Heim

Wuthenow

Dieser Artikel befasst sich mit dem Stadtteil Wuthenow von Neuruppin. Für weitere Bedeutungen siehe Wuthenow (Begriffsklärung).
Basisdaten
Geografische Lage: 52° 54' 32 N, 12° 50' 17 O Koordinaten: 52° 54' 32 N, 12° 50' 17 O
Einwohner: 496 (30. Juni 2004)
Postleitzahl: 16818
Ortsbürgermeister: Dr. Bernd Pieper
Mitglieder des
Ortsbeirat:
Dr. Bernd Pieper

Hans-Joachim Relitz
Axel Noelte

Wuthenow ist ein Stadtteil der brandenburgischen Kreisstadt Neuruppin im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Mit knapp 500 Einwohnern ist das Dorf Wuthenow der fünftgrößte Ortsteil der Stadt (von insgesamt 14). Bekannt geworden ist Wuthenow insbesondere durch die Erzählung von Theodor Fontane Schach von Wuthenow, sowie durch die Legende über Wichmann von Arnstein, wonach er von Wuthenow nach Neuruppin über das Wasser des Ruppiner See geschritten sein soll.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Wuthenow liegt an einem Seitenarm des Ruppiner See, der sogenannten Wuthenower Lanke. Am direkt gegenüber liegenden Seeufer befindet sich die Kernstadt von Neuruppin.

Geschichtliches

In slawischer Zeit bestanden an der Lanke zwei Siedlungen, eine innerhalb des heutigen Dorfes, die andere nahe der Grenze zur Gemarkung Neuruppin am Rande des Lankeberges. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts haben sich deutsche Siedler niedergelassen[1]. Wuthenow ist wahrscheinlich das älteste Dorf in der Grafschaft Ruppin, erstmals urkundlich erwähnt 1319 als Wotenowe [2]. Grundherren waren die Grafen von Arnstein, die Ruppiner Grafen, bis zum Erlöschen des Geschlechts im Jahre 1524. Von Anfang an war Wuthenow ein reines Bauerndorf.

Sehenswürdigkeiten

Fußnoten

  1. 1837 - 1987; 150 Jahre Kirche Wuthenow, Hrsg: Evangelische Kirchengemeinde Wuthenow, Neuruppin, 1987
  2. Märkische Oderzeitung, 10./11. September 2005, S. 11