Heim

Diskussion:AMD K8

Kommt man auf diese Seite, weil man das Neue am K8 erfahren möchte - und das Wesentlichste ist ja wohl die 64-Bittigkeit -, erfährt man darüber - GAR NICHTS, sondern wird mit einem Link abgespeist. (Zudem erwartet ein Nichtfachmann beim Stichwort "AMD64-Mikroarchitektur" auch nicht unbedingt die Angabe der Busbreite, sondern befürchtet (nicht ohne Grund) irgendwelche fieseligen Baupläne/Grundrisse/Blockschaltbilder/Schaltpläne, aus denen dieser Aspekt vielleicht ermittelt werden kann, aber evtl. muss man da in Details wühlen, in denen man nicht zu Hause ist.) Unbefriedigend.

Warum wird nicht in zwei, drei Sätzen das wesentliche Neue zusammengefasst? So a la "milder Einstieg in die 64-bit-Technik: prozessorintern wird mit einer Bitbreite von 64 bit verarbeitet, der Nutzdatenbus bleibt jedoch bei 32 bit Breite (ähnlich wie früher beim 386 SX: extern 16 bit, intern 32 bit). Außerdem..." Wissbegierigeren kann dann immer noch sagen: "Näheres siehe 'AMD64-Mikroarchitektur'." - Yog-S, 213.102.98.209 09:57, 1. Jul. 2007 (CEST)

Falsches!

"Allgemein betrachtet erzielen die K8-Prozessoren den größten Teil ihrer Leistungssteigerung gegenüber den K7-Prozessoren lediglich durch vergrößerte bzw. verbesserte Caches sowie Verbesserungen an den Vorstufen der Recheneinheiten (TLB, Sprungvorhersage etc.)."

Es wurde beim K8 sicher auch verschiedene Buffer vergrößert, aber es wurde auch an einigen anderen Stellen getuned. So allgemein ist diese Aussage sicher nicht richtig.

"Die Pipelines wurden von 10 auf 12 Pipelinestufen verlängert, was in einer höheren Maximalfrequenz resultieren sollte." Die Pipelines wurden verlängert, weil insgesamt mehr Arbeit verrichtet wird. Durch die neuere "Pack" Stage können verschiedene Verbesserungen (z.B. beim Befehls-Scheduling) erreicht werden, die den K7 unnötig limitiert haben. Für Details siehe: http://www.chip-architect.com/news/2002_06_24_Hammers_Two_Extra_PipelineStages.html