Heim

Diskussion:Axel Brauns

hallo, Forevermore!

das soll jetzt echt nicht zu einem edit-war ausarten und meine version muss auch nicht von a bis z so bestehen bleiben, aber sie ist zumindest besser und richtiger als deine vorige.

mfg --JD 13:04, 29. Jul 2004 (CEST)

Der Preis heißt offiziell "Förderpreis für Literatur der Freien und Hansestadt Hamburg" (siehe http://www.literaturpreise-hamburg.de). Es werden jedes Jahr mehrere Personen ausgezeichnet, insofern müsste man eigentlichen von "einem" Förderpreis sprechen.
Deine anderen Argumente sind nicht von der Hand zu weisen. Ich mag aber die Formulierung mit dem "leiden" immer noch nicht. Ich habe A.B. einmal persönlich erlebt. Er sagte damals, dass Autisten grundsätzlich nicht unter ihrem Zustand leiden, weil sie ihn als normal ansehen und ihnen auch nichts fehlt.
Solange mir keine bessere Formulierung einfällt, werde ich den Artikel aber nicht wieder anfassen.
Forevermore 15:33, 29. Jul 2004 (CEST)
alles klar, super! --JD 15:41, 29. Jul 2004 (CEST)

Inhaltsverzeichnis

Asperger oder Kanner?

Soweit mir bekannt, leidet A.B. nicht unter Asperger, sondern unter Kanner Autismus/Frühkindlichem Autismus, zumindest in seiner Kindheit. Kann/sollte man das vielleicht ändern? In den beiden Krankheitsbildern besteht ein deutlicher Unterschied. --Sibylla 20:13, 14. Dez 2004 (CET)

mir ist bewusst, das es zwischen den "krankheits"-bildern erhebliche unterschiede gibt. aber: du liegst falsch.
siehe zum beispiel [1], [2], [3]
--JD {æ} 20:31, 14. Dez 2004 (CET)


Hallo JD, habe gerade die Quarks & Co Sendung gesehen. Auf der Seite vom WDR gibt es eine PDF-Datei mit aktuellen Infos. So auch zu der Problematik Asperger/Kanner. Hier ein Auszug (von Seite 20): "Axel Brauns leidet eigentlich unter dem Asperger-Syndrom (der eher leichten Form des Autismus), litt aber als Kind stark unter den Symptomen, die auch für frühkindlichen Autismus kennzeichnend sind (Schwierigkeiten, Gesichter wahrzunehmen, schwere Sprachprobleme usw.)." Einbauen oder lassen? (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 84.143.186.232 (Diskussion • Beiträge) JD {æ})

das könnte man mMn gerne in den text einbringen, aber es müsste halt auch da so formuliert sein, dass er nur bestimmte kanner-spezifische aspekte zeigte, er also damit nicht kanner-autismus in vollsymptomatik hatte, wie oben sibylla anfragte. gruß --JD {æ} 15:46, 6. Jun 2006 (CEST)


"... bei dem das Asperger-Syndrom diagnostiziert wurde."

Nachweis?

Meines Wissens hat Axel Brauns überhaupt keine formelle Diagnose, sondern ein Psychologe soll ihm gesagt haben, dass er autistisch sei, ohne nähere Spezifizierung und ohne ausführlichen Befund. Gelegentlich sind dem Vernehmen nach in der Fachwelt Zweifel geäußert worden, ob Brauns wirklich autistisch ist - bei Skeptikern kam der Verdacht auf, er spiele nur einen Autisten, um sich auf dieser Grundlage literarisch betätigen zu können.

Ich halte diese Zweifel für unangebracht und an sich auch nicht für erwähnenswert, aber so passiert es halt, wenn man als Berufsautist auftritt - Brauns ist jahrelang bei allen möglichen Veranstaltungen als Vorzeige-Autist herumgereicht worden, und wenn jemand seinen Autismus vermarktet, dann ist ja die Frage durchaus legitim, was er da eigentlich verkauft.

