Heim

No One Lives Forever

The Operative: No One Lives Forever
Entwickler: Monolith Productions, Inc.
Verleger: Fox Interactive, Electronic Arts
Publikation: 9. November 2000
Plattform(en): PC (Windows und Mac OS X), PS2
Genre: First Person Shooter
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung: Maus, Tastatur, Joystick, Gamepad
Systemminima: Win98/98SE/ME, 300 MHz CPU, 64 MB RAM, 8-MB-3D-Grafikkarte, DirectX 7.0
Medien: 1 CD-ROM, 1 Audio-CD
Sprache: Deutsch
Aktuelle Version: 1.004
Altersfreigabe: PEGI:
USK:
Information: Demo Multi- und Singleplayer, Lithtech 2.5, auf der Audio CD befinden sich acht aktuell komponierte Musikstücke im Stil der 60er Jahre, darunter das gesungene A Spy in Harms Way, sowie zwei moderne Stücke, ab 2002 Game of the Year Edition (GOTY) von Sierra, welche zensiert wurde. (Erstveröffentlichung ist uncut)

The Operative: No One Lives Forever ist ein von Monolith Productions, Inc. entwickeltes Spiel für den PC aus dem Genre der First Person Shooter, das Ende 2000 erschienen ist. Oft wird auch lediglich die Abkürzung NOLF verwendet. 2002 erschien die Fortsetzung No One Lives Forever 2 und 2003 schließlich Contract J.A.C.K. Der kreative Kopf hinter der Spieleserie war Craig Hubbard.

Inhaltsverzeichnis

The Operative: No One Lives Forever

Der Spieler steuert die Protagonistin Cate Archer, eine Agentin des Geheimdienstes UNITY. Der Gegner von Archer und UNITY ist die Terrororganisation H.A.R.M., die mittels einer neuartigen chemischen Waffe versucht, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Die Geschichte spielt in den 60er Jahren (1967), also in der Hochzeit der Agententhriller und mitten im Kalten Krieg.

Handlungsorte sind unter anderem Marokko, ein Schiff vor und nach dem Sinken sowie ein abstürzendes Flugzeug und ein mittelalterliches Schloss. Nicht fehlen darf – wir befinden uns in den Sixties – der Besuch eines Beatnik-Clubs in Hamburg und eine Reise in die Raumstation einer allmächtigen Verbrecherorganisation. Der Spieler erhält ständig neue Aufgaben, die sich meist stark voneinander unterscheiden und teilweise so noch in keinem anderen Computerspiel vorgekommen sind. Er muss beispielsweise Geheimdokumente aus einem gesunkenen Schiff bergen, aus größerer Distanz mit einem Scharfschützengewehr einen Botschafter vor seinen Angreifern schützen (der davon aufgrund seiner Kurzsichtigkeit und seines schlechten Gehörs nichts mitbekommt) oder während des Sturzes aus einem Flugzeug einem Gegner seinen Fallschirm abnehmen.

Das Spiel ist eine Reminiszenz an die James-Bond-Filme der 60er Jahre. Cate Archer kämpft gegen zum Teil äußerst skurrile Gegner und wird vor jeder Mission durch die Q-Branch mit ausgefallenen Agenten-Gadgets ausgerüstet. Das Spiel erinnert (auch wegen der passenden musikalischen Untermalung) an die Austin Powers-Filme. Es ist mittlerweile auch für die Playstation 2 erschienen. Einige Computerspielmagazine sahen es als Game of the Year.

Personen

Agent Catherine Anne Archer

Geboren 1942 in Glasgow, Schottland. Tochter des wohlhabenden englischen Lord William Archer und der schottischen Catherine Anne MacDougal, die kurz nach der Geburt ihrer Tochter starb. Lord Archer verlor aus persönlicher Verzweiflung mit der Zeit seine Gesundheit sowie Erbschaft und ließ seine Familie mittellos zurück.

Im Lauf des Spiels erfährt man einige Hintergründe über Cate Archer, so zum Beispiel, dass sie, nachdem sie mit 12 Jahren zum Waisenkind wurde und bevor sie von Agent Bruno Lawrie für UNITY angeheuert wurde, eine Zeit lang als Meisterdiebin unter dem Decknamen „The Fox“ tätig war. Cate hat ein recht schnippisches Auftreten, was sie öfter in Schwierigkeiten bringt, aber für lustige Dialoge sorgt. Als erste Frau in Diensten von UNITY muss sie sich außerdem mit vielen Vorurteilen und Rollenklischees auseinandersetzen, bevor sie schließlich die Welt vor H.A.R.M rettet.

