Heim

Dungeness

Dungeness liegt auf der Landspitze mit Kiesstrand im Gebiet der Romney Marsh in Kent, England. Gleichzeitig ist es auch der Name der Künstlergemeinschaft "Village", die entlang des Strands liegt und auch der Name eines bedeutenden Naturschutzgebiets.

Inhaltsverzeichnis

Namensherkunft

Der Name Dungeness leitet sich wahrscheinlich vom altnordischen Wort nes (Landspitze) ab.

Ökologie

Dungeness besitzt einen der längsten Kiesstrände der Welt. Die Landschaft ist von großer geomorphologischer Bedeutung, aber auch in Hinsicht auf die Pflanzenwelt, die Lebensgemeinschaften der wirbelloser Tiere und der Wildvögel ist die Gegend bedeutungsvoll. Die Landschaft steht unter der Beobachtung des National Nature Reserve (NNR).

Die Wildflora umfasst 600 verschiedene Pflanzenarten (ein Drittel aller in England existierenden Pflanzarten), Insekten, Motten, Wildbienen, Spinnen und Käfer, viele davon sind sehr selten, einige finden sich nur hier auf den britischen Inseln.

Von der Flut gefüllte Kiesmulden, die mit frischem und Brackwasser gefüllt sind, bilden eine Rückzugsgebiet für Zug- und einheimische Vögel.

Leuchttürme

Die Küste von Dungeness wurde in Lauf der Jahre von 5 Leuchttürmen geschützt, von denen der erste nur aus einer Barke bestand.

1615 wurde der erste Leuchtturm errichtet, der 1635 durch einen neuen ersetzt wurde, als die Küstenlinie sich verlagerte.

Als mehr Kies aufgeschwemmt wurde, war 1792 ein weiterer Leuchtturm fällig. 1901 folgte der 4. Leuchtturm, der, als 1961 der fünfte erbaut wurde, stillgelegt und als The Old Lighthouse zu einer Touristenattraktion wurde.

Kernkraftwerk

Hauptartikel: Kernkraftwerk Dungeness

Es gibt 2 Kernkraftwerke in Dungeness, das erste wurde 1965 errichtet, das zweite 1983. Beide liegen mitten in einem Naturschutzgebiet, der Bau erfolgte aufgrund einer Ausnahmegenehmigung.

Künstlergemeinschaft "Village"

Dungeness ist im eigentlichen Sinn kein Ort, sondern eine verstreute Ansammlung einzelner Wohnhäuser. Bei den meisten handelt es sich um kleine Holzhäuser, viele entlang eines alten Bahngleises. Die Häuser waren von Fischern, später von Künstlern und Ruhe Suchenden bewohnt. Der bekannteste Bewohner war der 1994 verstorbene Künstler und Regisseur Derek Jarman. Nachdem eine AIDS-Erkrankung im Jahr 1986 festgestellt worden war, zog er sich in das Haus Prospect Cottage zurück, dessen Garten er unter Verwendung von Steinen, Treibholz und Rostobjekten künstlerisch gestaltete.