Heim

Adolf Alter

Adolf Alter (* 5. Oktober 1876 in Lampoldshausen; † 6. Januar 1933 in Heilbronn) war ab 1903 bis zu seinem Tod bzw. dem Ende der Selbstständigkeit des Ortes 1933 (Stadt-)Schultheiß von Böckingen.

Biografie

Adolf Alter wurde 1903 Amtsverweser des Stadtschultheißenamtes in Böckingen. Noch im selben Jahr wurde er Schultheiß (ab 1929: Stadtschultheiß).

Von ihm gingen wichtige Entscheidungen in Notzeiten wie während des Ersten Weltkriegs oder während der Inflation, aber auch in wirtschaftlich prosperierenden Jahren aus. So erhielt in seiner Amtszeit Böckingen 1919 das Stadtrecht und es wurden 1926 das heute Altes Rathaus genannte Gebäude von einer Schule zum Verwaltungsgebäude umgebaut sowie 1929 der Böckinger Wasserturm errichtet. Im Jahr 1929 erhielt Alter die Ehrenbürgerwürde von Böckingen in Würdigung seiner Tätigkeit für das Böckinger Gemeinwesen. Alter war auf Lebenszeit gewählt und übte die Schultheißentätigkeit bis zu seinem Tod am 6. Januar 1933 aus. Ihm folgte niemand mehr auf den Stuhl eines Böckinger Schultheißen, da sich bei seinem Tod bereits die Eingemeindung Böckingens nach Heilbronn abzeichnete, die im Juni 1933 vollzogen wurde.

Nach Adolf Alter ist heute die Adolf-Alter-Straße in Heilbronn-Böckingen benannt.

Personendaten
Alter, Adolf
Böckinger Stadtschultheiß von 1903 bis 1933
5. Oktober 1876
Lampoldshausen
6. Januar 1933
Heilbronn