Heim

Addizieren

Addizieren (Substantiv Addiktion, von lat. addicere "zusprechen", addictio "Zusprechung") ist ein im Deutschen selten gebrauchtes, der Herkunft nach rechtssprachliches Fremdwort mit der Bedeutung "zusprechen, zuschreiben, zuerkennen".

Rechtswesen

In der Frachsprache des Rechtswesens, insbesondere in Darstellungen zur Geschichte des römischen Rechts, bezeichnet das Wort den rechtlichen Akt des Zusprechens einer Sache oder eines Gutes. Beispiele:

Geisteswissenschaften

In der Fachsprache der Geisteswissenschaften, insbesondere der Philologie und Kunstgeschichte, wird das Wort nicht in seinem ursprünglichen rechtlichen, sondern in einem auf die Verhältnisse geistigen Eigentums oder von Erzeuger und Erzeugnis übertragenen Sinn zuweilen für die Zuschreibung eines Werkes oder sonstigen Erzeugnisses gebraucht. In diesem Fall wird ein Text, Gemälde oder sonstiges Werk, das anonym oder mit Zuschreibung an einen anderen Urheber überliefert ist, aufgrund bestimmter Hinweise seinem vermuteten richtigen Urheber, oder ein sonstiges menschliches Erzeugnis dem angenommenen Erzeuger (z.B. ein Frühdruck dem Drucker, eine Handschrift dem Schreiber) addiziert.

Zitat

Ja, ihr Räuber, wenn man hochgebildet ist, dann spricht man 'Akademisch': man sagt dann nicht mehr Unterschied, sondern Differenz, nicht mehr Unwägbarkeiten, sondern Imponderabilien, nicht zusprechen, sondern addizieren, nicht nachdenken, sondern reflektieren.“

Peter Kaufhold, Hasenbrot (2000)