Heim

Diskussion:Hysterie

Es fehlt ein Hinweis auf die umgangssprachliche Benutzung des Begriffs, der ja nicht mit der professionellen Definition identisch ist. --83.124.40.211 20:00, 24. Jan 2006 (CET)

Inhaltsverzeichnis

Geschichte überall, Gender unterbelichtet

In jedem der Abschnitte, sogar im "Heutigen Wissensstand" (hier sogar: Platon und Hippokrates, Charcot), geht es um Geschichte. Das müßte man mal umsortieren. So richtig klar wird auch nicht, wie der Genderaspekt nun zu bewerten ist und wie es dazu kam, daß es heute anders bewertet wird als früher. --Definitoritis 17:57, 22. Mai 2006 (CEST)

Nur zur Erläuterung für Nicht-Engländer: engl. gender = Geschlecht. Da sich der Begriff Hysterie seit weit über 2000 Jahren überwiegend am weiblichen Geschlecht (grch. hystera = Gebärmutter) festgemacht hat, wird auch wohl was dran sein. Ich werde mich bemühen, das hier noch näher darzulegen. --Anaxo 15:59, 1. Jun. 2008 (CEST)

Überarbeiten

Gut, dass es "bloß" um Geschichte geht, nein: Es soll im Gegenteil nur um Geschichte einerseits und Umgangssprache andererseits gehen. Denn ersetzt wurde der Begriff nun einmal. Umgangssprachlich haben es die Leute auch auf den Nieren (sie haben Rückenschmerzen) oder dem Rippfell (sie haben Husten). Dort brauchen wir das neudeutsche "Gender" auch nicht - weil es dort ebenso keine geschlechtsspezifischen Unterschiede gibt. Ich habe mal den ersten Absatz umgeschrieben und zusätzlich auf die Konversionsstörung verwiesen. -- Robodoc 06:33, 31. Okt. 2006 (CET)

Ich denke, dass der Gender-Aspekt beim Begriff der Hysterie auch in der umgangssprachlichen Verwendung sehr wichtig ist. Hysterie ist meines Empfindens nach auch dort sehr stark weiblich konnotiert. Ich als Mann würde den Begriff z.B. nicht für mich verwenden und es auch als Infragestellung meiner Männlichkeit betrachten, wenn mich jemand als hysterisch bezeichnen würde (traurig, ich weiß). Ich würde es also wichtig finden, wenn man im Artikel darauf eingehen würde. --62.178.234.253 20:34, 10. Nov. 2006 (CET)


Konversionsstörung? Eine solche kenne ich nur als inneren Konflikt, der - meist durch ein Ereignis - in einen physischen Schmerz konvergiert und so plötzlich nach aussen tritt. Regelmäßig ohne Wahrnehmung des inneren Konflikts. Ergebnis sind nicht erklärbare Schmerzen. Vielleicht kann das jemand verbessern oder mich eines besseren belehren? Grüße!

Männer und Frauen

"In sämtlichen achtzehn Fällen (von reiner Hysterie und Hysterie mit Zwangsvorstellungen kombiniert, sechs Männer und zwölf Frauen) bin ich, wie erwähnt, zur Kenntnis solcher sexueller Erlebnisse des Kindesalters gelangt."

   S.Freud, Gesammelte Werke. Erster Band: Werke aus den Jahren 1892-1899, S. 444

Über Hitler und Hysterie

s. Pasewalk

Hitler wurde in Pasewalk stationär behandelt. Sein damals behandelnder Arzt Dr. Edmund Forster, Neurologe und Psychiater, wurde später wegen seiner klinischen Aufzeichnungen und Dokumentation zum Selbstmord gezwungen. Siehe auch Weblink zu dieser Episode im Leben Hitlers [1]. Siehe auch Bernhard Horstmann Werke: Hitler in Pasewalk. Droste 2004 --Anaxo 08:39, 2. Jun. 2008 (CEST)

Früher und heute

Mir ist auch nach dem Lesen des Artikels nicht klar geworden, was Hysterie überhaupt ist. Aus dem Artikel wird weder ersichtlich, als was Hysterie früher noch als was es heute bezeichnet wird. Es fehlt eine Eindeutige Beschreibung des Krankheitsbildes.

Und der umgangssprachlichen Bedeutung...

Unter Hysterie sollte vielmehr ein Gefühl als ein permantenter Bewusstseinszustand zu verstehen sein, schon gar nicht eine Krankheit. Verliebtsein kann durchaus auch Hysterie verursachen, denk ich mal.

Freuds Vortrag über Hysterie

"The other thing he said was that it is not true that only women are getting hysteria, that he had treated many a man who had hysteria. At that moment the whole Society of Physicians, nearly all men, howled, booed, whistled, screamed, and did not let him finish his lecture."

Anny Katan schreibt, dass sie ca. 4 Jahre alt gewesen ist, als Freud seinen Vortrag hielt, den er nicht zu Ende führen durfte; das müßte also 1902 gewesen sein. Die Tatsache, dass Freud "Hysterie" auch bei Männern diagnostiziert hat, sollte in den Artikel aufgenommen werden. Wenn es niemand machen will, werde ich es tun, nachdem ich das Datum gecheckt habe.

Austerlitz -- 88.72.12.201 05:38, 27. Mär. 2008 (CET)

Charcot hat bereits 1886 einen Aufsatz über hysterische Symptome bei einem Mann veröffentlicht:

1886 J. M. Charcot : « Über einen Fall von hysterischer Coxalgie aus traumatischer Ursache bei einem Manne », dans Wiener medizinische Wochenschrift, N° 36, 1886.

Quelle: http://www.psychanalyse.lu/bibliographieFreudNeuro.php

Hier soll lt. google text etwas über den Vortrag stehen, der allerdings bereits 1886 stattgefunden haben soll (Freuds Vortrag über männliche Hysterie im Jahre 1886 vor der Gesellschaft der Ärzte in Wien) Da findet sich nur der folgende Halbsatz: " Kurz nachdem Freuds Vortrag über männliche Hysterie im Jahre 1886 von der Gesellschaft der Ärzte in Wien so unfreundlich aufgenommen wurde, lernte er den Berliner Hals-Nasen-Ohren-Arzt Wilhelm Fließ kennen,......"

Austerlitz -- 88.72.12.201 06:15, 27. Mär. 2008 (CET)

In einem Artikel der Ärztewoche aus dem Jahr 2003 über die Gesellschaft der Ärzte ist der Vortrag erwähnt. [4]