Heim

Diskussion:Berlin/Archiv/4

Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite.

Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der URL-Zeile deines Browsers (Beispiel: [[Diskussion:Berlin/Archiv/4#Abschnittsüberschrift]]).

Inhaltsverzeichnis

Freizeit und Erholung

In dem Abschnitt zu Freizeit und Erholung findet sich auch der Text "In der Villa Am Großen Wannsee 56-58 allerdings fand am 20. Januar 1942 die sogenannte Wannsee-Konferenz "zur Endlösung der Judenfrage" statt. Heute ist dort eine Gedenkstätte eingerichtet." Irgendwie paßt der da nicht rein. Ich würde den Absatz lieber in den Abschnitt Geschichte verschieben. Was meint ihr?

In den Geschichtsabschnitt passt das so nicht rein, vielleicht eher zu den Museen? -- lley 21:34, 4. Mär 2006 (CET)

Abgeschlossene Lesenswert-Diskussion

Ich erachte diesen Stadt-Artikel als lesenswert. Die Kriterien für Stadt-Artikel werden hinreichend erfüllt. Die Länge stimmt auch. --John Doe 11:05, 18. Mär 2006 (CET)

Die Abstimmung ist abgeschlossen. --BLueFiSH  22:57, 28. Mai 2006 (CEST)

 !!!!! Bild an den Kopf der Datenbox  !!!!

Statement:

Habe viel Zeit mit Vergleich anderssprachiger Wikimedias und deren StädtePages verbracht. Resultat : Inhaltlich ist die BerlinPages höchstes Niveau, aber gestalterisch und bildqualitativ ist sie mehr als unterdurchschnittlich, Vergleich BerlinPortal mit fr.ParisPortal, engl.LondonPortal ...usw. Das fehlen eines Bildes( z.B. NewYorkSkyline im Kopf des Datenfenster rechts) fällt besonders auf. Das kann nicht so bleiben. Berlin braucht Bild am Kopf der Datenbox.

Argumente:

1. Ein Bild hat gleiche wenn nicht höhere Aussagekraft als Daten oder Textanhang. 2. Die dt. Wikipedia führt Metropolen wie Tokio,NYC,LosAngeles mit Bild. 3. Die engl. Wikipedia (bedeutendste) führt fast ausnahmslos Metropolen mit Bild.

im Fall Berlin:

4. Berlin hat neben Gemeindestatus auch Bundesland&Haupstadtstatus + vergleichbaren Metropolenrang, ergo Einzelfall. 5. Führende käufliche Encyclopädien (Britannica/Bertelsmann) zeigen Bild an erster Stelle. 6. Berlin kann hier Vorreiterrolle übernehmen.

Aufruf:

BerlinPage muss mit Innovation mitgehen und Bild im Datenfenster einführen! --Sashandre all the best for you


Disskusion bitte hier →Wikipedia Diskussion:Formatvorlage Stadt#!!!!!______Einführung_eines_Bildes_an_den_Kopf_des_Datenfensters______!!!!! fortführen. --Jörg 10:46, 8. Apr 2006 (CEST)

Eine weitere Dimension scheint mir zu sein ob sich BerlinPage mit Cottbus gleichsetzt (Gemeinde) oder mit mit London, NYC (Hauptstadt/int. Metropole) vergleicht. Zweites sollte der Fall sein, was die Verteidigung neuer Elemente wie Bild & MetropolregionIndikator leichter machen würde. Ein gemeinsames einstehen für diesen Berlinstatus würde die Vorreiterrolle erheblich erleichtern. --Sashandre all the best for you

Das Headline-Bild von en:Berlin finde ich passend - seit cc-by-sa akzeptiert wird, kann man das doch auch hier einbringen (von wikimedia direkt einbindbar Image:Train_station_Berlin_Friedrichstrasse_5.jpg. GuidoD 02:57, 26. Mai 2006 (CEST)

Tierpark?

Hallo zusammen. Ich frage mich gerade wo denn der Tierpark in diesem Artikel geblieben ist? Ich meine es handelt sich bei diesem doch um den größten Tierpark Europas. Wäre der nicht erwähnenswert? Bin leider seit 2001 nicht mehr Einwohner der Stadt aber der wurde doch nicht abgerissen oder? Daniel Bovensiepen 18:54, 30. Apr 2006 (CEST)

Den Tierpark Berlin kann man sicher noch einfügen (vielleicht zusammen mit dem Zoo?), mir fällt bloß gerade keine geeignete Stelle ein ... -- lley 19:54, 30. Apr 2006 (CEST)
Vielleicht den Zoo bei den Bauwerken wegnehmen und bei den Parkanlagen zusammen mit dem Tierpark wieder einfügen. --Andreas ?! 20:05, 30. Apr 2006 (CEST)
Das hört sich gut an. Ansonsten ein schöner Artikel über eine schöne Stadt. Daniel Bovensiepen 04:01, 1. Mai 2006 (CEST)
Zoologischer Garten und Tierpark sind jetzt unter Parkanlagen zu finden. Grüsse --Torinberl 21:39, 22. Mai 2006 (CEST)

Bild vom BE

Hatte ein nettes Bild vom BE eingestellt, warum wurde es wieder entfernt? Es wird im text ausdrücklich erwähnt da würde sich ein Bild davon gut machen. Auch wurde es zu der Problematik Bilder aus dem Ostteil passen. Ich bin auch der meinung das der Ostteil unterrepräsentiert ist, schliesslich ist ja gerade Mitte das eigentliche Zentrum Berlins, der Westteil hat sich ja nur durch die Teilung so entwickelt. Das kulturelle und geschichtliche Zentrum ist klar der Osten. Habe selber 4.5 Jahre im Ostteil gelebt (als Wessi). --Silke 19:59, 13. Mai 2006 (CEST)

