Heim

THW Kiel

THW Kiel
Voller Name Turnverein Hassee-Winterbek
e.V. von 1904
Abkürzung(n) THW
Spitzname(n) Die Zebras
Gegründet 4. Februar 1904
Vereinsfarben schwarz / weiß
Halle Sparkassen-Arena
Plätze 10.250 Plätze
Präsident Uwe Schwenker
Trainer vakant
Liga 1. Bundesliga
2007/2008
Rang 1. Platz
DHB-Pokal Sieger
International Champions-League-Finalist
Homepage http://www.thw-provinzial.de
Heim
Auswärts
Größte Erfolge
National 14x Deutscher Meister
5x Deutscher Pokalsieger
4x Supercupgewinner
International 1x Champions-League-Sieger
3x EHF-Pokalsieger
1x Vereinseuropameister

Der Turnverein Hassee-Winterbek e.V. von 1904 (THW Kiel e.V.) ist ein Sportverein in Kiel.

Inhaltsverzeichnis

Gesamtverein

Bekannt ist der Verein vor allem durch seine Handball-Abteilung, deren Bundesliga-Spielbetrieb als Handball-Bundesliga-GmbH & Co. KG am 1. Juli 1992 ausgegliedert wurde. Der THW e.V. wurde am 4. Februar 1904 gegründet. Als Sportarten wurde Turnen für Knaben und Männer angeboten, ab 1907 durften auch Mädchen teilnehmen. Ab 1923 wurde Handball gespielt, 1926 kam Leichtathletik hinzu, zeitweise Schwimmen, 1949 Tischtennis, 1959 Badminton und 1972 Tennis. Die Handballer errangen 1948 und 1950 die deutsche Meisterschaft im Feldhandball.

Maskottchen

Das Maskottchen der Mannschaft ist seit 26. August 1999 das Zebra Hein Daddel. Der Name kommt von dem großen Kieler Handballidol Hein Dahlinger und wurde von den Fans so in einer Abstimmung entschieden. Die Figur aus PU-Schaum, in der sich Henrik Doldt[1] verkleidet befindet, wurde in Peter Röders Filmpuppen-Werkstatt entwickelt[2].

Geschichte der Handballabteilung

Bereits vor der Gründung der Handball-Bundesliga im Jahr 1966 errang der THW drei deutsche Meistertitel im Hallenhandball (1957, 1962, 1963) und wurde in 20 Spielzeiten 18 mal Meister der damals höchsten Spielklasse, der Landesliga Schleswig-Holstein. Bei der Gründung der Bundesliga wurde der THW Kiel allerdings als Schleswig-Holstein-Meister nicht berücksichtigt, da die Resultate der Regionalmeisterschaften 1966 herangezogen wurde, bei denen der THW am (Landesliga-Vizemeister) VfL Bad Schwartau gescheitert war. Ein Jahr später gelang jedoch der Aufstieg in die Bundesliga Nord. Seit 1967 spielt der THW mit Ausnahme der Saison 1973/74 immer in der Bundesliga.

Seit 1992 ist die THW-Bundesliga-Mannschaft als THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG vom Mutterverein THW Kiel e.V. abgekoppelt. Die Heimspiele der „Zebras“, wie die Handballer genannt werden, finden in der Kieler Sparkassen-Arena statt, die 10.250 Zuschauern Platz bietet. Der THW ist einer von drei Vereinen, die seit der Gründung der eingleisigen Bundesliga dabei waren, und führt die Ewige Tabelle der Handball-Bundesliga an. Seit dem Gewinn der dreizehnten deutschen Meisterschaft in der Saison 2006/2007 ist der THW Kiel alleiniger deutscher Rekordmeister. Mit insgesamt 18 nationalen Titeln ist der THW, vor dem VfL Gummersbach und dem HC Empor Rostock mit jeweils 17 nationalen Titeln, der erfolgreichste deutsche Verein auf nationaler Ebene.

1993 - 2008: Ära des Meistermachers Serdarušić

Unter „Noka“ Serdarušić entwickelte sich der THW Kiel zur erfolgreichsten Handballmannschaft Deutschlands. In seiner Amtszeit holte der THW elf deutsche Meisterschaften. Der Höhepunkt war die Saison 2007, in der die Kieler das historische Triple mit dem Sieg der Champions League, des DHB-Pokals und der Deutschen Meisterschaft feiern konnten. Am 26. Juni 2008 trennten sich der THW und Serdarušić einvernehmlich.

Größte Erfolge

Spieler

Aktueller Bundesligakader

Nr. Name Nationalität Position im Verein seit Vertrag bis
1 Thierry Omeyer Frankreich Tor 2006 30. Juni 2010
Andreas Palicka * Schweden Tor 2008 30. Juni 2010
3 Børge Lund Norwegen Rückraum Mitte 2007 30. Juni 2010
4 Daniel Wessig Deutschland linker Rückraum 2007 30. Juni 2010
5 Kim Andersson Schweden rechter Rückraum 2005 30. Juni 2010
6 Henrik Lundström Schweden Linksaußen 2004 30. Juni 2010
7 Vid Kavtičnik Slowenien Rechtsaußen 2005 30. Juni 2012
9 Igor Anic Frankreich Kreis 2007 30. Juni 2010
10 Stefan Lövgren Schweden Rückraum Mitte 1999 30. Juni 2009
13 Marcus Ahlm Schweden Kreis 2003 30. Juni 2009
15 Moritz Weltgen Deutschland rechter Rückraum 2006 30. Juni 2008
20 Christian Zeitz Deutschland rechter Rückraum 2003 30. Juni 2011
22 Nikola Karabatić Frankreich linker Rückraum 2005 30. Juni 2012
33 Dominik Klein Deutschland Linksaußen 2006 30. Juni 2011
39 Filip Jícha Tschechien linker Rückraum 2007 30. Juni 2011

* = Neuzugang Saison 2008/2009

Zugänge 2008/2009

Abgänge 2008/2009

Bekannteste Spieler

Trainer

(seit der Saison 1977/1978)

Statistiken

Bemerkenswertes und Kurioses

Vereinsrekorde

Stand: Saisonende 2007/2008

Einzelnachweise

  1. Der Mann im Zebra
  2. Informationen über Hein Daddel auf der Internetpräsenz von THW Kiel
  3. Zebra: Karlchens Einwurf