Heim

Diskussion:Hammermühle (Industrie)

Der Text zum Thema Hammermühle (Industrie) verstößt in der aktuellen Version nicht gegen ein Urheberrecht. Der Text ist ein Auszug aus dem angegebenen Link der Seite www.aubema.de. Da ich Administrator dieser Internetseite und Mitarbeiter der Fa. AUBEMA bin, habe ich das Recht Inhalte dieser Seite in jeglicher Form zu benutzen.

Guten Morgen! Ich möchte nur zur Sicherheit nochmal auf diese Seite hinweisen: http://de.wikipedia.org/wiki/GNU_Freie_Dokumentationslizenz Es geht also nicht darum, dass du als Webadmin die Inhalte benutzen darfst, sondern, dass die Inhalte durch das Einstellen bei Wikipedia gemeinfrei werden. Der Autor "bietet ... damit jedermann sehr weitgehende Nutzungsrechte an diesem Werk an: Die Lizenz gestattet die Vervielfältigung, Verbreitung und Veränderung des Werkes, auch zu kommerziellen Zwecken."

Wenn du also nicht nur der Webadministrator, sondern auch der Autor der Inhalte und mit den unter obigem Link beschriebenen Bedingungen einverstanden bist, kann die Seite wiederhergestellt werden. --RoswithaC 07:57, 3. Nov 2005 (CET)

Hallo RoswithaC Vielen Dank für die sehr genaue Prüfung meines Eintrages. Ich habe die Seite mit der GNU-Lizenz sehr genau gelesen und bin mir über die Konsequenzen sehr bewust. Schließlich stelle ich ja nicht unsere komplette Homepage zur freien Verfügung, sondern lediglich den Text, der in Wikipedia steht. Dieser Text ist sehr allgemein und darf gem. der GNU verwendet werden. Für ein Bild, welches ich auch noch zur Verfügung stellen will, gilt natürlich das gleiche. Gruß Mike, 09.12, 3.Nov. 2005

Muss ich jetzt noch was tun, damit der Artikel wieder erscheint ? Mike 16:45, 03.Nov. 2005

Wiederhergestellt :-) --RoswithaC 17:16, 3. Nov 2005 (CET)

@AUBEMA:Sie haben eine sehr informative webseite mit schönen Skizzen und Animationen; Informationen zum Zerkleinern und Mahlen überhaupt, Zerkleinerungsgrad, Aufgabegutgröße, Korngröße, Trocknen beim Mahlen, Leistungen in t/h und MW? könnten wir gut gebrauchen und es wäre schön wenn sie noch Zusammenhänge zum Kraftwerkbedarf einbringen würden.mfg--VK