Heim

Burkhard Albers

Burkhard Albers (* 25. Oktober 1959 in Höxter) ist ein deutscher Kommunalpolitiker. Seit dem 5. Juli 2005 ist er Landrat des hessischen Rheingau-Taunus-Kreises.

Werdegang

Nach dem Abitur nahm Albers ein Studium der Rechtswissenschaft auf. Zwischen den beiden Staatsexamen verbrachte er seine Referendariatszeit unter anderem beim Hessischen Landtag. Im Anschluss an seine Ausbildung arbeitete er zwei Jahre lang in einem Anwaltsbüro. 1992 trat er in den Dienst der Kreisverwaltung im Rheingau-Taunus-Kreis. Vom dortigen Rechtsamt wechselte er im Januar 1997 als Leiter des Amtes für Bauaufsicht, Hochbau, Kreisstraßen und den Naturschutz sowie als Justitiar in die Kreisverwaltung des Landkreises Mainz-Bingen und übernahm von 2000 bis zu seinem Ausscheiden 2002 auch das Amt des Leiters des Abfallwirtschaftsbetriebes.

Seine politische Laufbahn begann 1997 mit dem Eintritt in die SPD. Er wurde zunächst Mitglied des SPD-Ortsvereines Wiesbaden-Bierstadt, und später Mitglied im Vorstand des SPD-Unterbezirkes Rheingau-Taunus. Seit dem 10. Dezember 2005 ist er Landesvorsitzender der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik in Hessen. Von 1. März 2002 bis 4. Juli 2005 diente er als hauptamtlicher Erster Kreisbeigeordneterim Rheingau-Taunus-Kreis. Am 6. März 2005 setzte er sich in einer Stichwahl um das Amt des Landrates des Rheingau-Taunus-Kreises mit 57,4 % der Stimmen gegen den Amtsinhaber Bernd Röttger (CDU) durch.

Personendaten
Albers, Burkhard
deutscher Kommunalpolitiker
25. Oktober 1959
Höxter