monorailbahn nach dem bisherigen Stand der Dinge eher als Attraktion denn als vollwertiges Nahverkehrsmittel zu sehen. Nach Senkung der Fahrpreise im Januar 2008 konnte die Fahrgastzahl der Moskauer Monorail immerhin auf rund 6000 Fahrgäste pro Tag gesteigert werden. [1]

Einzelnachweise

  1. http://top.rbc.ru/moscow/22/01/2008/135280.shtml