Heim

Rudolf von Feistmantel

Rudolf Ritter von Feistmantel (* 22. Juli 1805 in Ottakring; † 7. Februar 1871 in Wien) war ein österreichischer Forstwirt.

Leben

Feistmantel studierte an der Universität Wien und wechselte 1825 für zwei Jahre an die k.k. Forstakademie in Mariabrunn. Nach erfolgreichem Abschluss wurde Feistmantel dort als Privatdozent mit einem Lehrauftrag betraut.

1838 berief man Feistmantel als Professor der Forstwissenschaft an die Berg- und Forstakademie Schemnitz. 1847 wurde Feistmantel nach Wien an die Hofkammer für Münz- und Bergwesen versetzt und trotz der politischen Veränderungen 1848 zum Sektionsrat befördert. Ab 1851 gehörte Feistmantel im Rang eines Ministerialrats dem k.k. Finanzministerium an und leitete als solcher die Staatsforstverwaltung des gesamten Reiches. 1852 war Feistmantel maßgeblich an der Neufassung der österreichischen Forstgesetze beteiligt.

Durch die Verleihung des Leopoldsordens wurde er 1865 in den Ritterstand erhoben und trat 1869 in den Ruhestand.

Werke

PND: Datensatz zu Rudolf von Feistmantel bei der DNB
Keine Treffer im DDB-OPAC, 17. November 2006


Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text („public domain“) aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn Du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.
Personendaten
Feistmantel, Rudolf von
österreichischer Forstmann
22. Juli 1805
Ottakring
7. Februar 1871
Wien