Heim

Matrix (Film)

Filmdaten
Deutscher Titel: Matrix
Originaltitel: The Matrix
Produktionsland: USA, Australien
Erscheinungsjahr: 1999
Länge (PAL-DVD): 131 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: Andy Wachowski
Larry Wachowski
Drehbuch: Andy Wachowski
Larry Wachowski
Produktion: Joel Silver
Musik: Don Davis
Kamera: Bill Pope
Schnitt: Zach Staenberg
Besetzung

Matrix ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film der Wachowski-Brüder aus dem Jahr 1999, der sich mit der Entwicklung von hoher künstlicher Intelligenz befasst. In den Hauptrollen spielen Keanu Reeves, Laurence Fishburne und Carrie-Anne Moss.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Thomas A. Anderson ist Programmierer bei einer weltweit erfolgreichen Softwarefirma, und geht unauffällig dem Alltag nach. In seinem Privatleben jedoch ist er ein professioneller Hacker, der unter dem Pseudonym Neo verschiedene Aufträge gegen Bezahlung ausführt. Doch seit Jahren beschäftigt ihn das Gefühl, dass mit seinem Leben irgendetwas nicht stimmt. Unzählige Abende und Nächte begibt er sich im Internet auf die Suche nach dem Anführer einer geheimnisvollen Untergrundbewegung mit dem Decknamen Morpheus. Von ihm erhofft er sich die Erlösung von der ihn quälenden Ungewissheit. Ohne sein Wissen wird er dabei vom Geheimdienst beobachtet, dessen Agenten ihm bereits auf der Spur sind. Als Neo Morpheus endlich treffen kann, erfährt er, dass er die zentrale Frage bereits kennt („Was ist die Matrix?“). Morpheus, den Neo durch die Hackerin Trinity kontaktieren konnte, eröffnet ihm auch den eigentlichen Grund seiner Suche.

„Ich will dir sagen, wieso du hier bist, Neo. Du bist hier, weil du etwas weißt. Etwas, das du nicht erklären kannst. Aber du fühlst es. Du fühlst es schon dein ganzes Leben lang, dass mit der Welt etwas nicht stimmt. Du weißt nicht was, aber es ist da. Wie ein Splitter in deinem Kopf, der dich verrückt macht. Dieses Gefühl hat dich zu mir geführt.“

Morpheus

Nun steht Neo vor der entscheidenden Wahl: Ist er dazu bereit, zu erfahren, was genau die Matrix ist, oder zieht er es vor, sein Leben als Thomas A. Anderson fortzusetzen? Er entscheidet sich für Ersteres und wird aus der Matrix befreit. Als er in der realen Welt erwacht, stellt er fest, dass bis auf wenige Überlebende und Befreite alle anderen Menschen an ein hochkomplexes Computerprogramm angeschlossen sind, das als Matrix bezeichnet wird, und deren Geist kontrolliert. Während sie in der simulierten Welt gefangen sind und dort nichtsahnend ihr Leben verbringen, werden sie von den Maschinen in der realen Welt als Energiequelle missbraucht. Die Agenten, die Neo verfolgten, entpuppen sich als Schutzprogramme der Matrix, die eine Flucht aus der Matrix verhindern sollen.

Laut Morpheus geriet Anfang des 21. Jahrhunderts die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz außer Kontrolle. Da die Maschinen mit Solarenergie betrieben wurden, verdunkelten die Menschen den Himmel in der Hoffnung, die intelligenten Maschinen würden ohne Sonnenlicht nicht weiter existieren können. Doch die Maschinen passten sich der veränderten Situation an und machten sich die Menschheit untertan. Seitdem werden die Menschen von den Maschinen gezüchtet.

Die befreiten Menschen können in die Matrix zurückkehren und dort mit den noch angeschlossenen Menschen kommunizieren. Dabei trennen sie ihren Geist von ihrem Körper, der dann in der realen Welt schutzlos ist. Der Prophezeiung eines Orakels zufolge steht die Rückkehr eines Auserwählten bevor, der die Matrix durchschaut hatte und die ersten Menschen befreite. Morpheus hält Neo für diesen Auserwählten, weshalb er mit ihm Verbindung aufgenommen hat. Morpheus bildet Neo in diversen Kampfkünsten aus und verdeutlicht ihm im Rahmen seiner Ausbildung, dass Denken sinnlos ist („Nicht denken, wissen.“ -Morpheus-) und Handeln allein zum Erfolg führt („Hör' auf es zu versuchen, mach' es.“ -Morpheus-). Durch seine Taten in der Matrix erweist sich Neo auch für die noch zweifelnden Mitglieder von Morpheus' Crew als der Auserwählte.

Als Morpheus von Agent Smith gefangengenommen wird, steht Neo erneut vor einer schweren Entscheidung. Lässt er Morpheus in der Matrix zurück, würde das bedeuten, dass die Agenten an die Zugangscodes des Hauptrechners von Zion gelangen. Mit Hilfe dieser Daten könnten sie die einzige Menschenstadt Zion ausfindig machen und die letzten freien Menschen versklaven. So wäre Neo gezwungen, die Verbindung von Morpheus zu kappen und ihn somit zu töten. Doch Neo riskiert sein eigenes Leben um das von Morpheus zu retten. Er hat die Bedeutung Morpheus' als desjenigen der zuerst an den Auserwählten glaubte, erkannt und wählt sich mit Trinity in die Matrix ein. Es kommt zu einem gefährlichen Feuergefecht mit dem Militär und den Agenten selbst. Schließlich kann Morpheus befreit werden.