Hallo Silke, die Begründung für das Entfernen des Bildes durch Benutzer:Kirschblut halte ich auch nicht für besonders gut. Allerdings kann ich schon damit leben, dass das Bild wieder raus ist. Das Problem dieses Übersichtsartikels besteht eben darin, dass es in Berlin soviele wichtige Gebäude gibt, dass nicht alle hier aufgenommen werden können, selbst wenn sie im Text erwähnt werden. Sonst haben wir sehr schnell eine Bildergalerie mit ewas Text als Artikel. Aufgrund der großen Auswahl an Motiven können wir es uns in diesem Artikel leisten, nur wirklich gute Bilder aufzunehmen, und, ohne dir zu nahe zu treten zu wollen, das Bild vom BE war leider etwas verschwommen mit wenig Kontrast, bei dem man eher den Eindruck gewinnt, dass es um das Spreeufer mit den daran parkenden Autos geht. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es sehr schwer ist, ein gutes Foto vom BE zu machen, was eben auch ein Grund dafür ist, das es hier nicht als Bild aufgenommen wurde. Ich hoffe, du kannst mit der Antwort leben. --Martin Zeise 18:55, 14. Mai 2006 (CEST)
Hallo Martin, das BE-Bild befand sich genau auf gleicher Höhe mit der Museen Überschrift und Museeum ist es ja schließlich nicht. Ich denke man sollte schon ein wenig darauf achten, dass Text und Bild zusammenpassen. Die Vorgehensweise am rechten Rand möglichst viele Bilder untereinander zu setzen finde ich nicht wirklich schön. Gruß --Kirschblut 04:41, 15. Mai 2006 (CEST)
Die Begründung ist deswegen nicht besonders gut, weil die Lage des Bildes ja von der Bildschirmauflösung und der Größe des Browserfensters abhängt, also sowieso nicht bei allen gleich ist. Aber im Prinzip sehe ich das ähnlich: Schöner ist es, wenn sich im Artikel nur ausgesuchte Bilder befinden, die auch einen Bezug zum Text haben. Die gelegentlich anzutreffende durchgehende Bilderleiste auf der rechten Seite gefällt mir meist auch nicht. -- lley 09:29, 15. Mai 2006 (CEST)
Ok ich habs ja verstanden, aber eine Erklärung ist haarsträubender als die nächste. 1. Das Bild ist nicht unscharf, um das ganze BE draufzubekommen ist halt Weitwinkel von Nöten. 2. Das Bild von der Deutschen Oper ist auch nicht gerade eine Augenweide. 3. hat lley schon ausgeführt, sind bestimmte Positionsverzerrungen eher browserbasiert als was anderes. 4. Das Bild hatte Bezug zum Text, denn das BE wird ausdrücklich erwähnt. --Silke 15:58, 15. Mai 2006 (CEST)

kann man das Bild nicht unter Commons Berlin hochladen ? Ede1 03:43, 15. Mai 2006 (CEST)

da ist es. --BLueFiSH  15:40, 15. Mai 2006 (CEST)

Das gleiche Problem ergibt sich mit dem Bild vom Zoo-Eingang. Nachdem der Zoo jetzt zusammen mit dem Tierpark bei Parkanlagen und Gärten steht, ist das Bild an seiner bisherigen Position nicht mehr sinnvoll; im neuen Abschnitt ist aber – bei Standard-Auflösungen – kein Platz mehr für das Bild, ohne dass es überfüllt wirkt. Soll das dann auch ganz raus? (das Aussehen des Eingangsbereichs ist ja jetzt nicht derart aussagekräftig, dass sehr viel Information verlorenginge) --Andreas ?! 16:30, 15. Mai 2006 (CEST)

Internet

Im Abschnitt Internet, lautet der letzte Satz:

Diese Formulierung stammt Durs Grünbein, dessen Dankesrede über Berlin das Landes- und Presseamt 2006 publizierte.

Meiner Meinung nach müsste es

 Diese Formulierung entstammt Durs Grünbein, 

oder

 Diese Formulierung stammt von Durs Grünbein,

heißen.--Theredmonkey 19:55, 15. Mai 2006 (CEST)

stimmt, aber die aus von Hansele aus irrationalen Gründen verursachte Quellentextsperrung verhinderte meine Korrektur. Werner Stein 13:14, 16. Mai 2006 (CEST)
Die Formulierung ist inzwischen geändert. Vielleicht lässt sich ja auch noch eine Einigung bezüglich der Links erzielen, so dass der Artikel wieder freigegebne werden kann? --Andreas ?! 13:32, 16. Mai 2006 (CEST)
Sicher, ich wäre auch mit diesem Kompromiß einverstanden. Bei Diskussionen mit Hansele empfehle ich dieses Buch. Werner Stein 13:41, 16. Mai 2006 (CEST)

Partnerstädte

Im Artikel von zu Helsinki steht, es sei eine Partnerstadt Berlins, allerdings nennt der Berlin-Artikel es nicht in der Liste. Weiß jemand, welche Information stimmt und was verbessert werden sollte? pikku 21:08, 22. Mai 2006 (CEST)

Offensichtlich handelt es sich nicht um eine „vollständige“ Partnerschaft zwischen Helsinki und Berlin. Vielmehr wird laut www.berlin.de projektbezogen zusammengearbeitet. (Quelle siehe hier) Grüsse --Torinberl 21:33, 22. Mai 2006 (CEST)
Evt. ist ein Stadtbezirk Partnerstadt von Helsinki!? Z.B. beim Rathaus Neukölln sind die Partnerstädte vor dem Rathaus angegeben, vielleicht gibt es dazu auch eine allgemeine Übersicht… Berliner76 00:26, 29. Jun 2006 (CEST)

Zille Milieu in Berlin

Hallo, ich bin ein paar mal über die Bezeichnung "Zille Milieu" gestoßen. Weiß jemand, was es damit aufsich hat? Gruß --shidata 17:01, 25. Mai 2006 (CEST)

siehe Heinrich Zille. --APPER\☺☹ 17:07, 25. Mai 2006 (CEST)

Hallo, hatte ich schon, aber danke. In welchen Stadtteil ist dass Zille Milieu oder werden so allgemein alle Stadtteile genannt, die überwiegend aus Mietskasernen bestehen? Kann man den Wilhelminischer Ring als Kern für das Zille Milieu definieren? Gruß --shidata 17:22, 25. Mai 2006 (CEST)

Ja genau so ;). Vielleicht ist irgendwie bekannt, dass er nur in einer Ecke gemalt hat, aber generell meint man das typische Leben in den Berliner Mietskasernen um die Jahrhundertwende. --APPER\☺☹ 22:11, 25. Mai 2006 (CEST)
Hallo. M.W. (kann das jemand bestätigen?) hat Zille 20 Jahre lang in der sog. Viktoriastadt gewohnt. Das ist ein typischer Berliner Mietskasernen-Kiez in B.-Lichtenberg nördlich der Bahnhöfe Ostkreuz und Rummelsburg gelegen. "Tiefstes" Milljöh sozusagen, heutzutage aber wieder sehr schön hergerichtet. --62.206.115.98 10:29, 7. Jul 2006 (CEST)
In Berlin-Victoriastadt steht was von 5 Jahren, zu der Zeit hat der Kiez aber auch noch nicht zu Berlin gehört (erst ab 1920). Ab 1892 bis zu seinem Tode jedenfalls wohnte Zille in der Sophie-Charlotten-Straße 88. Mit seinem Namen verbunden wird oft der "Nussbaum", eine Gaststätte auf der Fischerinsel, wo er oft gewesen sein und gemalt haben soll. -- lley 18:54, 7. Jul 2006 (CEST)
Ja, hab ich auch gelesen. Ich hatte meine Infos aus einem Fernsehbericht des rbb. Der Vollständigkeit halber aber möchte ich erwähnen, dass sich der "Nussbaum" heutzutage nicht mehr auf der Fischerinsel, sondern im Nikolaiviertel befindet. --62.206.115.98 09:21, 20. Jul 2006 (CEST)

