Heim

Kiai

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Kiai [ki.ai] (jap. 氣合) ist in den japanischen Kampfkünsten ein Kampfschrei, der während eines Schlags, Stoßes oder Trittes oder einer anderen Technik ausgestoßen wird. Das Wort Kiai setzt sich zusammen aus ki (Energie) und ai (Einheit).

Der Kiai fällt zeitlich mit dem Kime zusammen. Bei guter Ausführung kann der Kiai selbst eine Waffe sein, da ein Angreifer durch diesen Schrei eingeschüchtert oder verwirrt werden kann (psychologische Wirkung nach außen). Einen Kiai auszustoßen wirkt auch motivierend auf den Ausführenden (psychologische Wirkung nach innen).

In den asiatischen Kampfkünsten wird großer Wert auf korrekte Atemtechnik gelegt (Bauchatmung). Der Kiai ist ein Baustein zum Erlernen dieser Technik. Im Moment des Kiai müssen die Muskeln des Rumpfes zusammenwirken, um einen lauten Schrei auszustoßen. Diese Anspannung bewirkt, dass beispielsweise ein Fauststoß durch die vereinte Anstrengung aller Muskeln eine höhere Wirkung entfaltet.

Um einen korrekten Kiai auszustoßen, muss man nicht Kiai rufen. Tatsächlich hören sich die Schreie meist an wie: „Yaa!“ oder „Eii!“.

Im Kendo ist der Kiai ebenfalls ein elementarer Bestandteil der Kampftechnik. Er wird nur bei Schlägen zu den Trefferzonen ausgeführt und wird fast einen kompletten Atemzug lang gehalten. Er erfüllt mehrere Zwecke:

  1. Gegenüber Zuschauern und Punktrichtern wird deutlich gemacht, dass der Treffer Absicht war.
  2. Er dient dazu, die innere Anspannung und Aggression nach einem erfolgreichen Treffer aufrechtzuerhalten. So kann man direkt weiterkämpfen, ohne durch Freude oder Erleichterung in der Konzentration nachzulassen.
  3. Im Training wird er vor schwierigen Schlagkombinationen als Konzentrationshilfe benutzt.

Für Anfänger in den Kampfkünsten ist der Ausstoß eines kräftigen Kiai oft mit einer psychologischen Hemmung verbunden, da laute Rufe im Alltag verpönt sind.