Heim

Diskussion:Boris Abramowitsch Beresowski

Inhaltsverzeichnis

Kategorie

Seid ihr sicher, dass Beresowski in die Kategorie "Mathematiker" reingehört? Hatte er etwa besondere Verdienste in der Mathematik? --89.57.209.48 22:44, 5. Jul 2006 (CEST)

Ich habe den Artikel aus der Kategorie "Mathematiker" entfernt. Nicht jeder, der einen Mathe-Diplom hat, gehört hier rein. Man sollte besondere Leistungen in der Mathe erbracht haben, um als russischer Mathematiker bezeichnet werden zu dürfen. Beim Beresowski trifft das ganz und gar nicht zu. --89.57.246.92 09:59, 6. Jul 2006 (CEST)

Ich habe eine Frage: warum steht überall russisch, russischer usw.? Er hat doch mir Russen nichts zu tun, da er ein Jude ist. Man muss unterscheiden zwischen russisch und russländisch. In Russland z.B. sagt man klip und klar judischer Oligarch und Mathematiker oder höchstens russländischer Oligarch und Mathematiker, aber NIEMALS russischer. Genauso könntet ihr schreiben, deutscher Oligarch... Warum schreibt ihr nicht, dass er deutsch ist. Weil er mit den Deutschen nichts zu tun hat. Deswegen sollte man nicht schreiben, dass er russisch ist, denn als Jude hat er nichts mit den Russen zu tun, außer dass er in Russland geboren wurde. Das macht ihn aber nicht zu Russe, höchstens zu Russländer.

Wie gesagt in Russland, sagt man ganz genau und klar: jüdischer Unternehmer usw.

Bitte um die Änderung in die korrekte Schreibweise, da dort alles falsch steht.(Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 85.197.2.61 (Diskussion • Beiträge) 19:53, 12. Jul 2007) -- -- Gugganij 22:01, 28. Aug. 2007 (CEST)

Im Deutschen ist es absolut unüblich von "russländisch" zu sprechen. Auf die Frage was denn Juden zu Juden macht möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen (Stichwörter: Ethnie und/oder Religion und/oder Kultur). In Deutschland ist es jedoch üblich, dass in Deutschland geborene und aufgewachsene Juden selbstverständlich als Deutsche bezeichnet werden, detto in Österreich. Es gibt meines Erachtens keinen Grund dies im Beresowski-Artikel anders zu halten. -- Gugganij 22:08, 28. Aug. 2007 (CEST)

Bildwarnung

Die unten genannten Bilder, die in diesem Artikel verwendet werden, sind auf Commons gelöscht oder zur Löschung vorgeschlagen worden. Bitte entferne die Bilder gegebenenfalls aus dem Artikel oder beteilige dich an der betreffenden Diskussion auf Commons. Diese Nachricht wurde automatisch von CommonsTicker erzeugt.

--DuesenBot 16:17, 29. Aug 2006 (CEST)

Platon Elenin

Ehe ich hier einen Editwar beginne, stelle ich das Problem zur Diskussion.

