Heim

Danuvius

Danuvius (alternative Schreibweisen „Danubios“ und „Danouvis“) war ein keltischer Flussgott, der der heutigen Donau ihren Namen gab.

Inhaltsverzeichnis

Etymologie

Der Name Danuvius ist keltischen Ursprungs und leitet sich vom Wort „Danu-“ („Fließen“) ab. Danuvius ist also einfach der „große Fluss“. Alternativ wäre auch eine Ableitung vom proto-keltischen „dƒnu-“ („Gabe“) möglich, Danuvius wäre dann der „Gebende“ oder „Gaben Verteilende“.

Verehrung

Weihinschriften für einen Gott Danuvius sind in Ungarn aus Alt Ofen und Ténnye, in Deutschland aus Mengen und Rissitissen und in Österreich aus Wien bekannt. Die berühmteste bildliche Darstellung des Gottes stammt von der Trajanssäule in Rom, wo Danuvius als typischer Flussgott mit starker Ähnlichkeit zum römischen Neptun abgebildet ist.

Esoterik

In der keltischen Esoterik werden Danuvius und die Donau oftmals mit der irischen Göttin Danu und ihrer walisischen Entsprechung Dôn in Verbindung gebracht. Hierbei wird jedoch übersehen, dass Danuvius immer als männlicher Gott auftritt, während sich Danu und Dôn von einer weiblichen Form „Danua“ ableiten müssten. Als Ursprung der weiblichen Gottheiten dürfte also viel eher ein insularer „weiblicher“ Fluss wie der Dee (dessen walisischer Name „Dyfrdonwy“ lautet) in Frage kommen.

Danuvius bei Celtnet.UK

Quellen

Siehe auch