Der Begriff kommt auch bei Claire Waldoff in einem ihrer Lieder vor (Das war sein Milljöh [1]), das kurz nach Zilles Tod entstand. Habe den Text aber nur bei der Knef gefunden. In diesem Lied wird es sehr gut beschrieben. Es beschreibt die Mischung aus sozialem Brennpunkt (Zille: "Man kann einen Menschen mit einer Wohnung erschlagen wie mit einer Axt.") und Berliner Mutterwitz. Daher kann man es nicht einem bestimmten Kiez zuschreiben, sondern es ist die Beschreibung einer bestimmten Welt der "kleinen Leute", insbesondere in der Zeit zw. 1890 und 1930. Dabei spielt keine Rolle, dass zB die Viktoriastadt erst 1920 zu Berlin kam. Wenn man diesen Begriff heute verwendet, kann man zB jemanden meinen, der stark berlinert ("Der kommt ooch aus Zilles Milljöh!"). Der Begriff "Zille-Milljöh" wird jedenfalls unter den meisten echten (!) Berlinern, die ich kenne, als Beschreibung und nicht als Örtlichkeit verstanden. Ein echter Berliner :-) --Sebastian35 14:47, 4. Aug 2006 (CEST)

Hallo - Also Zille selbst hat sich zwar gern im Milljöh aufgehalten, aber nicht darin gewohnt. Da er schon zu Lebzeiten erfolgreich war, konnte er sich deshalb eine Wohnung in der genannten Ecke leisten. Es gibt kaum Quellen von seinen Vorlagen, da diese meist aus mehreren Skizzen von Gängen durch die Stadt stammten. Der W-Ring war es sicher nicht. Das klassische Milljöh kann wohl am besten mit der Ortsangabe "Zwischen Spree und verlängerter Torstraße" beschrieben werden. Also ebenso Fischerinsel wie Scheunenviertel. Das Problem ist, das durch Krieg und Wiederaufbau fast das gesamte Umfeld dort vernichtet ist. Am nächsten kommt man wohl noch vom Gefühl in der Gegend der Großen Hamburger Straße, Berlin-Mitte. ---OS- 03:21, 5. Aug 2006 (CEST)

Lust und Laune

Hey Leute, ich hab zwar schon im Berlin-Portal dazu geschrieben, aber ich mache es hier einfach nochmal:

Also wie gesagt sieht es bei Wikibooks nicht so doll in Bezug auf den Berlin-Fremdenführer aus. Das Interesse von Mitwirkenden hält sich ziemlich in Grenzen. Dementsprechend sieht es auch dort aus. Für zwei drei Leute ist das zu viel.

Also wenn ihr Lust und Laune habt, dann könnt ihr ja mal vorbeischneien und euch einbringen

 Wikibooks: Berlin-Fremdenführer – Lern- und Lehrmaterialien
Brightster 12:01, 5. Jun 2006 (CEST)

Satellitenbild

Wer ist in der Lage eine aktuelle Satellitenaufnahme beizusteuern ?

Wappen

Wappen & Flagge haben nur geringe Bedeutung in einem derart wichtigen und langen Stadtartikel und gehören zum Land Berlin. Es ist keine herausgehobene Sektion nötig. (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 84.189.104.237 (Diskussion • Beiträge) --Hansele (Diskussion) 17:21, 15. Jun 2006 (CEST))

Wappen und Flagge sind wichtige Hoheitszeichen und ein wesentlicher und üblicher Absatz in Wikipedia-Artikeln. Der eigene Absatz sollte deshalb unbedingt da bleiben. --Hansele (Diskussion) 17:21, 15. Jun 2006 (CEST)

Akzeptiert. Unteruntersektion ist dennoch überflüssig. Gruß

vom system der inhaltsverzeichnisse her ist aber eine einzelne untersektion falsch. wenn kein 2. existiert, dann auch kein 1.. so gesehen müßte der abschnitt entweder aufgewertet werden (hierarchisch), oder man teilt den abschnitt in 1. Wappen und 2. Flagge. --Dirk <°°> 18:15, 15. Jun 2006 (CEST)
PS: selbiges müßte auch bei geschichte, bevölkerung und wirtschaft gemacht werden!--Dirk <°°> 18:16, 15. Jun 2006 (CEST)

Die Übersichtlichkeit und Lesbarkeit des Menüs, ist durch 4.2.1 Unterteilung nicht gegeben. Die Relevanz für Wappen ist außerdem verschwindend gering, daher muss sich die Sektion einreihen. Gruß

Die Übersichtlichkeit ist sehr wohl gegeben - vor allem wird deutlich, dass es um Informationen geht, die zum Land Berlin gehören. Bitte unterzeichne deine Beiträge hier in Zukunft übrigens bitte mit einer Signatur, damit man sie zeitlich und sachlich richtig einordnen kann. Danke. --Hansele (Diskussion) 21:34, 15. Jun 2006 (CEST)

Wappen und Flagge sind nicht nur die des Landes Berlin sondern auch die der Stadt Berlin. Als Unterpunkt vom Land Berlin würde suggerieren, daß die Stadt ein anderes Wappen und eine andere Flagge hätte. --Jörg 21:41, 15. Jun 2006 (CEST)

Berlin in den Medien

Dieser Menüteil wirkt auf mich zu listenlastig. Auch die Relevanz (Internet)scheint etwas fragwürdig. Obwohl ich Filmfan bin tendiere ich dazu den komplette Sektion aus dem Berlin -Artikel zu trennen und mit ´siehe auch`-tags zur Kultur einzuordnen. Andere Vorschläge? Gruß

Stadtgliederung

Die Reduzierung der Sektion ist notwendig aus folgenden Gründen : Die gezeigte Karte bietet den gewünschten Überblick. Der Mehrwert der Tabelle ist fraglich, stellt man ihn gegenüber von Übersichtlichkeit der Sektion. Die Tabelle wirkt nur reingepresst und behindert Lesbarkeit des Abschnitts. Die Tabelle ist nicht gelöscht sondern in der Liste der Bezirke. Vergleichbare dt. Städteseiten verzichten auf derart große Tabellen in kleinen Sektionen wegen des Gesamtbildes. Gruß Richard S. (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 84.189.108.161 (Diskussion • Beiträge) Hansele (Diskussion) 16:40, 18. Jun 2006 (CEST))