Zum letzten Punkt: Nun, natürlich, aber man sollte eine Kategorie nie nach den darin enthaltenen und möglicherweise fälschlich eingeordneten Personen definieren. Ich werde mal ausmisten gehen. Beresowski ist jedenfalls sicher keine "Person des Judentums", er ist sogar Christ, soviel ich weiss. --Charles Comte de Soquepoup 11:20, 26. Nov. 2006 (CET)
Ich meine, dass das Lemma nicht geändert werden sollte. Den Meldungen nach zu gehen, die ich im Internet gefunden habe, besteht die "Namensänderung" darin, dass die britischen Behörden Beresowski einen Flüchtlingspass auf den Namen "Platon Yelenin" ausgestellt haben. Ich denke, dass der Grund für die Änderung eher darin lag, dass sich Berezovski einen Namen zulegen wollte, der weniger auffällig ist und mit dem er ungehindert reisen kann. Dafür spricht z.B. folgendes Zitat aus der Moscow Times:
"So officially I am now Platon Yelenin, although for any public appearances or contacts with the press I am still Boris Berezovsky".
Gegen eine Änderung spricht mE auch die Verwendung der Namen in der Öffentlichkeit: Für "Boris Berezovsky" gibt es 394.000 Google-Ergebnisse, für "Platon Elenin" 1590. Vergleicht man die deutschen Schreibweisen kommt man auf 20.300 Ergebnisse für Boris Beresowski und 345 für Platon Jelenin. --Lewa 14:34, 26. Nov. 2006 (CET)
Bei der Sachlage sollte man die Geschichte mit dem Pass und dem neuen "offiziellen" Namen im Artikel erwähnen und Platon Elenin als redirect auf den Beresowski-Artikel einrichten. --Proofreader 16:20, 26. Nov. 2006 (CET)
Ah, redirect existiert schon. Dann ergänze ich den Platon mal im Text, nicht zuletzt, damit diejenigen, die per redirect auf den Artikel stoßen, wissen, was Sache ist. --Proofreader 16:23, 26. Nov. 2006 (CET)


Nach Quellenlage hat das Schlitzohr Beresowski inzwischen neben dem britischen auch einen israelischen Pass auf diesen Alias-Namen erhalten. http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2007/08/russenmafia.html - 87.79.102.70 18:24, 6. Mai 2008 (CEST)

Quellenangaben erforderlich und mehr NPOV

Der Artikel scheint in seiner derzeitigen Version tendenziös und unreferenziert zu sein. Beispiele:

Quelle: Scotland Yard, britische Gerichte, britische Zeitungen. Ausserdem: Das ist schlicht kriminalistisch und journalisisch logisch! --83.79.93.224 15. Dez 2006 (CET)

Unter Jelzins Nachfolger Putin aber, der die Macht der Oligarchen und deren Einfluss auf den Staat, den sie als Selbstbedienungsladen begriffen, zurückdrängen und den Rechtsstaat wieder stärken wollte, stellten sich Beresowski Probleme. - Eindeutige POV-Formulierung! Vorallem, dass Putin den Rechtsstaat stärken wollte enthält eine gewisse Portion an Komik. Wie dem so sei => Quellenangabe und NPOV-gemäße Umformulierung. Wer sich auch nur minim mit den heutigen russischen Verhältnissen im Vergleich zur Jelzin/Beresowski-Zeit auseinandergesetzt hat, weiss, dass die Formulierung nicht im geringsten komisch, sondern absolut korrekt ist. Mal hinreisen! Gedächtnis zur Speicherung von Ereignissen über Zeiträume von 8 und mehr Jahren trainieren! Quelle für die Komik-Theorie? "Wie dem so sei" übrigens falsch. "Wie dem auch sei" muss es heissen. --83.79.93.224 15. Dez 2006 (CET)

Fernsehdokumentation BBC, siehe Literaturverzeichnis. --83.79.93.224 15. Dez 2006 (CET)

Fernsehdokumentation BBC, siehe Literaturverzeichnis. "Angeblich" ist geschenkt. "Laut eigener Aussage" ist besser! --83.79.93.224 15. Dez 2006 (CET)

Ich stelle den Artikel in die Qualitätssicherung. lg --Gugganij 14:22, 5. Dez. 2006 (CET)

Ich habe gerade diese Änderung revertiert, weil der Artikel dadurch noch tendentiöser wurde. Selbst wenn vergleichbare Aussagen in der Presse getroffen wurden, darf man sich derartige Äußerungen nicht zu eigen machen. --Elya 20:15, 12. Dez. 2006 (CET)
Stimme dir zu. Abgesehen davon: Sind Fernsehdokumentationen als Quellen in der Wikipedia eigentlich akzeptiert? lg --Gugganij 18:32, 13. Dez. 2006 (CET)
Sollten sie jedenfalls! Dass so etwa Leute fragen, die mit dem Medium Internet arbeiten! --83.79.93.224 15. Dez 2006 (CET)
Ich habe den Artikel ein wenig überarbeitet und die Symbole "Neutralität" und "fehlende Quellen" entfernt. Wenn möglich bitte weiterhin bestehende Mängel konkret auflisten. ---ler 01:21, 17. Apr. 2007 (CEST)

