Heim

Aktorik

Die Artikel Aktor und Aktorik überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Bitte äußere dich in der Diskussion über diese Überschneidungen, bevor du diesen Baustein entfernst. 134.28.47.54 11:55, 18. Feb. 2008 (CET)

Die Aktorik, oft auch wegen des englischen Begriffs „actuator“ als Aktuatorik bezeichnet, ist ein Teilgebiet der Antriebstechnik, wobei der Begriff Aktorik allgemein das Erzeugen einer Bewegung oder Verformung meint und somit in vielen technischen Disziplinen wie z. B. der Regelungstechnik, Automatisierungstechnik oder Mechatronik verwendet wird.

So genannte Aktoren (Wandler; auch: Aktuatoren) setzen die elektronischen Signale (z. B. vom Steuerungscomputer ausgehende Befehle) in mechanische Bewegung oder andere physikalische Größen (z. B. Druck oder Temperatur) um und greifen so regulierend in das Regelungssystem ein und/oder geben Sollgrößen vor.

Im klassischen Sinne kann Aktorik jede Art von Bewegungserzeugung sein:

Die Bedienung von elektromechanischen Aktoren erfolgt oft mittels einer Kabelfernbedienung oder einer Funkfernbedienung.

Eine Spezialisierung der Aktorik als Wissenschaft fand in den letzten Jahren statt.

Neue piezoelektrische Verbundwerkstoffe erlauben die Erfassung und Erzeugung von Bewegungen auf neue Art und Weise:

Siehe auch

Fraunhofer-Gesellschaft – Allianz für Piezofaser-Verbundstoffe

http://www.piezojena.com/files.php4?dl_mg_id=229&file=dl_mg_1112701672.pdf