Die Tabelle ist sehr sinnvoll und ergänzt den Absatz sachlich und informativ. Gegen eine doppelte Aufführung im Artikel über die Bezirke spricht nichts, sie ist auch in keiner Weise zu gross. Inakzeptabel ist deine aggressive und arrogante Art, die Liste ohne jede sachliche Begründung seit bald zwei Tagen im Editwar zigfach zu löschen. Alleine das schon disqualifiziert deine Vorgehensweise. --Hansele (Diskussion) 16:38, 18. Jun 2006 (CEST)
Im übrigen wäre es sehr hilfreich, wenn du deine Beiträge hier signieren würdest. Danke! --Hansele (Diskussion) 16:40, 18. Jun 2006 (CEST)
Auch wenn ich 2x revertiert habe - inhaltlich kann ich der IP durchaus folgen. Tabellen sind zwar übersichtlicher als Fließtext, sie einfach löschen ist aber keine Lösung, wenn das mehrere Leute revertieren. Ich sehe die Tabelle als verzichtbar an, jetzt kann das ja hier sachlich diskutiert werden. PerKu 16:43, 18. Jun 2006 (CEST)

Ich habe jede erneute Kürzung sachlich sehr nachvollziehbar begründet. Die Anzahl und Schwere der Argumente waren für mich sehr offensichtlich, deshalb die Wiederholung. Tut mir Leid wenn das für Wirbel sorgt. Die persönlichen Beleidigungen weise ich zurück. Gruß Richard S. (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 84.189.108.161 (Diskussion • Beiträge) Hansele (Diskussion) 17:04, 18. Jun 2006 (CEST))

Noch einmal: bitte signiere deine Beiträge hier. Es kann doch nicht so schwer sein, ein --~~~~ darunterzusetzen... Zu deiner Vorgehensweise: spätestens nach dem zweiten Revert deiner Löschung hättest du hier die Diskussion bemühen sollen, um eine Einigung in der Sache zu erreichen. Was du gemacht hast, ist Editwar, und der wird in Wikipedia gar nicht gerne gesehen. Wenn du deine Argumente so zahlreich und gewichtig siehst, solltest du sie vielleicht nochmal alle aufzählen - allzuviel habe ich da von dir bisher noch nicht gesehen (ausser dass dir die Tabelle an der Stelle zuviel ist). --Hansele (Diskussion) 17:04, 18. Jun 2006 (CEST)

Tag Hansele, mir scheint das Du ausschließlich auf eine Verfahrensdiskussion abzielen willst,darauf kann ich mich nicht einlassen.Argumente sind oben genannt & signiert. Gruß Richard S.

Das siehst du gar nicht unbedingt falsch. Deine Art und Weise, die Tabelle immer wieder rauszunehmen, wird hier nicht gern gesehen und mittlerweile geht es wohl garnicht mehr um die Sache an sich. @Hansele: man sollte signieren, keiner muß. Außerdem: du bist doch sonst immer für Löschen von Informationen, die du für nicht relevant hältst...? PerKu 21:22, 18. Jun 2006 (CEST)

kreisfreie Stadt

Zur Versionshistorie / -diskussion um die Kreisfreiheit Berlins: Da Berlin ein Bundesland ist, entsprechen die Stadtbezirke Berlins etwa den Kreisen bei Nicht-Stadtstaaten / Flächenbundesländern. Also schon die Bezeichnung "kreisfreie Stadt" führt völlig in die Irre, da man so annehmen könnte, es würde noch eine Verwaltungsebene zwischen (Gesamt-)Stadt und Bundesland geben. Berliner76 00:31, 29. Jun 2006 (CEST)