Eine genaue diagnostische Einordnung existiert jedenfalls bei Axel Brauns offensichtlich nicht. Sie müsste meiner Einschätzung nach bei ihm wahrscheinlich am ehesten "hochfunktional atypischer Autismus" lauten. Brauns ist von seiner Biografie her weder ein ein typischer Kanner-Autist mit hohem Funktionalitätsgrad noch ein typischer Asperger-Autist. Sondern er hat ab dem dritten Lebensjahr (nicht ab dem zweiten, wie es in dem Artikel irrtümlich heißt) vorher vorhandene Fähigkeiten (Sprache, Gesichtserkennung) verloren und ist autistisch geworden. In solchen Fällen wird in der Regel "Atypischer Autismus" diagnostiziert. Diese Kategorie wird angewandt, wenn Symptome des Frühkindlichen Autismus (Kanner-Autismus) auftreten, aber entweder nicht vollständig oder erst später als beim klassischen Frühkindlichen Autismus (d.h. nach dem 18. Lebensmonat). Ein typischer Kanner-Autist ist Brauns also nicht, weil die Symptome bei ihm später einsetzten, und ein Asperger-Autist ist er nicht, weil diese keine Probleme mit der Sprachentwicklung haben. Sondern er ist wohl ein Atypischer Autist mit hoher Intelligenz, aber eine offizielle Diagnose scheint bei ihm nicht zu existieren, und die kann ihm nicht von Wikipedia verpasst werden. -- Anonymous Aspieholic 145.254.193.147 13:45, 23. Jun. 2008 (CEST)

hmm; sagen wir es mal so rum: du selbst referierst hier eine vielzahl an persönlichen einschätzungen und dingen, die bei dir unter "meines wissens..." laufen – dies verstößt gegen WP:TF und lässt jegliche quellen vermissen.
für die asperger-diagnose wiederum sprechen diverse quellen: [4], [5], [6],... – all das soll aber weder bedeuten, dass ich persönlich meine, dass brauns' autismus-form besonders asperger-typisch sei noch dass diese diagnose korrekt sein muss. --JD {æ} 18:19, 23. Jun. 2008 (CEST)

Buchtitel

also, neben mir liegt das buch mit dem titel "mein leben in einer...". nach etwas sucherei im netz habe ich jetzt daneben "das leben in einer..." wie auch das knappere "leben in einer..." gefunden – letzteres findet sich etwa auch in der ddb. wieso ist das so, kann man dazu irgendwo was lesen? --JD {æ} 02:52, 4. Jun 2006 (CEST)

siehe hierzu auch [7], [8] bzw. [9]. verwirrend. --JD {æ} 02:56, 4. Jun 2006 (CEST)

Die Originalausgabe trägt den Titel "... - Leben in einer anderen Welt", ebenso die Sonderausgaben bei Weltbild und im Bertelsmann-Buchclub sowie die Hörbuch-CD. Allein die Taschenbuchausgabe weist die Änderung "... - Mein Leben in einer anderen Welt" auf. Da bei der Taschenbuchausgabe auch der Umschlag verändert worden ist, tippe ich einmal auf eine Eigenmächtigkeit des TB-Verlages. So weist die TB-Ausgabe auch weniger Seiten auf, da sie den Satzspiegel nicht übernommen haben. Am besten hält man sich an die Originalausgabe. Klären könnte man das wohl nur mit einer Anfrage beim Verlag oder beim Autor. (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 84.143.195.216 (Diskussion • Beiträge) JD {æ})

ich habe mir jetzt extra aus meiner heimat noch mal den titel der originalausgabe in meinem regal übermitteln lassen und ja, auch da heißt es nur knapp "leben in einer anderen welt". ist mir echt noch nie vorher aufgefallen, deshalb tschuldigung für meinen einen revert. war ja aber auch nicht ganz einleuchtend. ;-) --JD {æ} 15:48, 6. Jun 2006 (CEST)


Neutralität

Ich habe die Neutralität dieses Artikel angezweifelt.

