Heim

Burgruine Dreienburg

Burgruine Dreienburg

Mauerreste mit Blick nach Osten, auf den steil abfallenden Geländesporn

Alternativname(n): Dreygenburg, Alter Keller
Entstehungszeit: um 1257
Burgentyp: Spornburg
Erhaltungszustand: Mauerreste
Ort: Friedewald-Lautenhausen
Geographische Lage 50° 51′ 52″ N, 9° 52′ 37″ OKoordinaten: 50° 51′ 52″ N, 9° 52′ 37″ O
Höhe: 441 m ü. NN
DEC

Die Burgruine Dreienburg (im Volksmund auch „Alter Keller“ genannt) liegt in Lautenhausen der hessischen Gemeinde Friedewald im Landkreis Hersfeld-Rotenburg.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Ruine befindet sich auf dem 525 Meter hohen Dreienberg, dem nördlichsten Berg der Rhön. Der Geländesporn auf dem sich die Ruine befindet, ragt in östlicher Richtung in das Tal des Stärkelsbaches vor. Von hier hatte man weite Einsicht in das das Werratal und die Kuppenrhön (unter anderem auch zur Burg Landeck). Lautenhausen liegt nordöstlich, etwa 105 Höhenmeter, unterhalb der Ruine.

Geschichte

Die Entstehungszeit der Burganlage, die wahrscheinlich von der Abtei Hersfeld als Schutzburg gegen Hessen in Auftrag geben wurde, ist nicht bekannt.

Die erste urkundliche Erwähnung fand 1257 statt, als der Burgherr Hertwig von Drigenberg genannt wurde. Im Jahre 1296 wird eine Wolprat de Drigenberck genannt. Die Ruine wird dann im Jahre 1641 das letzte Mal erwähnt.

Anlage

Es sind noch Mauerreste des Wachturms und der Halsgraben zu sehen.

Literatur

Siehe auch