Heim

Figurenfeld

Das Figurenfeld ist ein bei Eichstätt auf einer Wiese in Hanglage gelegenes Skulpturenfeld. Es besteht aus 78 größtenteils überlebensgroßen Figuren des Bildhauers und Malers Alois Wünsche-Mitterecker (1903-1975). Der Künstler wollte ein „Monumentum perpetuum“, ein Mahnmal für die Ewigkeit, schaffen, eine Warnung vor dem Krieg, bei dem es keine Sieger und Besiegten gibt. Die Errichtung der Figuren dauerte von 1958 bis zum Tod des Künstlers im Jahr 1975. Das Figurenfeld ist unvollendet.

Alois Wünsche-Mitterecker, geboren am 28. November 1903 in Gleisdorf bei Graz, gestorben 1975, hatte nach einem Studium der Malerei und Bildhauerei (u.a. bei Gebhard Fugel) im Jahre 1936 den Albrecht-Dürer-Preis erhalten. Im Zweiten Weltkrieg war er als Kriegsberichterstatter in Frankreich und in Osteuropa. Sein Hauptwerk blieb das Figurenfeld. Er war der Vater von Raimund Wünsche.

Literatur