Kategorie:Wirtschaftskrimineller

Wurde Beresowski rechtskräftig im Zusammenhang mit einem Wirtschaftsdelikt verurteilt? Wenn nein, müsste diese Kategorie entfernt werden. --Gugganij 00:11, 24. Feb. 2007 (CET)

Bis der Nachweis einer rechtskräftigen Verurteilung erbracht wurde, ist diese Kategorie von mir entfernt worden. --Gugganij 19:55, 27. Feb. 2007 (CET)

Nicht rechtskräftig verurteilt: Ja - Das liegt aber wohl nur daran, dass er sich einer solchen Verurteilung durch Flucht entzieht. Sollen wir ihn nicht doch in dieser Kategorie belassen?

Gewaltloser Umsturz

"Im April 2007 hat Beresowski in einem Interview der britischen Zeitung The Guardian zum wiederholten Mal zu einem gewaltlosen Umsturz in Russland aufgerufen und behauptet, er bezahle bereits Personen aus der näheren Umgebung von Putin, die den Umsturz für ihn vorbereiten." Laut der Quelle hat Beresowski vielmehr zum gewaltsamen Umsturz aufgerufen! --134.102.70.242 15:18, 13. Apr 2007 (CEST)

Im Guardian:
"We need to use force to change this regime," he said. "It isn't possible to change this regime through democratic means. There can be no change without force, pressure."
Wo gibts da noch Zweifel? --89.55.106.155 15:18, 13. Apr 2007 (CEST)


Ich frag mich auch immer wieder, wer HIER den Beresowski immer wieder als Heiligen darstellt. Und vor allem, wem oder welcher Gruppierung nutzt das letztlich! - 87.79.102.100 18:47, 5. Dez. 2007 (CET)


Beziehungen zum Bush-Clan

Der jüngste Bruder von George W. Bush, Neil Bush, hat Geschäftsbeziehungen zum mutmasslichen grössten Gangster Russlands, dem Oligarchen Boris Beresowski, und Junior Bush ist schon öfters in der VIP-Loge von Beresowski im Emirates Stadium, Heim des britischen Fussballklubs Arsenal F.C., gesichtet worden.

Quelle hierfür: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2007/08/russenmafia.html


Bildwarnung

Die unten genannten Bilder, die in diesem Artikel verwendet werden, sind auf Commons gelöscht oder zur Löschung vorgeschlagen worden. Bitte entferne die Bilder gegebenenfalls aus dem Artikel oder beteilige dich an der betreffenden Diskussion auf Commons. Diese Nachricht wurde automatisch von CommonsTicker erzeugt.

-- DuesenBot 16:45, 28. Jul. 2007 (CEST)


"der den vermeintlich schwachen und leicht manipulierbaren Wladimir Putin als Nachfolger für Jelzin ausgewählt hat." Das ist nicht objektiv. Es ist eine Behauptung, eine Meinung, aber keine Tatsache. Das gehört nicht hier hin.


mann, er sagt das selber von sich. Er behauptet stolz in seinen eigenen Interviews, dass er in den 90ern der Drahtzieher hinter Russlands Politik ist... irgendwie scheint Wikipedia ein ziemlich schlechter Ort für Artikel dieser Art zu sein. Die ganzen Admins sind derartig kleinkariert und prüde, dass so ziemlich jede Aussage über Beresowski von ihnen als übertrieben und POV bewertet wird. Ihr solltet endlich mal einsehen, dass da draußen Dinge geschehen, die in ihrer Natur unglaublich und widersprüchlich sind, so wie Beresowski und die anderen seiner Sorte.