Ausrüstung

Cate's Ausrüstung ist für das Gelingen ihrer gefährlichen Missionen von großer Bedeutung. Am Anfang eines jeden Levels werden die zur Erfüllung des Auftrages benötigten Utensilien entweder vom Spieler selbst ausgewählt oder es wird auf eine Standard-Ausrüstung, die vom Programm vorgeschlagen wird, zurückgegriffen. Die Ausrüstung umfasst zum einen Schusswaffen von der Pistole bis hin zum Scharfschützengewehr, welche realen Vorbildern nachempfunden sind, aber nicht mit deren echten Namen bezeichnet werden, und zum anderen spezielle als Alltagsgegenstände getarnte Spionagewerkzeuge, sprich Gadgets. Für einige Waffen gibt es verschiedene Typen von Munition zur Auswahl. Der Standard für die meisten Waffen sind Vollmantelgeschosse. Alternativ können Zyanidkapsel-, Dum-Dum-Geschosse oder Phosphormunition verwendet werden.

Reale Waffen

Gadgets

Die humorig gestalteten Gadgets umfassen unter anderem:

No One Lives Forever 2: A Spy in H.A.R.M.'s Way

No One Lives Forever 2: Agentin in geheimer Mission
Entwickler: Monolith Productions, Inc.
Verleger: Sierra Entertainment, Fox Interactive
Publikation: 18. Oktober 2002
Plattform(en): PC (Windows und Mac OS X)
Genre: First Person Shooter
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung: Maus, Tastatur
Systemminima: Win98/98SE/ME/2000/XP; 500 MHz CPU; 128 MB RAM (256 für XP); 32 MB T&L Grafikkarte; DirectX 8.1
Medien: 2 CDs
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
USK:
Information: Demo Multi- und Singleplayer, Deutsche Version zensiert

No One Lives Forever 2 ist die Fortsetzung von No One Lives Forever und wie sein Vorgänger ein Computerspiel für den PC aus dem Genre der First Person Shooter.

Wie im ersten Teil übernimmt der Spieler die Kontrolle über die Protagonistin Cate Archer, einer Geheimagentin des Geheimdienstes UNITY. Ihr Gegner ist erneut die Terrororganisation H.A.R.M. Da die Fortsetzung von einem vollkommen anderen Team entwickelt wurde als die Grundstory, zeigen sich einige Abweichungen im Spielekonzept. Der Hauptcharakter Cate Archer wurde optisch neu gestaltet, die Referenz auf die Sixties - im ersten Spiel ein wesentlicher Teil der Atmosphäre - fehlt weitgehend. Handlungsorte, Ausrüstung, Gegner und Story sind aber vielseitig und lustig. Ihre Missionen führen Archer beispielsweise nach Indien, zu einem geheimen Unterwasserstützpunkt von H.A.R.M. und in eine antarktische Forschungsstation. Zu ihren Hilfsmitteln zählen diesmal unter anderem Roboterkatzen und Bananenschalen.

Wie bei dem Vorgänger kommt der Spieler auch in No One Lives Forever 2 mit einfacher Schießerei nur selten weiter, da immer neue Gegner erscheinen, wenn Alarm ausgelöst wird. Er muss daher seinen Gegnern und Überwachungskameras ausweichen und sich im Schatten verstecken, um nicht entdeckt zu werden. Auch darf er seine Gegner manchmal nicht einfach eliminieren, sondern muss versuchen, sie auf andere Art wie beispielsweise mit einer Banane oder einer Münze abzulenken.


Contract J.A.C.K.

Contract J.A.C.K.
Entwickler: Monolith Productions, Inc.
Verleger: Sierra Entertainment
Publikation: 21. November 2003
Plattform(en): PC (Windows)
Genre: First Person Shooter
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung: Maus, Tastatur
Systemminima: 733 MHz CPU; 128 MB RAM (Windows XP benötigt 256 MB RAM); 32 MB 3D-Grafikkarte mit T&L Unterstützung; 16 Bit; DirectX® 8.1 kompatible Soundkarte
4-fach CD-ROM oder DVD-Laufwerk
2 GB Festplattenspeicher
DirectX® 8.1
Medien: 1 CD
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: PEGI:
USK:

Contract J.A.C.K. ist ebenfalls ein First Person Shooter. Die Abkürzung J.A.C.K. steht für Just Another Contract Killer.

Diesmal steuert der Spieler John Jack, einen Auftragsmörder, der von Dmitrij Volkov (einem Erzfeind von Cate Archer) angeheuert wird, um Aufträge für H.A.R.M. auszuführen. Im Gegensatz zu den ersten beiden Spielen muss der Spieler weniger denken, dafür wird er überrannt von Gegnerhorden.

Im Laufe seiner Gangsterkarriere muss Jack sich unter anderem durch eine tschechische Militäranlage und eine Weltraumstation kämpfen - zu allem Überfluss fliegt letztere in die Luft, so dass er den restlichen Spielabschnitt durchs Weltall schwebend bestreiten muss. Auf Gadgets muss der Spieler zum größten Teil verzichten.

Das Spiel nutzt die gleiche Grafik-Engine (LithTech) wie der zweite Teil.


Links