Heim

Diskussion:Streichsextett

Also string sextets by Martinu (1932?), Erwin Schulhoff (1920–4?), and Milhaud (recorded exactly once to my knowledge, I know nothing about this one at all.) Thanks for this page (my ability to write the German language is not good enough just right now, it's a decade since my courses...). I wish Rheinberger had contributed to this medium as to so many others, but there are those by Frank Bridge, Weingartner (this one I haven't heard), Walter Piston (recorded a few years back on Naxos and an odd work it is), m:da:Louis Glass (op. 15 in G, recorded on cpo), as examples (to limit to composers I've heard good things by :). I've heard the Bridge, Martinu, Piston, and Schulhoff and like them, but realize this is perhaps not meant to be such a comprehensive list!)

Regards - Eric 15:49, 27. Aug 2005 (CEST)

Ich habe die Angabe, dass die Werke der fettgeschriebenen Komponisten die wichtigsten sind, abgeändert. Sie lautet jetzt, dass diese Werke als die bedeutendsten gelten. Richard Strauss habe ich den Status des "Fettgeschriebenen" entzogen: Das Capriccio-Sextett mag zwar häufig gespielt werden, aber für die Gattung Streichsextett kann es kaum als wichtiges Werk gelten, zumahl es eigentlich eine Opernmusik ist. Dagegen wurde Max Reger, allgemein als ein sehr wichtiger ("der wichtigste" wäre jetzt wieder eine unpassende Wertung) deutscher Kammermusikkomponist der Jahrhundertwende anerkannt, in fette Buchstaben gesetzt. Auch wurden ein paar weitere Komponisten (Rudorff, Krug) eingfügt (Quelle: Wilh. Altmann "Handbuch für Streichquartettspieler", Band 3, 1929). --Adrian L. 16:17, 25. Jun 2006 (CEST)