Wo siehst Du das? Berlin ist nunmal kreisfreie Stadt und wird regelmäßig als solche bezeichnet. Was stimmt, kann wohl kaum in die Irre führen.
P.s.: es gibt verschiedene Fälle kreisfreier Städte. Bielefeld bspw. ist kreisfrei und es existiert gar kein Kreis Bielefeld. Aachen dagegen ist kreisfrei, es existiert jedoch ein Kreis Aachen, dessen Verwaltungssitz interessanterweise gar nicht im Kreis Aachen, sondern in der Stadt Aachen liegt etc. Die Stadtstaaten sind somit Sonderfälle kreisfreier Städte. Bremen besteht außerdem aus deren zwei, die offizielle Bezeichnung des "Bundeslandes Bremen" ist jedoch Freie Hansestadt Bremen, obwohl das Land aus zwei Städten besteht. Kommt mir also nicht wieder mir dem Argument, dass doch eh alles offensichtlich ist. Das ist es nämlich nicht. --Kramer 03:12, 1. Jul 2006 (CEST)
Und mir fällt noch was ein: Wenn man sich die Diskussion um die Vereinigung von Berlin und Brandenburg zu einem gemeinsamen Bundesland ansieht, dann wird man feststellen, dass in diesem Fall, also dass die kreisfreie Stadt Berlin vom Stadtstaat zu einer kreisfreien Stadt Berlin im Bundesland Berlin-Brandenburg werden würde, erhebliche Probleme prognostiziert werden, da das restliche Land Brandenburg den entsprechenden kommunalen Finanzausgleich für die kreisfreie Stadt Berlin zu leisten hätte, da Berlin aufgrund seiner immensen Einwohnerzahl Anspruch auf eine hohe Ausgleichszahlung hätte. Für diesen Fall wurde dann über Sonderregelungen nachgedacht. Eben weil Berlin kreisfreie Stadt ist und eben auch bliebe, wenn nichts anderes beschlossen würde. Allein schon aus diesem Grund ist es sehr wohl interessant und erwähnenswert, dass Berlin eigentlich eine kreisfreie Stadt ist.--Kramer 03:33, 1. Jul 2006 (CEST)
Auch in Statistiken werden Berlin und Hamburg korrekt als kreisfreie Stadt bezeichnet, da es sich eben um keine Landkreise handelt und somit eine flächendeckende Betrachtung des Bundesgebiets ermöglicht wird.--Kramer 03:33, 1. Jul 2006 (CEST)
@Berliner76, kreisfreie Stadt oder nicht kreisfreie Stadt, in dem Fall dann Kreisstadt, bedeutet nicht, daß Berlin in Kreise oder auch nicht aufgeteilt ist. Kreisfreie Stadt bedeutet daß es keinen (Land-)Kreis Berlin gibt, also die Stadt Berlin plus weitere Ortschaften. Aber etwas verwirrend ist der Begriff schon, wenn man sich nicht die entsprechenden Artikel dazu durchliest. Ich mußte dies auch erst tun. Ein Vorschlag zur Umformulierung, der vieleicht nicht so in die Irre führen kann: „… ein Land der Bundesrepublik Deutschland und zugleich ein Stadtstaat. Die Stadt Berlin gehört keinen (Land-)Kreis an.…“ Gruß --Jörg 10:36, 1. Jul 2006 (CEST)
@Kramer: Leider irrst du völlig. Anscheinend unterliegst du dem Irrtum, dass "kreisfrei" unabhängig von "Bundesland" eine Verwaltungseinheit ist - dem ist aber nicht so! Die Verwaltungshierarchie ist ganz einfach: Staat - Bundesland - Kreis - ggf. Ort. Da Berlin (wie Hamburg und Bremen) Bundesländer sind, sind sie auch per se kreisfrei!!! Im Gegenteil: Sie könn(t)en noch Kreise enthalten und wie oben schon geschrieben, entsprechen in Berlin die Stadtbezirke dieser Subkategorie, so wie im Bundesland Bremen wohl Bremen-Stadt und Bremerhaven Kreise des Landes sind.
Zu Bielefeld, Aachen etc.: Diese Städte haben eben nicht den Rang eines Bundeslandes, daher fallen sie unter die Kategorie Kreis ODER Ort. Stellen sie selbst einen Kreis dar, bezeichnet man sie eben als Kreisfrei. Übrigens für Bremen ist die Verwaltungskategorie "Bundesland Bremen", die Stadt nennt sich nur "Freie Hansestadt Bremen", das ändert aber nichts an dieser Einordnung.
Ich hoffe, nun ist deutlich geworden, warum der Zusatz "kreisfrei" im Berlin-Artikel in die Irre führen würde. Ich möchte dich daher bitten, es zu unterlassen, es ständig wieder einzuführen. Informiere dich stattdessen erstmal besser. Berliner76 10:48, 1. Jul 2006 (CEST)
Du irrst, Berliner76. Du musst endlich mal die Ebene Stadt und Land auseinanderhalten, auch wenn diese im Fall Berlin zusammenfallen. Bremen-Stadt und Bremerhaven sind übrigens kreisfreie Städte im Bundesland Freie Hansestadt Bremen.
Ausserdem sind Deine Ausführungen etas wirr. Oben stellst Du fest, dass Berlin Kreise enthalten könnte, unten erzählst Du Jörg, dass es in Berlin gar keinen Landkreis geben könnte. Langsam musst Du Dich mal entscheiden. Die Existenz eines Landkreises ist übrigens nicht Voraussetzung für die Existenz einer Kreisfreien Satdt. Ich habe den Eindruck, dass Du noch immer nicht weiss, worum es sich bei einer kreisfreien Stadt handelt. Dass die Berliner Stadtbezirke wiederum Kreisen entsprechen sollen, solltest Du mal detailliert belegen. Zumal dass dann Deiner Aussage widersprechen würde, dass Berlin per se kreisfrei sei. Du widersprichts Dir.--Kramer 13:02, 1. Jul 2006 (CEST)
Berlin (als Stadt) KÖNNTE NUR eine kreisfreie Stadt sein, wenn das "Bundesland Berlin", eine "Stadt Berlin" und ein "Landkreis Berlin" weiteren Kreis innerhalb des Bundeslandgebietes HÄTTE - dem ist aber nicht so! "Stadt Berlin" und "Bundesland Berlin" sind identisch. Klaro!??? Restliche Erläuterung siehe unten. Es tut mir leid, dass ich es so klar ausdrücken muss, aber tön nicht so rum, wenn du keine Ahnung hast! Berliner76 18:40, 1. Jul 2006 (CEST)
Nochmal zur Erinnerung, Kreisfreiheit setzt nicht die Existenz eines entsprechenden Landkreises voraus. Siehe Bielefeld. Die Stadt Berlin kann also kreisfrei sein und ist sie auch. Dass sie gleichzeitig ein Bundesland ist, ändert daran nichts. Siehe dazu die Berlin-Brandenburg-Problematik und den sich ergebenden Konsequenzen, wenn Berlin plötzlich kreisfreie Stadt in einem Flächenstaat würde. --Kramer 19:30, 1. Jul 2006 (CEST)
Du hast recht, das war ungenau - ich habe es verbessert (neues in kursiv). Ich meinte, das es keinen zweiten Kreis unterhalb der Bundeslandebene Berlins, aber über der Stadtebene Berlins gibt - da gibt es keine Verwaltungshierarchiestufe! Mit anderen Worten, der Berliner Senat (Bürgermeister, Senatoren etc.) verkörpert die Landesregierung. Berliner76 19:42, 1. Jul 2006 (CEST)
Hallo Jörg, da Berlin nunmal ein Stadtstaat ist KANN ES GARKEIN Landkreis Berlin geben! Das versuchte ich oben deutlich zu machen. Vielleicht sollte man die Formulierungen in Stadtstaat dahingehend verbessern. Grüsse, Berliner76 10:56, 1. Jul 2006 (CEST)
Das ist aber doch nur so, weil es bei der Einteilung der BRD in Bundesländer so beschlossen wurde, es ist kein Naturgesetz. Daher gehört es in den Artikel.--Kramer 13:26, 1. Jul 2006 (CEST)

Unter dem Strich behauptest Du, Berliner76, ja selbst, dass Berlin per se kreisfrei sei. Das ist zwar falsch. Aber kreisfrei ist Berlin auf jeden Fall. Warum dürfen wir diese offensichtlich feststehende Erkenntnis dann nicht in den Artikel einfügen?--Kramer 13:10, 1. Jul 2006 (CEST)

