Heim

Belegstelle (Bienenzucht)

Belegstelle ist ein Begriff der Bienenzucht. Hiermit wird ein spezieller Aufstellort für sogenannten Begattungsvölker genannt. Dies sind kleine Bienenvölkchen mit jeweils einer jungen, unbegatteten Bienenkönigin. Weiterhin sind dort sogenannte Vatervölker aufgestellt, die mit ihren vielen Drohnen für die väterlichen Erbanlagen sorgen sollen. Schließlich muss noch im Umfeld der Belegstelle für gleichartiges Bienenmaterial der Bienenstände gesorgt werden, oder dafür, dass überhaupt keine weiteren Bienenvölker vorhanden sind.

Die Notwendigkeit von Belegstellen war über viele Jahrzehnte die einzige Möglichkeit zur gezielten Paarung in der Bienenzucht, was mit dem besonderen Paarungsverhalten der Honigbienen zusammenhängt, siehe auch Hochzeitsflug, Drohnensammelplatz und Parthenogenese.

Heute sind Belegstellen nicht mehr unbedingt erforderlich und weitgehend durch die wesentlich weniger aufwändige Möglichkeit der instrumentellen Besamung von Bienenköniginnen ersetzt worden. Es gibt aber immer noch einzelne Belegstellen, z.B. auf den Inseln Norddeutschlands.