Heim

KAC SR-25

KAC SR-25
Allgemeine Information
Einsatzland: USA, Israel, Australien
Entwickler: /
Hersteller:
C. Reed Knight,
Knight's Armament Company
Herstellerland: USA
Waffenkategorie: Gewehr
Maße
Lauflänge: 508 mm
Technische Daten
Kaliber: 7,62 × 51 mm NATO
Mögliche Magazinfüllungen: 5, 10 oder 20 Patronen
Munitionszufuhr: Stangenmagazin
Effektive Reichweite: 600 m
Maximale Schussweite: 1.000 m
Anzahl Züge: 5
Drall: rechts, 286 mm Dralllänge
Visier: Zielfernrohre
Verschluss: Drehkopfverschluss
Ladeprinzip: Gasdrucklader
Liste der Handfeuerwaffen

Das SR-25 ist ein halbautomatisches Scharfschützengewehr aus den USA, dass von der Knight's Armament Company (kurz KAC) hergestellt wird. Die Abkürzung steht für Stoner Rifle 25.

Entwurf

Die Waffe entstand im Anliegen, die Feuerkaft eines Selbstladegewehrs mit der Präzision eines klassischen Zylinderverschluss-Repetierers zu verbinden. Selbstladegewehre bieten zwar die Möglichkeit schneller Folgeschüsse, da nicht manuell nachgeladen werden muss und die Zielauffassung beim Repetieren nicht unterbrochen wird. Die Genauigkeit wird aber durch die Gasentnahme für den Lademechanismus und das Zurückwerfen des Verschlusses während der Schussabgabe beeinträchtigt. Bei Repetierern hingegen bewegt sich nach der Betätigung des Abzuges als einziges Waffenteil der Schlagbolzen. Grundlage der Entwicklung war das AR-10 von Eugene Stoner. Es ist somit Teil der Waffenfamilie, die auch das M16 umfasst, wobei viele kaliberunabhängige Bauteile austauschbar sind. Entsprechend den Ausschreibungen verschiedener Waffengattungen des amerikanischen Militärs entstanden verschiedene Varianten, die offiziell in die Ausrüstung übernommen wurden:

Modell Auftrag Länge
(mm)
Gewicht
(kg)
SR-25M US Marine Corps 1.118 4,31
MK 11 Mod 0 US Navy 1.158 6,9
M110 US Army 1.180 7,26

Technik

Das SR-25 arbeitet wie die Ausgangsmodelle als Gasdrucklader mit direkter Einwirkung der Pulvergase auf den Verschlussträger; ein Gaskolben ist nicht vorhanden. Eine Schließhilfe (forward assist) wie beim M16 entfiel, ein offenes Visier fehlt ebenso. Zielfernrohre sowie Nachtsichtgeräte werden an Picatinny-Schienen montiert. An der Laufmündung kann ein Dämpfer angebracht werden, der den Schussknall zwar nicht völlig aufheben, ihn jedoch diffuser gestalten und zusammen mit der Unterdrückung des Mündungsfeuers die Ortung des Schützen durch den Gegner erschweren kann. Zusätzlich verringert der Dämpfer auch den Rückstoß der Waffe.

Das Gewehr ersetzt Repetierer wie das M24 und verschießt wie jenes NATO-Munition im Kaliber 7,62 mm. Um vollwertiger Ersatz für das M24 zu sein, erreicht es (bei Verwendung präziser Match-Laborierungen) eine Genauigkeit von weniger als einer Winkelminute. Der Lauf ist so am Systemgehäuse montiert, das er ohne Berührung des Vorderschaftes frei schwingen kann.