"Kreisfrei sein" bedeutet doch einfach nur: "keinem Kreis angehören". Insofern ist Berlin doch kreisfrei. Die Argumentation, in einem Stadtstaat könne es keine Landkreise geben, stimmt übrigens nicht. So gab es in Bremen damals einen Landkreis Bremen und Sonderrechte für Vegesack. Auch in Hamburg gab es ein "Landgebiet" bis zur Eingemeindung in die Hansestadt und das externe Amt Ritzebüttel, dem Cuxhaven angehört hat.--Harry8 15:33, 1. Jul 2006 (CEST)
Also nochmal: Die Verwaltungshierarchie ist Staat - Bundesland - Kreis - ggf. Ortschaft
Da Berlin ein Bundesland - eben ein Stadtstaat - ist, kann es nur Kreise beinhalten, nicht aber selber einer sein. Die Berliner Stadtbezirke stellen also Berlins "Kreise" dar. (Man könnte also sagen, die Stadtbezirke wären kreisfrei, da sie kein Landkreis haben - diese Entsprechung würde stimmen. So ist auch der Stadtbezirk Bremerhaven kreisfrei!)
Bei Berlin zu schreiben, es wäre kreisfrei, wäre so, als wenn man beim Artikel "Bundesrepublik" extra sagen würde, diese wäre kein einzelnes Bundesland - was logisch ist, da "Bundesländer" eine UNTERkategorie von "Bundesrepublik" ist. Ebensowenig gehört in den Artikel Berlin die Angabe, dass es kreisfrei ist. Ist das nun klar!??? Grüsse, Berliner76 18:17, 1. Jul 2006 (CEST)
Das ist nicht klar, das ist absoluter Quatsch.--Kramer 18:51, 1. Jul 2006 (CEST)
Könntest du auch erklären, was dir nun wieder unklar ist? Berliner76 18:59, 1. Jul 2006 (CEST)
Du ignorierst fortlaufend unsere Argumente. Könntest Du vielleicht mal darauf eingehen? Nebenbei bemerkt: Bremerhaven ist kein Stadtbezirk (von welcher Stadt auch immer), sondern ist eine Stadt (kreisfrei übrigens).--Kramer 19:02, 1. Jul 2006 (CEST)
Du bist wohl ein Scherzkeks? Bremerhaven ist ein Teil des Bundeslandes Bremen, damit äquivalent den Berliner Bezirken. Es gilt also hier wie dort - Bremerhaven = kreisfrei, Berliner Bezirke = quasi kreisfrei (wird nur nicht angegeben). Berliner76 19:17, 1. Jul 2006 (CEST)
P.s.: Welche Argumente???
Ich weiß nicht warum du, Berliner76, versuchst die Berliner Bezirke immer mit den Kreisen in Verbindung zu bringen. Wie du ja selber geschrieben hast: „Die Verwaltungshierarchie ist ganz einfach: Staat - Bundesland - Kreis - ggf. Ort.“ Staat = Deutschland, Bundesland = Berlin (bestehend nur aus der Stadt Berlin), Kreis = gibt es nicht, Ort/Stadt = die Stadt Berlin und dann erst die Bezirke. Nur weil Berlin auch Bundesland ist, wird aus den Bezirken nicht etwas ähnliches wie Kreise. Die Stadtregierung ist im Prinzip gleich die Landesregierung. Die Verwaltungsebene Kreis gibt es nicht in Berlin. Das das Eine.
Das Andere. Ein Bundesland das den Namen einer Stadt trägt bedeutet nicht unweigerlich daß es sich dabei um ein Stadtstaat handel muß. In Berlin ist dies nun mal der Fall. Da aber Stadtstaat bedeutet, daß es sich dabei um eine kreisfrei Stadt handelt, glaube ich muß nicht expliziet zu der Angabe Stadtstaat noch angegeben werden das dieser kreisfrei ist. Das wäre dann doch irgenwie doppelt gemoppelt. Gruß und noch ein schönes Restwochenende --Jörg 20:21, 1. Jul 2006 (CEST)
wie Harry8 oben ausführte, heisst Satdtstaat nicht automatisch, dass es sich um eine und lediglich eine kreisfreie Stadt handeln muss. Deshalb ist dieser Hinweis im Text wertvoll.--Kramer 21:08, 1. Jul 2006 (CEST)
Erstens: Die Berliner Stadtbezirke werden faktisch wie eigenständige Städte regiert. Auch als Subkategorie des Stadtstaats Berlin kann man sie den Kreisen eines Bundeslandes gleichsetzen - mehr habe ich hier nicht getan. Es gibt übrigens keine "Stadtebene Berlin" unterhalb der "Bundeslandebene Berlin", wie du oben geschrieben hast - Der Berliner Senat IST die Landesregierung und umgekehrt!
Zum anderen: Wie du selbst sagtest, IST Berlin nunmal ein Stadtstaat, damit erübrigt sich die Diskussion zur Kreisfreiheit hier. Wenn, dann sollte man sie eben im Artikel "Stadtstaat" abhandeln. Grüsse zurück, Berliner76 20:32, 1. Jul 2006 (CEST)
Vielleicht solltest du, Berliner76, dich wirklich erstmal kundig machen, bevor du hier so laute Töne spuckst: 1) Selbstverständlich ist Bremerhaven eine eigenständige (übrigens kreisfreie) Stadt, wenn du's nicht glaubst, schau auf http://www.bremerhaven.de. 2) Dein Vergleich der Berliner Bezirke mit Kreisen in anderen Bundesländern stimmt leider auch nicht. Zusätzlich zu dem von Jörg angeführten sind die Berliner Bezirke überhaupt keine eigenständigen Verwaltungseinheiten, sondern nur Teil der Verwaltung der Einheitsgemeinde Berlin, sie werden auch nicht faktisch wie eigenständige Städte regiert (das ist wirklich Unsinn!) - wenn du's nicht glaubst, frage einen beliebigen Berliner Bezirkspolitiker. 3) Berlin ist eine kreisfreie Stadt (in Kreisfreie Stadt steht: Berlin und Hamburg seien Sonderfälle kreisfreier Städte). Der Deutsche Städtetag (der sollte es wissen) z.B. spricht hier von "116 kreisfreien Städten einschließlich der Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen" (da wird Berlin also mitgezählt!) Eine zweite, andere Frage ist, ob das im Artikel erwähnt werden soll. -- lley 20:52, 1. Jul 2006 (CEST)
Sehr richtig. Ich meine, dass es drinstehen sollte. Allein schon wegen der hitzigen Diskussionen, wie man mit der kreisfreien Stadt Berlin im kommunalen Lastenausgleich eines gemeinsamen Landes Berlin-Brandenburg umgehen sollte und könnte. Und der Vollständigkeit halber. Man sieht ja, was für große Unsicheheiten bezüglich dieser Frage herrschen können.--Kramer 21:02, 1. Jul 2006 (CEST)
Zu Bremen kann ich nicht viel sagen, ist nicht mein Gebiet - aber anscheinend ist die Landesregierung dann nicht identisch der Stadtregierung, wie eben im Falle Berlins. Wie auch immer, darum geht es hier ja auch nicht.
Für Berlin aber hast du Unrecht: Die Berliner Bezirke werden faktisch sehrwohl wie eigenständige Städte regiert (Ich habe diese Information übrigens aus der Berliner Verwaltung!!!). Der Senat kann nicht diktieren, was, wann, wie und wo gemacht wird. Das ändert ja nichts daran, das die Bezirke "Teile der Verwaltung der Einheitsgemeinde Berlins" sind - nur hat diese Einheitsgemeinde eben Landesstatus. Daher bleibt kreisfreiheit zu erwähnen überflüssig. Berliner76 21:12, 1. Jul 2006 (CEST)
Lass es uns einfach trotzdem erwähnen. Ich finde es außerdem interessant, wie Du einerseits behauptest, Berlin sei per se kreisfrei, andererseits aber darauf bestehst, dass die einzelnen Bezirke praktisch "kreisfreie Städte" wären. Sehe ich da als einziger den Widerspruch? Mal sehen, wie Du da wieder rauskommst.--Kramer 21:21, 1. Jul 2006 (CEST)
Da gibt es keinen Widerspruch - ich sprach von einem Vergleich - Zitat: Man könnte also sagen, die Stadtbezirke wären kreisfrei, da sie kein Landkreis haben - diese Entsprechung(!) würde stimmen. Berlin ist ein Bundesland und diese sind per se kreisfrei. Wenn du das unbedingt erwähnen willst, tu es doch unter Stadtstaat oder Bundesland oder beiden. Grüsse, Berliner76 21:28, 1. Jul 2006 (CEST)