Als sich Neo, Morpheus und Trinity wieder auswählen wollen, werden sie von Agent Smith aufgespürt. Morpheus und Trinity können gerade noch entkommen, aber Neo muss sich nun zuerst Agent Smith stellen. Neo bemerkt, dass er seine Kräfte noch nicht beherrscht, und versucht zu flüchten. Nach einer Verfolgungsjagd wird er jedoch von Agent Smith gefasst und erschossen. In dem Glauben, dass dies wegen einer ihr vom Orakel offenbarten Prophezeiung unmöglich sei, versucht Trinity in der realen Welt zu Neo zu sprechen und gibt ihm dann einen Kuss, der den Inhalt jener Prophezeiung bestätigt. Neo kommt dadurch wieder zu Kräften und steht in der Matrix wieder auf. Nun hat er absolutes Selbstvertrauen und kann seine Fähigkeiten in der Matrix kontrollieren. So ist er in der Lage, Agent Smith zu besiegen und die Weichen für einen Neuanfang der Menschheit zu stellen.

Hintergrund

Als Produzenten waren Warner Bros. und Village Roadshow beteiligt. Es wurden aufwendige visuelle Effekte verwendet, beispielsweise der Bullet Time-Effekt, der durch diesen Film starke Popularität erlangte. Auffallend ist aber auch der über den Horizont normaler Actionfilme hinausgehende philosophische Inhalt (wie Platons Höhlengleichnis, Gnostizismus, Zen-Buddhismus, die Analogie des Plots zum Neuen Testament der Bibel und dem Alten Testament der jüdischen Tanach).

Nach dem Erfolg von The Matrix kamen 2003 die Nachfolger Matrix Reloaded und als dritter Teil Matrix Revolutions in die Kinos. Hinzu kamen noch neun Anime-Kurzfilme namens Animatrix, die im Internet und vor anderen Kinofilmen gezeigt und schließlich alle auf einer DVD veröffentlicht wurden. Etwa gleichzeitig mit dem zweiten Teil wurde außerdem das Computerspiel Enter the Matrix für PC, Playstation 2, XBox und GameCube veröffentlicht. Am 7. Dezember 2004 wurde schließlich noch „The Ultimate Matrix Collection” veröffentlicht. Sie enthält alle drei Filme, die Animatrix-DVD sowie zusätzlich sechs DVDs mit Hintergrund-Informationen. Das Set, bestehend aus zehn DVDs, ist in der Standard Edition und in der Special Edition (Plastikbox inklusive einer Neo-Statue) erhältlich.

Im 1. Quartal 2005 wurde das Online-Computer-Spiel The Matrix Online veröffentlicht, dessen vom Spieler beeinflussbare Handlung dort ansetzt, wo Matrix Revolutions aufhört.

Parodien

Der Film Matrix hat zu Filmen geführt, die wesentliche Elemente des Films übernehmen, um ihre eigene Geschichte zu erzählen. Dazu gehören neben vielen anderen auch die mehrfach ausgezeichnete Flash-Animation The Meatrix.

Auch einzelne Szenen und stilistische Elemente wurden parodiert, z. B. in manchen Folgen der Simpsons oder Futurama.

Die Szene auf dem Dach des Hochhauses, in der einer der Agenten auf Neo schießt und dieser sich nach hinten bis zum Boden beugt, während über ihm die Kugeln in Zeitlupe hinwegziehen (siehe auch Bullet Time), wird häufig in Filmen oder durch Bilder parodiert, zum Beispiel in den Filmen Scary Movie, Shrek oder Der Wixxer.

Soundtrack

1. Marilyn Manson – Rock Is Dead 8. Rob Zombie – Dragula [Hot Rod Herman Remix]
2. Propellerheads – Spybreak 9. Deftones – My Own Summer (Shove It)
3. Ministry – Bad Blood 10. Hive – Ultrasonic Sound
4. Rob D. – Clubbed To Death [Kurayamino Mix] 11. Monster Magnet – Look To Your Orb For The Warning
5. Meat Beat Manifesto – Prime Audio Soup 12. Rammstein – Du hast
6. Lunatic Calm – Leave You Far Behind 13. Rage Against the Machine – Wake Up
7. The Prodigy – Mindfields

Auszeichnungen

Der Film war sehr erfolgreich bei Filmpreisen, besonders in den technischen Kategorien. Matrix gewann 2000 vier Oscars in den Kategorien Bester Schnitt, Bester Tonschnitt, Bester Ton und Beste visuelle Effekte. Dabei konnte sich der Film unter anderem gegen Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung, Fight Club und American Beauty durchsetzen.

Bei den MTV Movie Awards 2000 wurde der Film als Bester Film, für den Besten Kampf sowie Keanu Reeves als Bester Darsteller geehrt. Bei den britischen Empire Awards gewann Matrix in der Kategorie Bester Film und Carrie-Anne Moss für das Beste Debüt. Bei fünf Nominierungen erhielt der Film bei den BAFTA-Awards 2000 Auszeichnungen in den Kategorien Bester Ton und Beste visuelle Effekte.

Sonstiges

Kritik

„Aufwendig gestalteter Science-Fiction-Film, der das aktuelle Mißtrauen gegenüber der sichtbaren Welt und insbesondere den neuen Computertechniken artikuliert, wobei er sich zahlreicher mythologischer und religiöser Anspielungen bedient. Das fast ohne Farben und in kahlen Räumen inszenierte Endzeitdrama setzt zugleich auf perfekte Kampfszenen, in denen das traditionelle Kung-Fu-Kino mit den Möglichkeiten der Digitaltechnik effektvoll übersteigert wird.“

film-dienst (12/1999)

Weiterführende Informationen

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise