Heim

Diskussion:Ruhpolding

Ruhpolding liegt nicht im Südosten des Landkreises Traunstein, sondern genau im Süden. Bis zum 31.12.1881 gab es im Tal der Bayerischen Traun, auch Miesenbachertal genannt, drei Ortschaften. Diese schlossen sich zum 01.01.1882 zur "Großgemeinde" Ruhpolding zusammen. Die Namensfindung war nicht einfach. Keine der drei selbstständigen Gemeinden (mit z.B. drei Bürgermeistern und drei Feuerwehren) wollten ihren Namen aufgeben: Zell, Vachenau und Ruhpolding. Man einigte sich schließlich auf "Ruhpolding", weil dort die Pfarrkirche mit Friedhof steht, weil dort 1821 das erste Schulhaus entstand und auch die Posthalterei angesiedelt war (im jetzigen Hotel "Zur Post").

Übrigens ist am 24. Oktober 1835 zwischen Rauschberg (1671m) und Sonntagshorn (1960m) im Schwarzachen-Gebiet der vorletzte Bär in Bayern geschossen worden. Wie sich später herausstellte, war es auch der vorletzte Bär Deutschlands.

1933 wurde Ruhpolding durch Dr. Carl Degener, der ein Reisebüro in Berlin betrieb, für den Fremdenverkehr größeren Stils entdeckt. Vorher kamen wenige Sommerfrischler und Wintersportler ins Tal. 1979, mit der ersten Biathlon-Weltmeisterschaft, startete Ruhpolding seine Karriere als der Biathlonort der Bundesrepublik Deutschland. Herbert Ohl, 83324 Ruhpolding, Herrenweg 17 (Hobbyhistoriker).

Hallo Hobbyhistoriker! Klingt doch alles sehr interessant - Warum schreibst Du es in die Diskussion und baust es nicht in den Artikel ein? Gruß, Welle 16:16, 30. Jun 2004 (CEST)
Ich füg den Text des hobbyhistorkier einfach unter Geschichte ein --Ldi91 11:52, 27. Feb 2006 (CET)
Anmerken möchte ich, dass der Hobbyhistoriker lange Jahre Bürgermeister von Ruhpolding war und sehr viel für unseren Ort getan hat. Zottelbock 13:51, 11. Oct. 2007

Korrekte Aussprache & Betonung

Es wäre nett, wenn der Artikel die korrekte (also von den Einheimischen bevorzugte) Aussprache und Betonung mit erwähnt wird, da da offenbar in den Medien teilweise falsche Aussprachen benutzt werden. :-/ --RokerHRO 10:33, 11. Jun 2006 (CEST)

Die korrekte, also bayerische Aussprache ist in etwa „Rua'poiding“, mit der Betonung auf der ersten Silbe und einer kleinen Zaesur nach derselben. --Montauk 10:46, 11. Jun 2006 (CEST)
Das ' gibt aber an, dass die nachfolgende Silbe betont ist. ;-) --RokerHRO 11:12, 11. Jun 2006 (CEST)
„'Ruapading“ ist wohl das was ich am heufigsten höre. Hier ist auch der richtige Platz für den GRÖßTEN Skandal den es um den Namen gegeben hat: Bei einer Übertragung war währen der ganzen Sendung Rumpoling als Einblendung zu lesen. Also in den Medien wird falsch beton falsch geschrieben, was möchte man auch von Leuten erwarten die vorallem mit Bildern und Texten arbeiten auch anderes erwarten.

Persönlichkeiten

Was macht denn bitte die Eltern der Freundin von Hitler zu Persönlichkeiten? Auch der Nazi-Schriftsteller Hanns Johst, der (lt. Artikel) nach seiner Karriere als Nazi nicht mehr schriftstellerisch Fuss fassen konnte, passt so garnicht zur Definition von Persönlichkeit. Hat Ruhpolding auf dem Gebiet nichts besseres zu bieten? Also evtl. dort lebende Schauspieler, Politiker demokratischer Parteien,... --Einemnet 13:00, 13. Jun. 2008 (CEST)

Ich habe diese "Figuren" gelöscht und den somit leeren Absatz auskommentiert. Kleine Anmerkung: es gibt auch noch einen anderen auskommentierten Absatz Söhne und Töchter der Stadt, dürfte sich recht gut für Sportler etc. eignen. --Einemnet 13:28, 13. Jun. 2008 (CEST)