Wenn die Bezirke als eigenständige Städte regiert würden, dann wäre meines Erachtens die Bezeichnung Stadtstaat sehr irreführend und sollte entfernt werden. Berlin ist zwar de facto Stadtstaat, aber das weiss ja eh jeder, deshalb ist die Erwähnung überflüssig.--Kramer 21:29, 1. Jul 2006 (CEST)

Was soll das denn werden? Berliner76
Ich führe dir die Absurdität deiner Argumentation vor Augen. Apropos, hast du überhaupt gelesen, was Harry8 geschrieben hat?--Kramer 21:33, 1. Jul 2006 (CEST)
Du führst nichts vor Augen, du schreibst Unfug. Und ja ich habe gelesen, was Harry8 geschrieben hat, nur es stimmt so nicht ganz "Kreisfrei sein" bedeutet nicht "keinem Kreis angehören", sondern als Ort selbst Kreisstatus zu haben. Berliner76
Ich meinte vor allem den Rest. Davon abgesehen, wer keinem Kreis angehört, hat natürlich Kreisstatus. Das hat Harry auch nicht bestritten.--Kramer 21:42, 1. Jul 2006 (CEST)
Also wer keinem Kreis angehört, hat natürlich Kreisstatus ist mind. ungenau!
Machen wir es kurz: Schreib doch deine Einordnung von "Kreisfreie Stadt" unter Stadtstaat, das würde besser passen. Was spricht da dagegen? Berliner76
Ob du den Rest gelesen hast? Du nimmst offenbar nur das auf, was dir in den Kram passt.--Kramer 21:56, 1. Jul 2006 (CEST)
Nun hab ich's derweil mal gemacht - siehe Stadtstaat. Berliner76 22:02, 1. Jul 2006 (CEST)

Ich werde die Fakten nochmal aufbereiten und dann in nächsten Tagen hier zur Diskussion stellen. Das bringt so nix.--Kramer 22:24, 1. Jul 2006 (CEST)

Gibt man im amtlichen Gemeindverzeichnis des statistischen Bundesamtes [2] (Bitte beachten: Wenn man hier geklickt hat, steht dort "AGS:") bei "Erneute Suche" die Ortsangabe Berlin ein, erhält man die Einträge: Berlin, Bundesland: Rheinland-Pfalz, Kreis: Daun; Berlin, Bundesland: Berlin, Kreis: Berlin (Stadt); Berlin, Bundesland: Thüringen, Kreis: Eichsfeld. In allen Publikationen des Statistischen Bundesamtes wird Berlin als kreisfreie Stadt aufgeführt (auch Hamburg; Bremen und Bremerhaven als zwei kreisfreie Städte im Land Bremen). Nebenbei: Wer die Diskussion über den Landkreis Lüchow-Dannenberg (Landkreis Lüchow-Dannenberg und Diskussion:Landkreis Lüchow-Dannenberg) verfolgt hat, weiß, dass es auch die Möglichkeit gibt, als Gemeinde oder - im Fall Lüchow-Dannenberg - als Samtgemeinde "kreisfrei" zu sein, das heißt, keinem anderen Kreis anzugehören. (Für Lüchow-Dannenberg wurde die Regelung allerdings verworfen!) Außerdem war früher Helgoland schon einmal quasi kreisfrei (wurde allerdings damals als "Landkreis Helgoland" bezeichnet), als es am 1. Oktober 1922 aus dem Landkreis Süderdithmarschen ausgegliedert wurde. Am 1. Oktober 1932 endete diese Periode mit der Eingliederung in den Kreis Pinneberg, dem es auch heute noch angehört.--Harry8 12:49, 2. Jul 2006 (CEST)

Nun noch kurz etwas Sprachliches:

Eines nur am Rande: Die Berliner Bezirke sind defintiv keine Kreise, da sie keine eigenständigen Gebietskörperschaften sind. Sie stellen nur eine Verwaltungsebene des Landes Berlin dar. So kann das Land ziemlich unvermittelt und ohne Absprache Planungsrechte an sich ziehen, wenn "übergeordnete" Interessen betroffen sind. Tut es auch relativ regelmäßig. --Sebastian35 17:45, 17. Jul 2006 (CEST)

Arbeitslosenzahl

Die aktuelle Arbeitslosenzahl im Juni beträgt 17,2 Prozent.

"mit nur einer Ausnahme regelmäßig deutscher Wasserballmeister" nicht mehr korrekt

Kann denn einer mal den Satz under der Überschrift "Sport" korrigieren: "Die Wasserballer der Wasserfreunde Spandau 04 sind seit 1979 mit nur einer Ausnahme regelmäßig deutscher Wasserballmeister."? Wenn man dem Link auf "deutscher Wasserballmeister" folgt und sich die Tabelle dort mal anschaut, sieht man, dass es mittlerweile nämlich zwei Ausnahmen gibt, nämlich das Jahr 2006. Grüße, Sebastian S.

erledigt, Danke für den Hinweis und Gruß --Jörg 17:10, 4. Jul 2006 (CEST)

Exklave Berlins: Bogensee

wieso findet man eigentlich nirgends konkrete daten zu berlin-bogensee, dass sich so nord-östlich berlins befinden soll? ich habe auch sonst im internet kaum fakten gefunden...

"Rund 40 Kilometer nördlich von Berlin gibt es ein zu Berlin gehörendes Areal mit Namen Bogensee. Es gehört seit 1919 der Stadt Berlin. Ein Teil wurde 1936 Joseph Goebbels geschenkt, für den eine abgeschotttete Anlage entstand, aber diese Schenkung wurde nicht ins Grundbuch eingetragen (die Anmerkung findet sich ganz unten auf der Seite).

