Heim

Harald Tammer

Harald Tammer (* 9. Januar 1899 in Tallinn; † 6. Juni 1942 bei Semjonow in der Oblast Gorki, ermordet) war ein estnischer Gewichtheber und Leichtathlet.

Werdegang

Harald Tammer wuchs in Tallinn auf und wandte sich als Jugendlicher zunächst der Leichtathletik, dann dem Gewichtheben zu. Als Leichtathlet war er schon in jungen Jahren ein Spitzenathlet.

1915 erzielte er mit 16 Jahren einen estnischen Rekord im Diskuswerfen. 1918 erzielte er einen weiteren estnischen Rekord, diesmal im Kugelstoßen, mit 13,93 Metern. Auch im Gewichtheben zeigte er bald hervorragende Leistungen. Im beidarmigen Stoßen erreichte er bei einem Körpergewicht von knapp 90 kg 140 kg. Der Gewinn der Bronzemedaille im Gewichtheben (Schwergewicht) bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris war sein größter sportlicher Erfolg.

Harald Tammer war neben seiner sportlichen Karriere Journalist der Tageszeitung Päevaleht. Er war auch politisch tätig und war Mitglied des Estnischen Olympiakomitees.

Nach der sowjetischen Okkupation Estlands 1940 wurde Harald Tammer in die Sowjetunion verschleppt und dort 1942 in einem Lager bei Semjonow in der Oblast Gorki von Stalins Schergen ermordet.

Internationale Erfolge

Harald Tammer Top Olympic Lifters of the 20th Century

Personendaten
Tammer, Harald
estnischer Gewichtheber und Leichtathlet
9. Januar 1899
Tallinn
6. Juni 1942
bei Semjonow in der Oblast Gorki