Heim

Wilhelm Gutmann

Wilhelm Gutmann (* 5. Juni 1900 in Basel, † 16. Februar 1976 in Karlsruhe) war ein deutscher Politiker (NPD).

Partei

Gutmann war von 1932 bis 1945 Mitglied der NSDAP. Obwohl selbst kein Heimatvertriebener, engagierte er sich nach 1945 in der Vertriebenenbewegung und wurde Mitglied der Notgemeinschaft Württemberg-Baden von Franz Ott, über die er zunächst zum GB/BHE und nach dessen Fusion mit der DP zur Gesamtdeutschen Partei kam.

1964 beteiligte sich Gutmann an der Gründung der NPD und wurde stellvertretender Bundesvorsitzender und Vorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg. Nach der Amtsenthebung von Fritz Thielen 1967 amtierte er kurzzeitig als geschäftsführender Vorsitzender der NPD. Ende 1968 musste er wegen Enthüllungen über seine NS-Vergangenheit von allen Parteiämtern zurücktreten.

Abgeordneter

Gutmann war von 1968 bis 1972 Landtagsabgeordneter in Baden-Württemberg. Zunächst auch Fraktionsvorsitzender, musste er dieses Amt schon Ende 1968 aus oben genannten Gründen niederlegen.

Öffentliche Ämter

Von 1935 bis 1945 war Gutmann Bürgermeister von Tiengen in Baden.

Personendaten
Gutmann, Wilhelm
deutscher Politiker
9. Juni 1901
Basel
16. Februar 1976
Karlsruhe