Nach dem Krieg wurde zunächst ein Lazarett betrieben. Bis 1948 kamen Alliierte Verbindungsoffiziere, um hier die Flaggen der westlichen Siegermächte aufzuziehen. Später wurde das Objekt durch die FDJ-Hochschule "Wilhelm Pieck" genutzt.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde das Areal an Berlin zurückgegeben und ist so heute wieder eine Berliner Enklave in Brandenburg." - http://www.enklave.de.vu/

--Brightster 13:29, 13. Jul 2006 (CEST)


Hallo, die Überschrift ist irreführend. Bei dem Objekt "Bogensee" handelt es sich lediglich um eine Immobilie in der brandenburgischen Gemeinde. Keine Exklave. Berlin besitzt in Brandenburg etliche Stadtgüter welche nur im Besitz der Stadt als juristische Person sind. Eine Auflistung würde den Rahmen hier sprengen. Bogensee an sich steht nach einer Renovierung anfang der 90er immer noch leer, und zum Verkauf. Das Gelände war letztes Jahr übrigens noch begehbar, wenn man sich für sowas interessiert. ---OS- 03:29, 5. Aug 2006 (CEST)

Spreeathen?

Der Zweitname Spreeathen stammt aus kurfürstlich & königlich-preußischen Zeiten. Spätestens seit den 1920er Jahren ist der Begriff selten gebräuchlich. Auch trifft er inhaltlich schon mehr als ein halbes Jahrhundert nicht mehr zu. Er gehört gelöscht aus dem Einführungsteil. Gruß Richard S.

Nicht gebräuchlich? Die Berliner nennen ihre eigene Stadt wohl kaum so, wie wir den Fernsehturm Telespargel nennen. Spreeathen ist in meinen Augen mindestens ebenso sehr bekannt wie Elbflorenz für Dresden etc. -- Platte Drück mich! 23:06, 14. Jul 2006 (CEST)
Soo alt bin ich nun auch nicht, und ich kenne den Begriff durchaus. Platte hat das ziemlich gut beschrieben. --Martin Zeise 23:15, 14. Jul 2006 (CEST)

Der Begriff hat in Berlin, Bundesdeutschland und am wenigsten international Relevanz und Verbreitung. Das Spreeathen geläufig unter einigen historisch Interessierten ist, qualifiziert noch nicht für einen Satz im Einleitungsteil, der nur die allerwichtigsten Merkmale aufzeigen sollte. Außerdem muss noch mal betont werden, dass der Begriff inhaltlich schon seit Jahrzehnten (Stichwort Goldene Zwanziger, 2. WK, dt. Teilung, Wiedervereinigung) lange überholt ist. Gruß Richard S.

Wenn es im Artikel drin bleiben soll, dann nicht in dieser Form sondern erklärend wer Berlin so nennt und wer nicht. Ich nenn es nicht so, und wie Richard S sagt wohl eher nur "historisch Interessierte". Also bitte anders aber nicht so. --BLueFiSH  (Klick mich!) 00:33, 17. Jul 2006 (CEST)
Also hier taucht es als selbstverständlich auf: http://www.fbls.uni-hannover.de/sdls/schlobi/berlinisch/lexikon/a_to_z/s.htm Und in Ortsname wird es auch als gegeben dargestellt.--Notebook 00:52, 17. Jul 2006 (CEST)
Der Begriff kommt allmählich aus der Mode, aber noch bis Anfang der 90er Jahre hieß eine populäre Sendung des Berliner Rundfunks "7 bis 10 Sonntagmorgen in Spreeathen". Aber wenn man Elbflorenz sagt, kann man auch Spreeathen sagen. --Sebastian35 17:37, 17. Jul 2006 (CEST)
Da schließe ich mich an: Es ist eine Bezeichnung, die heutzutage nur noch selten Verwendung findet. Obwohl ich den Begriff kenne, kann ich mich nicht erinnern, ihn jemals benutzt zu haben. In meinem Bekanntenkreis ist er weder bei den Berlinerinnen und Berlinern, noch bei den „Wessis“ üblich. --T-Zee 01:44, 20. Jul 2006 (CEST)

Wo sind die Bibliotheken?

Hallo ihr lieben. Ich möchte doch unbedingt die Bibliotheken Berlins in diesem Artikel unter Punkt 8 "Wissenschaft und Bildung" wiederfinden. Ich überlege, ob ich die Öffentlichen Bibliotheken einfach aufliste? Wäre das in Ordnung? Parmatus 17:15, 26. Jul 2006 (CEST)

Alle? Auch jede kleine Stadtteilbibliothek? Nein, alle gehören mit Sicherheit nicht rein. Die größten/bekanntesteten kannst du gern ergänzen, also Stabi, Amerika Gedenk. etc. --BLueFiSH  (Klick mich!) 17:19, 26. Jul 2006 (CEST)
Was sind denn für dich "bekannte" Bibliotheken? Ich finde es schade, dass der Wert einer ÖB immer heruntergespielt wird und sei sie noch so klein. Aber so ist das eben in Deutschland. Parmatus 17:22, 26. Jul 2006 (CEST)
"so ist das eben in Deutschland"? Merkwürdiges Argument. Es geht nicht um den Wert einer kleinen Bibliothek, aber es gibt gewiss mehrere Dutzend wenn nicht über 100 ÖB in Berlin. Das sind einfach zu viele. Die bekanntesteten finden sich z.B. in Kategorie:Eine Bibliothek als da wären Amerika-Gedenkbibliothek, Berliner Stadtbibliothek, Senatsbibliothek Berlin, Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Zentralbibliothek der TU und UDK Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin und Bibliothek des Deutschen Bundestages. Vielleicht hab ich eine übersehen, die müsste dann in Kategorie:Wissenschaft (Berlin) zu finden sein. --BLueFiSH  (Klick mich!) 17:28, 26. Jul 2006 (CEST)
Danke für die Info. Dann nehme ich diese später in Angriff. Viele Grüße, Parmatus 17:33, 26. Jul 2006 (CEST)

Verlinkung mit /Politik_in_Berlin und /Wahlen_in_Berlin?

Hallo alle zusammen. Mir ist aufgefallen, dass es noch keine Verlinkung zu /Politik_in_Berlin und /Wahlen_in_Berlin gibt oder irre ich mich da? Diese Seite erscheint mir nützlich und informativ und passt zur Sektion Politik. Viele Grüße

Schon mal da Berlin#Politik geschaut? --BLueFiSH  (Klick mich!) 16:32, 1. Aug 2006 (CEST)