  1. Die Art wie ihr euch darüber streitet, ob man am Asperger Syndrom "leidet", spiegelt nur Eure herablassende Meinung wieder.
  2. Autismus ist keine Krankheit, darüber lässt sich nicht streiten.
  3. Autismus ist kein "Phänomen".
  4. Das er sein Abitur gemacht hat, wird mit Erstaunen zur Kenntnis genommen. Warum?
  5. Niemand hat "eine autistische Kindheit und Jugend", Autismus ist angeboren und bleibt ein Leben lang.
  6. Da deutsche Medien gerne Halbwahrheiten über Autismus verbreiten, z.B. dass es sich um eine Krankheit handelt, sind solche Quellen von vorneheraus mit Vorsicht zu geniessen.
  7. Insgesamt ist der erste Absatz ziemlich gönnerhaft und herablassend geschrieben.

--Monoblonde 14:35, 16. Okt. 2006 (CEST)

ich werde jetzt mal ganz deutlich:
@1: komm wieder runter. weder wird da oben gestritten noch ist da irgendwo ein herablassender ton zu finden.
@2: siehe oben, exakt das schrieb ich auch.
@3: soso, sondern...?!
@4: „mit erstaunen“? weil im artikel steht, dass er trotz asperger abi gemacht hat oder wie? willst du etwa bestreiten, dass asperger den regelschulabschluss erschwert (und zwar aus mannigfaltigen gründen in zig bereichen)? dass asperger-betroffene nicht wirklich häufig abi machen?
@5: tja, das steht so auch nicht im text. es findet sich der passus, dass brauns im angesprochenen buch seine kindheit und jugend - die ja von autismus/asperger geprägt war - beschreibt. nicht mehr und nicht weniger.
@6: welche "quelle" (ich gehe mal von den weiterführenden weblinks aus) hältst du für gefährlich?
@7: wo beginnt und endet der „erste absatz“? was ist da „gönnerhaft“?
insgesamt habe ich deine änderungen zurückgenommen, nicht zuletzt, weil der neue einleitungssatz keine runde einführung mehr bietet. --JD {æ} 16:30, 16. Okt. 2006 (CEST)

Spar dir bitte jeglichen Sarkasmus, und deinen unverschämten Tonfall. Dein Artikel ist eine Beleidigung für Autisten, und ich habe sehr wohl das Recht, das zu kritisieren. Ich habe selber AS, also brauchst du mich nicht zu dem Thema zu belehren. Die Artikel in Wikipedia sollten grundsätzlich frei sein von "Weasel Words", da sie die Neutralität beeinflussen. Monoblonde 04:59, 18. Okt. 2006 (CEST)

  1. habe ich sehr, sehr viel zu dem Thema gelesen,
  2. beleidigt mich die Annahme, dass wir Autisten unter irgendwas "leiden" Das ist nur deine Meinung, und die gehört einfach nicht in einen enzyklopädischen Artikel. Und
  3. das ist die Ironie des Ganzen: Wir leiden vielleicht allerhöchstens unter der Ignoranz der Mitmenschen, die sich nur verbessern kann, wenn es mehr Informationen zum Thema Autismus gibt. Schlechte Wikipedia Artikel, in denen irgendwelche Mutmassungen stehen, werden daran nichts ändern. D.h. Leute wie du, verursachen mehr "Leiden", als das Asperger Syndrom.

Monoblonde 16:02, 18. Okt. 2006 (CEST)

URVs und Inhaltsangaben

hallo.

ich habe gerade eine löschung und wiederherstellung des artikels in teilen vornehmen müssen, da es nicht möglich ist, einfach mal eben komplette texte aus anderen quellen zu übernehmen. bitte beachtet die ausführungen unter WP:URV. ansonsten kann es natürlich auch nicht sinn von wikipedie sein, zu jeder von brauns veröffentlichungen eine ellenlange, erzählende zusammenfassung zu bringen – es soll hier lediglich ein enzyklopädischer eintrag über die person brauns stehen und keine literarischen ergüsse desselben (so lesenswert sie auch sein mögen).

danke für verständnis und beachtung dieser punke, --JD {æ} 17:31, 26. Dez. 2006 (CET)