Heim

Bartholomäus Keckermann

Bartholomäus Keckermann (* um 1572 in Danzig; † 25. August (oder Juli) 1608 ebenda) war ein deutscher reformierter Theologe und Philosoph. Er wurde bekannt für seine Analytische Methode.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Keckermann war als Kaufmannssohn in den konfessionellen Auseinandersetzungen seiner Heimatstadt auf Seiten der Reformierten aufgewachsen. Er studierte seit dem 4. Mai 1590 an der Universität Wittenberg, schrieb sich im Sommersemester 1592 an der Universität Leipzig ein und wechselt am 22. Oktober 1592 an die Universität Heidelberg, wo er sich am 17. Februar 1595 den akademischen Grad eines Magisters erwarb. Im Anschluss wirkte er als Lehrer am Heidelberger Pädagogium, wechselte 1597 an Heidelberger Collegium Sapientiae und bereitete in dieser Aufgabe die Jugend auf den Besuch von Kollegien vor. Er las über Logik und ihm wurde 1600 an der Heidelberger Universität der Lehrstuhl für hebräische Sprache übertragen. Zudem hielt er Privatvorlesungen über Dogmatik. Nachdem er am 23. März 1602 zum Lizentiaten promoviert hatte, folgt er einem Ruf an das Akademische Gymnasium Danzig, wo er sich als Konrektor wissenschaftlichen Themen widmete.

Keckermann gilt als Begründer der „analytischen Methode“, die auf enzyklopädische Ordnung des verfügbaren Wissens, in der Symbiose von Theologie und Philosophie zielt. Dabei griff er die Wissenstheorien von Rudolf Agricola, von Philipp Melanchthon, von Giacomo Zabarella und des Petrus Ramus auf, indem er sie in ein rational definiertes System zusammenfasste. Die analytische Methode bildete sich als Grundlagenwissenschaft für alle Wissenschaften aus und war der damalige Prototyp von Wissenschaft überhaupt. Die Verbindung methodischen Bewusstseins und der empirischen Wissensakkumulation übte auf das enzyklopädische Schrifttum der Folgezeit einen bedeutenden Einfluss aus.

Werkauswahl

Literatur

Personendaten
Keckermann, Bartholomäus
deutscher reformierter Theologe und Philosoph
1571 oder 1573
Danzig
1608
Danzig